Montag, 23. Juni 2014

Rezension "Das kleine Inselhotel"

Titel: Das kleine Inselhotel
Autor: Sandra Lüpkes
Verlag: Rowohlt
Seitenzahl: 320
ISBN: 978-3499266485
Einbindungsart: Taschenbuch
Preis: 8,99 €
Hier kaufen *klick*

Zum Inhalt:
(c) Rowohlt
Jannis Karriere als Fernsehmoderatorin ist am Ende. Ihr wird Bestechlichkeit vorgeworfen und so bleibt ihren Chefs nichts anderes übrig, als ihr zu kündigen. Janni ergreift kurzerhand die Flucht vor dem ganzen Chaos, beteuert dabei jedoch vehement ihre Unschuld. Sie landet auf einer kleinen Insel, irgendwo in der Nordsee und beschließt dort neu anzufangen. Sie kauft ein kleines Hotel, welches sie von Grundauf saniert und in dem sie voller Vorfreude auf ihre ersten Gäste wartet. Womit sie nicht gerechnet hätte ist, dass die Insel ihr so einige Steine in den Weg legt und auch ihrer Vergangenheit scheint sie nicht so einfach zu entkommen.

Meine Meinung:
Als ich das Cover sah und die Inhaltsangabe gelesen habe, dachte ich mir, dass das doch die perfekte Sommer-/Ferien-/Urlaubslektüre ist und was soll ich sagen? Ich wurde nicht enttäuscht, eher im Gegenteil.

Die Geschichte überraschte mich extrem positiv. Kaum hatte ich angefangen mit lesen, war ich quasi auch schon fertig, so schnell flog die Geschichte dahin. Sandra Lüpkes hat einen tollen Schreibstil und beschreibt alles so bildhaft, dass ich das kleine Inselhotel immernoch vor meinem inneren Auge sehe und dort am liebsten Urlaub machen würde. Das Buch ist in Kapitel unterteilt, die jedes Mal mit einem kleinen Bild/einem Zeitungsausschnitt/einem Brief anfangen, was mir richtig gut gefallen hat. Später wird dieses kleine Detail dann nochmal in der Geschichte aufgegriffen, was ich äußerst gelungen finde.

"Das kleine Inselhotel" war die perfekte Lektüre, um mich einfach mal aus dem Alltag, dem Stress, den Sorgen wegzuträumen. Eine harmlose Geschichte, mit genau der richtigen Portion Humor und Liebe, machten das Buch für mich rundum gelungen. Natürlich ist einiges auch ein bisschen vorhersehbar und viele spannende Moment (im klassischen Sinn) gibt es nicht, aber das braucht das Buch auch gar nicht. Es ist so, wie es ist, genau richtig. Es fesselte mich von der ersten Seite an und gab mir jeden Tag ein richtig schönes "Wohlfühl-Gefühl".

Auch die einzelnen Personen sind richtig gut gelungen. Mal schräg, mal humorvoll, mal ernster, mal mit einem Geheimnis. Jede Facette war vorhanden, jede Person einzigartig. Und so fällt es mir auch jetzt, einige Zeit, nach dem lesen, nicht schwer, die Personen auseinander zu halten, was wirklich für die Geschichte spricht.

Ich habe "Das kleine Inselhotel" wirklich sehr genossen und umso mehr freue ich mich, dass die Autorin angekündigt hat, sie schreibt gerade an einem zweiten Teil. Ich kann es kaum erwarten, wie es mit Janni, Danni, Hasiball und dem niedlichen Postboten weitergeht.

Fazit:
Richtig schöne Sommerlektüre, die ich von der ersten bis zur letzten Seite genossen habe.

Ich bedanke mich herzlich bei Rowohlt und Lovelybooks für die Bereitstellung des Leseexemplars und bei Sandra Lüpkes für die Begleitung der Leserunde. 

Kommentare:

  1. Die Rezension hört sich sehr vielsprechend an. Vielen dank!
    Lg Sonja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Gerne :) ist wirklich eine schöne, leicht zu lesenden Sommergeschichte!

      Löschen