Montag, 3. November 2014

Rezension "Smaragdgrün"

Titel: Smaragdgrün
Autor: Kerstin Gier
Verlag: Arena
Seitenzahl: 487
ISBN: 978-3401063485
Einbindungsart: Hardcover
Preis: 18,99 €
Alter:12-15


Achtung diese Rezension enthält Spoiler!

Zum Inhalt:
Gwendolyn hat Liebeskummer. Gideon hat ihr das Herz gebrochen. Im Moment hilft Gwendolyn nur Schokolade und der Abstand zu eben jenem. Doch leider ist das nicht möglich. Denn noch immer geht es darum, dass Gwen und Gideon die Aufgabe haben, gemeinsam die Welt zu retten und den bösen Grafen von Saint Germain von seinem unheimlich Plan abzuhalten.
Dass die beiden dabei in Lebensgefahr geraten, damit hatte so niemand gerechnet. Und während um sie alles zusammenbricht, hofft Gwen noch immer auf eine Versöhnung mit Gideon.

Mein Meinung:
Das Finale der Edelsteintrilogie ist perfekt gelungen und lässt mich rundum zufrieden zurück.

Konnte der zweite Teil mich nicht 100% überzeugen, so kann es dieses Finale auf jeden Fall. Gier überzeugte mich von der ersten bis zur letzten Seite. Obwohl das Buch fast 500 Seiten stark ist, flog ich nur so durch die Geschichte. Ich konnte die Auflösung kaum noch erwarten und war sehr gespannt, was sich Gier hierfür ausgedacht hatte.

Die Protagonisten waren mir auch in diesem Band wieder sehr sympathisch. Vor allem Gwen mit ihrer herrlich tollpatschigen Art ist mir so sehr ans Herz gewachsen, dass ich sie sicher sehr vermissen werde. Gideon...nun ja der ist ein Fall für sich. Kerstin Gier hat ihn unglaublich vielschichtig gemacht. Einerseits wahnsinnig arrogant und überheblich, doch innendrin sehr sensibel und eigentlich total lieb.

Auch in "Smaragdgrün" kommt der der herzerfrischende Humor Giers wieder super raus. Vor allem Xermerius bietet auch dieses Mal wieder viele Stellen um herzhaft zu lachen. Ich mag diesen kleinen Kerl echt. Diese perfekte Mischung aus Humor und Spannung, mit einem Schuss Romantik kann wirklich nur Kerstin Gier, das beweist sie hier einmal mehr.

Die Auflösung gefällt mir gut. Mit vielen Dingen konnte Gier mich absolut überraschen und dadurch total überzeugen. Das Ende war für mich zu keiner Zeit vorhersehbar. Ich fand es sehr gelungen und bin zufrieden damit, wie die Geschichte zu Ende geht. Zudem bin ich auch echt traurig, dass ich jetzt Abschied von den ganzen Figuren, die ich so lieb gewonnen habe, nehmen muss.

Fazit:
Ein super gelungener Abschluss einer fantastischen Trilogie.

1 Kommentar: