Sonntag, 26. Oktober 2014

Rezension "Saphirblau"

Titel: Saphirblau
Autor: Kerstin Gier
Verlag: Arena
Seitenzahl: 395
ISBN: 978-3401063478
Einbindungsart: Hardcover
Preis: 8,99 €
Alter: 12-15

Achtung: Diese Rezension enthält Spoiler!

(c) Arena
Zum Inhalt:
Gwen ist verliebt und das nicht zu knapp. Gideon geht ihr einfach nicht mehr aus dem Kopf. Und so tritt alles andere in den Hintergrund. Die Zeitreisen, Menuett lernen, die Welt retten. Alles nicht so wichtig, so lange sie bei ihm sein kann!
Doch plötzlich fängt Gideon an, sich merkwürdig zu benehmen und Gwen weiß gar nicht mehr woran sie ist. Fühlt er vielleicht nicht das gleiche wie sie? Hat er sie vielleicht nur ... benutzt? Ein übler Verdacht keimt in Gwen auf, der schneller als ihr lieb ist, bestätigt wird.

Meine Meinung:
Auch dieser zweite Band steht dem ersten in fast nichts nach. Er kommt vielleicht nicht ganz an "Rubinrot" ran, hat aber trotzdem wahnsinnig viel Spaß gemacht.

Kerstin Giers einmalige Art zu erzählen, sticht hier wieder aufs Neue heraus. Selten konnte mich ein Autor so mit seinem Humor begeistern, wie sie. Auch in diesem Band musste ich an vielen Stellen wieder herzhaft lachen und habe mich köstlich amüsiert. Gwen wuchs mir immer mehr ans Herz und Gideon hätte ich gerne wieder das eine oder andere Mal in den Hintern getreten.

Mit eine meiner liebsten Figuren war auch in diesem Band wieder Xemerius. Der Wasserspeiher mit den herrlichen Kommentaren ist einfach herzerfrischend. Er bringt genau die richtige Portion Pepp in die Geschichte. Auch an dieser Stelle sei Giers Kreativität gelobt! Für mich ist es manchmal wirklich beeindruckend, was sich Autoren alles ausdenken können.

Bei der Spannung muss man vielleicht einen klitzekleinen Punkt abziehen. Hier kann die Geschichte nicht ganz  mit dem Vorgänger mithalten. Man merkt eben, dass es sich um einen Zwischenband handelt, der auf das große Finale in "Smaragdgrün" hinführen soll. Und so war ich hier nicht über die ganze Zeit komplett an die Geschichte gefesselt, habe sie aber trotzdem auf jeder Seite genossen und natürlich muss auch Band 3 verschlungen werden, denn was die Auflösung angeht, verrät dieser Band nicht sooo viel.

Fazit:
Ein toller zweiter Band, der zwar nicht 100% an den ersten heranreicht, aber trotzdem auf ganzer Linie überzeugt.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen