Mittwoch, 5. März 2014

Rezension "Liebes Ich! Verlieb dich nicht!"

Titel: Liebes Ich! Verlieb dich nicht!
Autor: Sarah Mlynowski
Verlag:cbj
Seitenzahl: 352
ISBN: 978-3570401835
Einbindungsar: Taschenbuch
Preis: 7,99 €
Hier kaufen *klick*

Zum Inhalt:
Devi wurde sitzengelassen. Von Bryan, mit dem sie drei Jahre zusammen war. Sie kann es gar nicht fassen und würde am liebsten die komplette Beziehung rückgängig machen. Wieder und wieder hört sie Bryans Nachricht ab und wieder und wieder ist sie tief verletzt. Beim xten Abhören ihrer Mailbox passiert ihr dann das Missgeschick und ihr Handy fällt in einen Brunnen. Danach sind alle Funktionen gestört - bis auf die eine: Sie kann eine Nummer wählen und am anderen Ende ist sie selbst dran - drei Jahre jünger. Sofort schmiedet sie einen Plan. Sie kann sich nun selbst davon abhalten mit Bryan zu gehen, mit ihm auszugehen, ja sogar ihn kennenzulernen. Doch bei der Umsetzung ihres Planes, richtet sie mehr Chaos an, als sie dachte.

Meine Meinung:
"Liebes Ich! Verlieb dich nicht!" ist ein erfrischendes Buch, das sich superschnell lesen lässt, manchmal jedoch stark an ähnliche Bücher, wie "Wir beide irgendwann" erinnert.

Nach Lesen des Klappentextes, war für mich klar, dass ich dieses Buch lesen muss. Er versprach eine humorvolle Geschichte, mit genau der richtigen Portion Liebe und Ernsthaftigkeit. Ich wurde nicht enttäuscht. Flott flogen die Seiten nur so dahin. Oft konnte ich mir ein Schmunzeln nicht verkneifen und war überrascht wie weit verstrickt die Geschichte doch ist und wie die Autorin die einzelnen Begebenheiten, Gegenwart und Vergangenheit miteinander verknüpft.

Die Figur der Devi, die in der Geschichte ja sowohl als 17-, als auch als 14-jährige auftaucht, war mir zunächst durchaus sympathisch und ich konnte gut nachvollziehen, wie es ihr nach dieser Trennung gehen muss. Auch die Telefongespräche zwischen den unterschiedlich alten Ichs, sind realistisch geschildert und durchaus nachvollziehbar. Mit zunehmendem Verlauf der Geschichte fand ich Devi jedoch stellenweise etwas nervig. Nicht so sehr, als dass ich nicht Lust hatte weiter zu lesen, jedoch fiel mir das, das ein oder andere Mal negativ auf.

Die Geschichte ansich ist originell und die Idee ist echt klasse. "Leider" hat sie mich doch stellenweise an andere Bücher erinnert, wie z.B. an "Wir beide irgendwann" von Jay Asher. Das sehe ich allerdings nicht wirklich als Kritikpunkt, es ist mir lediglich aufgefallen. Und da das Rad nunmal nicht neu erfunden werden kann, geht das auch in Ordnung, da die Autorin ja genug eigene Ideen einbaut.

"Liebes Ich! Verlieb dich nicht!" bietet genau die kurzweilige Unterhaltung, die ich mir erhofft hatte. Ich fühlte mich über die ganze Zeit gut unterhalten und auch das Ende hat mir wirklich gut gefallen, da es nicht ganz das war, was ich erwartet hatte. Ein schönes Buch für Zwischendurch, das mich das ein oder andere Mal, die Sorgen des Alltags hat vergessen lassen.

Fazit:
Kurzweilige Lektüre, die viel Spaß gemacht hat, gut zu lesen ist und auch die nötige Portion Humor und Romantik nicht vermissen lässt.

Kommentare:

  1. Allein das Cover ist hinreißend !!!
    LG

    AntwortenLöschen
  2. Anonym18:06

    ich habe das buch selbs gelesen und bin einfach nur beeindruckt...ich habe es nun schon 4 oder 5 mal gelesen und es ist noch immer sehr interresant zu lesen wie Devi ihr eigenes leben zu einem völligen caos macht

    AntwortenLöschen