Sonntag, 11. November 2012

Rezension "Skin Deep"

Titel: Skin Deep
Autor: Laura Jarratt
Verlag: Dressler
Seitenzahl: 351
ISBN:  978-379151033-0
Einbindungsart: Gebunden
Preis: 14,95 €
Hier kaufen *klick* 

Zum Inhalt:
 (c) Dressler-Verlag
Jenna ist ein ganz normaler Teenager. Bis, ja bis zu dem Tag an dem sie in einen riesen Fehler begeht und in das Auto eines betrunkenen Jungen, Steven, steigt. Zusammen mit ihrer besten Freundin, deren Freund der Junge ist. Allerdings fühlt sie sich von Anfang an nicht wohl und als dann auch noch ein Joint rumgeht, ist es komplett um ihre Ruhe geschehen. Um cool zu sein fährt  Steven viel zu schnell. Und dann geschieht das Unglück. Das Auto kommt von der Straße ab und geht in Flammen auf. Jennas beste Freundin stirbt und sie selbst wird durch eine große Narbe im Gesicht entstellt. Nach diesem Tag ist nichts mehr so, wie es vorher war. Die 14-jährige Jenna verkriecht sich komplett, möchte niemanden mehr sehen und schämt sich für ihr Aussehen. Bis sie eines Tages Ryan kennenlernt und dieser ihr die Lust und Freude am Leben zurückgibt. Zusammen mit ihm kann sie fast so unbeschwert, wie vor dem Unfall sein. Doch dann geschieht ein Mord und Jennas Leben wird erneut auf den Kopf gestellt.

Meine Meinung:
"Skin Deep" ist ein total tolles Jugendbuch, welches ich in einem wahnsinnigen Tempo durchgelesen habe. Ich musste praktisch jede freie Minute lesen, da mich das Buch total gefesselt hat.

Von der ersten Seite an, war ich von der Geschichte gefangen. Begonnen mit dem Autounfall über das Kennenlernen von Jenna und Ryan bis zu dem Mord fand ich die Geschichte rund um gelungen. Wirklich sein sehr schönes Jugendbuch, welches es auch schafft, Werte zu vermitteln. Denn nach ihrem Unfall ist Jenna ja nun entstellt und kann nur sehr schlecht damit umgehen. Die Leute starren sie an und das macht sie fertig. Und genau hier schafft es die Autorin, die Oberflächlichkeit von Schönheit total gut zu vermitteln. Dass es in der heutigen Welt oft nur noch darum geht, wie man aussieht. Dass einen das ausmacht, obwohl das gar nicht so sein sollte. Sie zeigt, dass hinter dieser so oberflächlichen Schönheit viel mehr steckt. Sehr schön fand ich vorallem, als die Protagonistin auf ihr  Leben, vor dem Unfall, zurückblickt und erzählt, dass sie früher dachte, hässliche Menschen hätten keine Gefühle. Dieser Satz hat mir wirklich fast eine Gänsehaut den Rücken hinuntergejagt. Denn hier trifft die Autorin absolut den Nerv der Zeit und auch einen sehr wunden Punkt der Gesellschaft, was ich super finde.

"Skin Deep" ist zusätzlich zu dieser tiefgreifenden Ebene auch noch total spannend. Vorallem als der Mord geschieht, musste ich immer weiter lesen. Letztendlich hatte ich zwar, was den Mord anging eine richtige Vermutung, doch das hat mich überhaupt nicht gestört, denn trotz allem war das Buch wahnsinnig fesselnd und ich wollte die ganze Zeit wissen, wie es ausgeht.

Zudem ist das Buch in einer total flüssigen Sprache geschrieben. Es liest sich einfach so schnell runter (was hier nicht negativ gemeint ist), dass man gar nicht merkt, wie die Zeit dabei vergeht. Das ist immer ein total gutes Zeichen bei Büchern, wenn ich nebenbei praktisch die Zeit vergesse und z.B. meine Mittagspause wie im Flug vergeht.

Natürlich bietet "Skin Deep" auch eine tolle Liebesgeschichte. So, wie es mir in Jugendbüchern gefällt, genauso ist es hier. Die Liebesgeschichte ist zart, einfühlsam und zum Dahinschmelzen.

Auch die Protagonisten fand ich sehr überzeugend. Ryan wäre wohl ein Junge gewesen, der mir in diesem Alter auch sehr gefallen hätte (vorallem vom Optischen her), zumindest so wie er beschrieben wird. Ein richtiger toller, sympathischer junger Mann (bis auf den unten angesprochenen Negativpunkt). Jennas Gefühle werden ebenfalls sehr authentisch und glaubwürdig beschrieben. Ihre Verzweiflung aufgrund ihrer Narben war für mich so greifbar und ich wollte immer mal wieder die Leute in dem Buch rütteln und sagen, dass sie sie doch nicht so anstarren sollen. Ich konnte so gut nachfühlen, wie schrecklich das sein muss.

Das Einzige, was mich an dem Buch etwas gestört hat, waren ein paar Verhaltensweisen bzw. Reaktionen der Charaktere. Vielleicht bin ich auch einfach schon zu weit weg von diesem Alter, doch Ryan verhält sich für einen 16-jährigen doch erstaunlich abgebrüht und sehr nun ja "offenherzig". Wechselnde Frauen sind da nur ein Beispiel. Und das finde ich für einen 16-jährigen in dem Ausmaß dann schon ein bisschen krass. Zudem reagieren Jennas Eltern auf die ein oder andere Situation ein bisschen merkwürdig und das obwohl sie sich nichts sehnlicher wünschen, als dass es Jenna besser geht. Naja, hier war für mich nicht alles so richtig nachvollziehbar. Das war allerdings wirklich das Einzige, was mich so ein bisschen an dem Buch gestört hat.

Ansonsten hat es mir wirklich super gefallen. Und mit freundlicher Genehmigung des Dressler-Verlags habe ich noch zwei Zitate aus dem Buch für euch:

"Hässliche Menschen haben keine Gefühle. [....] Sie sind ja keine echten Menschen. So in der Art habe ich früher gedacht. Als ich jünger war. Bevor ich es besser wusste." ( (c) Dressler Verlag, "Skin Deep" Seite 10, oben.)

"Es bedeutet, die Verbrennungen sind oberflächlich. Und Schönheit ist auch oberflächlich." ( (c) Dressler Verlag, "Skin Deep" Seite 29, unten)

Fazit:
Ein tolles Jugendbuch mit Tiefgang, welches sich unter anderem mit dem Thema Schönheit beschäftigt, eine tolle Liebesgeschichte und einen spannenden Kriminalfall enthält. Daumen hoch!


1 Kommentar:

  1. Das klingt ja nach einem wirklich tollen Buch! Besten Dank für die interessante Rezension! Lg Sara

    AntwortenLöschen