Montag, 24. Dezember 2012

Rezension "Die Bestimmung - Tödliche Wahrheit" - Achtung Spoiler!

Titel: Die Bestimmung - Tödliche Wahrheit
Autor:Veronica Roth
Verlag:cbt
Seitenzahl: 506
ISBN:  978-3570161562
Einbindungsart: Gebunden
Preis: 17,99 €
Hier kaufen *klick* 

Achtung! Diese Rezension sollte nur gelesen werden, wenn man bereits Band 1&2 kennt, denn sie enthält Spoiler!!! 

Zum Inhalt:
(c) cbt
Tris & Four haben beide den Angriff der ferngesteuerten Ferox überlebt und sind erfolgreich entkommen. Nun suchen sie Zuflucht bei den friedlichen Amite. Doch schnell merken sie, dass sie dort nicht lange bleiben können und die Flucht geht weiter. Da beide der Meinung sind, dass sie die Ken nicht ungestraft davonkommen lassen dürfen, richtet sich ihre Flucht jedoch nicht darauf möglichst weit weg, sondern wieder in die Stadt hineinzukommen. Doch während sie Kriegspläne schmieden entfernen sich Tris und Four immer mehr voneinander und ihre Differenzen werden immer größer. Dies liegt vorallem daran, dass Tris nicht damit leben kann, dass sie ihren besten Freund Will, während der Simulation erschießen musste und Four zu allem Übel nichts davon weiß. Immer wieder raufen sie sich zusammen, denn nur gemeinsam sind sie ein starkes Team. Doch dann fordert die Anführerin der Ken, die Auslieferung eines Unbestimmten und niemand anderes als Tris, möchte sich opfern.

Meine Meinung:
"Die Bestimmung - Tödliche Wahrheit" schließt nahtlos an seinen Vorgänger an und kann fast genauso überzeugen.

Obwohl es bereits beinahe ein Jahr her ist, dass ich den ersten Teil gelesen habe, konnte ich mich noch gut an den Inhalt erinnern. Was nicht mehr da war, kam nach und nach mit dem Lesen von Band 2. Bei vielen Büchern habe ich schon nach wenigen Wochen vieles vergessen, doch da ich den ersten Band, absolute oberklasse fand, blieb er mir sehr sehr eindrücklich im Gedächtnis.  *Klick* Bei Band 2 hoffte ich auf ein ähnliches Vergnügen und wurde kaum enttäuscht. Ganz reicht der 2. Teil allerdings nicht an seinen Vorgänger heran, was einfach daran liegt, dass mich ein paar kleine Punkte gestört haben.

Aufgrund der schon bekannten und zum Teil liebgewonnen Protagonisten las ich "Die Bestimmung - Tödliche Wahrheit" in einem Rutsch durch. Die Schreibweise und die Ideen der Autorin bleiben auch in diesem Teil unglaublich fesselnd und die Seiten flogen nur so dahin. Auch hier schaffte es die Autorin mich das ein oder andere Mal zu überraschen, mit Dingen, die ich so nicht erwartet habe. Ein paar Dinge habe ich zwar geahnt, aber nicht alle. Und auch bei den Dingen, die ich schon ein bisschen geahnt hatte, war es trotzdem toll, dass sie so eingetroffen sind, denn sie passten einfach wie die Faust aufs Auge. 

Endlich lernt man als Leser auch die anderen Fraktionen, bzw. die Fraktionslosen, die bisher eher im Hintergrund geblieben sind, besser kennen. Es ist unglaublich wie authentisch die Fraktionen beschrieben sind, die keinen Millimeter von ihren Linien abweichen und das die anderen auch spüren lassen. 

Auch in diesem Band muss man leider den ein oder anderen Verlust verkraften, was ich jedoch nicht ganz so grausam, wie in Band 1 empfand, da alle überlebten, die mir ans Herz gewachsen waren. 

Auch die Brutalität empfand ich als nicht ganz so heftig, wie in Band 1. Es gibt natürlich Kämpfe, da hier ja Gut gegen Böse kämpft, doch diese waren absolut passend und gut in die Geschichte integriert und so auch für mich als Leserin absolut verkraftbar. Was sicher auch daran lag, dass eben keiner meiner liebgewonnenen Charaktere sein Leben lassen musste.

Eines der wenigen Dinge, die mich gestört haben, war die Beziehung zwischen Tris und Four. Natürlich ist klar, dass in so einer Welt, die unter Krieg leidet, in der immer wieder Menschen sterben, in der die grausame Regentin der Ken herrscht, keine wahnsinnig romantische Beziehung möglich ist. Und klar ist sicher auch jedem, dass es in jeder Beziehung vorkommt, dass man sich streitet oder mal nicht einer Meinung ist. Aber bei Tris und Four empfand ich das schon als sehr extrem. Beide verheimlichten wahnsinnig viel voreinander, was jedes Mal zu Streit führte, wenn es ans Tageslicht kam. Kaum versöhnt, gab es schon den nächsten Krach. Irgendwann seufzte ich nur noch entnervt auf und hoffte, dass das endlich mal ein Ende hat und die beiden sich wieder zusammenraufen oder eben einen kompletten Schlussstrich ziehen (was ich natürlich eigentlich nicht hoffte ;)), damit diese Streitereien endlich ein Ende haben. Zum Glück ist das auch auf den letzten paar Seiten so, dass endlich alles geklärt und aus der Welt geräumt scheint, was für mich eine unglaubliche Erleichterung darstellte.

Auch das Ende fand ich jetzt nicht sooo herausragend, wie das von Band 1. Ich hatte irgendwie etwas größeres erwartet und am Ende so ein bisschen das Gefühl, ich hätte es nicht verstanden, da es mich nicht so richtig begeistert hat. Die ganze Zeit, wird in der Geschichte auf DAS eine große Geheimnis hingearbeitet, was die ganze Welt verändern soll. Und dafür fand ich die Auflösung dann doch reichlich unspektakulär. Es gab zwar auch hier einen Punkt, der mich überraschte, doch mehr noch überraschte mich die Einfachheit der Auflösung. Ich bin nun gespannt, was im dritten Teil daraus gemacht wird und wie es mit den beiden Helden Tris & Four weitergeht. Denn hier ist das letzte Wort noch nicht gesprochen, da bin ich mir sicher.

Froh bin ich beim Ende allerdings, dass es keinen richtig fiesen Cliffhanger gibt und ich in der Zeit bis zum Erscheinen von Band 3 eigentlich ganz gut damit leben kann. Die Rätsel, die im 2. Band aufgeworfen wurden sind gelöst und somit ist alles in bester Ordnung. Ich warte natürlich gespannt darauf, wie die Geschichte wohl ausgehen wird, doch muss ich mir jetzt nicht die Nägel abknabbern und kann es kaum noch abwarten.

Letztendlich lässt sich sagen, dass die Reihe "Die Bestimmung" zu den besten Dystopien gehört, die ich bisher gelesen habe. Es macht einfach unglaublich viel Spaß mit den Charakteren mit zu fiebern und die Welt von Tris & Four immer besser kennen zu lernen. Ich bin richtig traurig, wenn diese Trilogie abgeschlossen ist, denn auch aufgrund der tollen Cover ist diese Reihe eine, die ihresgleichen sucht!

Fazit:
Auch dieser zweite Teil kann mit Spannung, tollen Charakteren & Ideen und einer tollen Schreibweise überzeugen, bleibt aber aufgrund kleiner Kritikpunkte einen Tick hinter Band 1 zurück!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen