Montag, 8. Juli 2013

Rezension "Das Herz hat viele Zimmer"

Titel: Das Herz hat viele Zimmer
Autor: Franziska Stalmann
Verlag: Diana
Seitenzahl: 319
ISBN:  978-3-453-35739-6
Einbindungsart: Taschenbuch
Preis: 8,99 €
Hier kaufen *klick* 

Zum Inhalt:
Alla ist Mutter zweier erwachsener Söhne und eigentlich glücklich verheiratet. Denkt sie zumindest, bis sie in einem Café Matthias begegnet. Durch einige Zufälle kommen die beiden miteinander ins Gespräch. Doch es bleibt nicht bei Gesprächen, sie beginnen eine Affäre. Eigentlich ist Alla gar nicht der Typ dafür und irgendwann hält sie es nicht mehr aus und beichtet es ihrem Mann. Er gibt ihr nochmal eine Chance und die beiden versuchen es nochmal miteinander. Doch Matthias geht ihr einfach nicht aus dem Kopf und eines Tages ist es soweit und sie verlässt ihren Mann für Matthias. Diese Entscheidung stößt bei ihrer Umgebung auf überhaupt kein Verständnis, ist Matthias doch sogar 10 Jahre jünger als sie. Ihre Söhne behandeln sie mit Kälte, eine ihrer besten Freundinnen wendet sich von ihr ab, andere Freunde halten zu ihrem Mann. Alla ist kurz davor allein dazustehen, doch plötzlich wendet sich das Blatt und dann ist da ja auch noch Allas Mutter, die an Demenz erkrankt ist, um die sich Alla kümmern muss und das hat zunächst einmal Vorrang vor allem.

Meine Meinung:
"Das Herz hat viele Zimmer" ist genau das, was ich mir unter dem Titel vorgestellt habe. Es ist herrlich leicht zu lesen und macht einfach Spaß!

Zunächst einmal möchte ich gerne etwas näher auf den Titel eingehen. "Das Herz hat viele Zimmer" heißt nicht einfach nur so, der Titel ist mehr, viel mehr. Er hat eine tiefgehende Bedeutung, die innerhalb der Geschichte aufgelöst wird. Mir gefällt die Idee total gut. Und zwar hat Alla das von ihrem Vater, der immer zu ihr sagte, dass jeder Mensch, den man liebt, ein Zimmer im eigenen Herz hat. Je nachdem wie wichtig einem der Mensch ist, desto größer ist das Zimmer. Mir gefällt diese Metapher einfach unglaublich gut, deswegen muss ich mir das unbedingt merken!

Jetzt aber auch noch zum Inhalt. Natürlich ist die Geschichte irgendwie auch ein bisschen traurig, da es ja zunächst mal und auch eigentlich die ganze Zeit darum geht, dass Alla ihren Mann betrügt und schlussendlich verlässt. Da musste ich schon das ein oder andere mal schlucken, da mir Allas Mann zumindest am Anfang total Leid tat und ich auch nicht alles, was sie gemacht hat nachvollziehen konnte, da ich sowas nie machen würde.

Doch trotz dieses eher traurigen Aspekts ist das Buch eigentlich total schön (ich weiß, das widerspricht sich eigentlich, ist aber so ;)). Es beschreibt auf sehr schöne Art, wie Allas und Matthias Liebe alle Grenzen, auch die des Alters überwindet und allen Widerständen trotzt. Auch ist genau die Liebesgeschichte zwischen den beiden sehr realistisch geschildert, da nicht alles eitel Sonnenschein ist und es abgesehen von den schon geschilderten Schwierigkeiten auch mal Stress zwischen ihnen gibt, was ja völlig normal ist.

Die Autorin schafft mit "Das Herz hat viele Zimmer" eine sehr schöne, kurzweilige Geschichte, die ich in unglaublichem Tempo gelesen habe. Keine zwei Tage hat es gedauert, da war ich auch schon durch. Das lag zum Einen natürlich an der schönen Geschichte, zum Anderen aber auch an dem super zu lesenden Schreibstil der Autorin. Die Seiten flogen nur so dahin und ich merkte gar nicht, wie die Zeit verging.

Auch das Ende war ganz nach meinem Geschmack. Ich verrate hier natürlich nicht, wie es ausging. Nur so viel: Es können alle damit leben und mit der Gesamtsituation zufrieden sein.

Fazit:
Ein schönes, kurzweiliges Buch, welches ich total gerne und aufgrund des angenehm zu lesenden Schreibstils total schnell gelesen habe und dessen Titel und seine Bedeutung mir ebenfalls wahnsinnig gut gefällt!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen