Dienstag, 12. August 2014

Rezension "Rosen und Seifenblasen - Verliebt in Serie"

Titel: Rosen und Seifenblasen - Verliebt in Serie
Autor: Sonja Kaiblinger
Verlag: Loewe
Seitenzahl: 319
ISBN: 978-3-7855-7866-7
Einbindungsart: Gebunden
Preis: 14,95 €
Hier kaufen *klick*

(c) Loewe
Zum Inhalt:
Abby kann es nicht mehr sehen: "Ashworth Park", die schreckliche Serie, die ihre Schwester jeden Tag schaut. Schlechte Darsteller, schlechte Dialoge und eine platte Handlung machen die Serie bei ihr und ihrer Freundin zum Gesprächsthema Nummer 1. Doch eines Abends geschieht das Unfassbare. Abby findet sich pünktlich zum Beginn der Serie, in der Serie wieder. Die Darsteller, die Kulisse, alles scheint echt zu sein. Abby ist verzweifelt, die Familie hält sie für eine weit entfernte Verwandte, der Schwarm aller Mädchen verliebt sich in sie. Doch Abby möchte nichts lieber als nach Hause, die Frage ist nur: wie!

Meine Meinung:
Der Klappentext von "Verliebt in Serie" erinnerte mich sofort an einen Film, den ich vor ewigen Zeiten mal gesehen habe "Pleasant Ville". Und vom "Grundgerüst" her gibt es sicher einige Parallelen.

Doch abgesehen davon hat das Buch seinen ganz eigenen Charme. Von Beginn an wuchs mir Abby ans Herz. Ich bewunderte sie, wie gefasst sie reagierte, als sie sich plötzlich in Ashworth Park wiederfand. Auch die anderen Personen fand ich richtig gelungen. Alle waren unverwechselbar und entsprachen auf unnachahmliche Weise dem Schlechte-Serien-Klischee. Ich liebe es einfach, wenn Klischees mit voller Absicht und völlig überspitzt verwendet werden.

Auch das Setting ist richtig klasse. Ashworth Park erinnert ein bisschen an Downton Abbey im 21. Jhdt. Bedienstete, langweilige Bälle und eine Lady machen die Kulisse rund. Es gibt die Guten und die Bösen. Es gibt sogar (fast) eine Cinderella ;)

Auch die typischen Liebeleien, die man aus Soaps so kennt fehlen nicht. Und doch wünscht man sich als Leser jemand ganz anderen an Abbys Seite, als die Serie ihr wohl zugeschrieben hat. Ich bin gespannt, mit welchen Wendungen uns die Autorin hier noch überrascht.

Die Idee, die Geschichte auf einer Serie aufzubauen find ich toll. Die Geschichte ist gut durchdacht und rundum gelungen. Der Schreibstil von Kaiblinger ist richtig gut und angenehm zu lesen.

Das Ende ist ein bisschen gemein und lässt mich etwas in der Luft hängen. Es wird wohl einen weiteren Teil geben, der sich mit Ashworth Park beschäftigt, aber bis dahin müssen wir uns wohl noch ein bisschen gedulden. Ich bin schon total gespannt, was passiert, wenn ich in die Serie zurückkehre.

Fazit:
Ein wunderbar leichtes Jugendbuch mit einem spannenden Setting und herrlichen Klischeehaften Personen und Schauplätzen.

Ich bedanke mich herzlich beim Katze-mit-Buch-Forum und Loewe für die Bereitstellung des Leseexemplars.


Kommentare:

  1. Guten Morgen! :)

    Ich musste wirklich schmunzeln bei dem Klappentext und auch das Cover ist gut gelungen. Das Buch kommt mal auf meine Merkliste!
    Danke für's rezensieren :)

    Liebe Grüße,
    Tascha

    AntwortenLöschen
  2. Huhu liebe Caro,

    das klingt so richtig lustig und einfach cool :D *hach* ich freue mich schon auf´s Lesen.

    Tolle Rezi <3

    Liebste Grüße, Ally

    AntwortenLöschen