Dienstag, 25. November 2014

Rezension "Wer weiß, was morgen mit uns ist"

Titel: Wer weiß, was morgen mit uns ist
Autor: Ann Brashares
Verlag: cbj
Seitenzahl: 314  
ISBN: 9783570159477
Einbindungsart: Gebunden
Preis: 16,99 €
Hier kaufen *klick*

Zum Inhalt:
Prenna kommt aus der Zukunft. Vor einem gefährlichen Virus ist sie gemeinsam mit ihrer Mutter in unsere Gegenwart geflüchtet. Niemand darf wissen wer sie sind und woher sie kommen. Der Kontakt zu Außenstehenden soll so gering wie möglich gehalten werden. Prenna schafft das auch halbwegs, bis sie auf Ethan trifft. Ethan ist einer ihrer Klassenkameraden und von Anfang an versteht Prenna sich blendend mit ihm. Das ist ihren Betreuern ein Dorn im Auge und so wird Prenna nicht nur einmal verwarnt und daran erinnert, dass sie keinerlei Beziehungen zu den so genannten Jetztgeborenen eingehen darf. Doch Prenna kommt einfach nicht von Ethan los. Sie ahnt gar nicht welcher Gefahr sie sich damit aussetzt, denn Ethan weiß mehr, als sie denkt.

Meine Meinung:

Die Autorin, die durch die Reihe "Eine für Vier" bekannt geworden ist, überzeugt hier mit einem Zeitreiseroman für Jugendliche und einer wundervollen Liebesgeschichte gegen jede Regel.

Da ich zuvor noch kein Buch der Autorin gelesen hatte, war ich sehr gespannt, was auf mich zukommen würde. Und wurde mehr als positiv überrascht. Die Autorin erzählt mit "Wer weiß, was morgen mit uns ist" eine wunderbar leichte Geschichte, die ich innerhalb von 2 Tagen förmlich inhaliert habe. Zwar erfindet sie hier natürlich nicht das Rad neu und viele Elemente ihrer Geschichte kamen mir auch durchaus bekannt vor, doch trotz allem schafft sie es eine runde Geschichte zu erzählen.

Ich brauchte nur wenige Seiten um vollkommen in Prennas Welt zu versinken. Bildhaft erzählt die Autorin, mit welchen Schwierigkeiten Prenna hier zu kämpfen hat. Hierbei ist sie durchaus auch tiefsinnig. Sie erzählt wie sich die Welt verändert, weißt darauf hin, was alles passieren könnte, wenn wir nicht langsam etwas besser auf unsere Umwelt achten. Denn Prenna kommt aus einer Welt die deutlich in der Zukunft liegt und so wie die Autorin diese Welt beschreibt, möchte glaube ich niemand von uns dort leben. Es wird schnell klar, dass vieles von dem, was schief geht, von uns Menschen verursacht wurde und somit versucht die Autorin sicherlich auch ein Stückweit aufzurütteln und unser Bewusstsein zu schärfen.

Spannend ist das Buch praktisch von der ersten Seite an. Zwar fand ich einige Dinge etwas vorhersehbar und ahnte schon wie sie ausgehen würden, doch trotz allem blieb die Spannung, Ethan und Prenna dabei zu zu sehen, wie sie gemeinsam versuchen ein Unglück zu verhindern. Ich möchte hier jetzt gar nicht näher darauf eingehen, weil ich sonst glaube ich zu viel von dem Inhalt verrate, aber mit einigen Wendungen hatte ich so nicht gerechnet und war ziemlich überrascht. Besonders gut gefällt mir auch hier, dass die Autorin die ganzen offenen Fragen sehr logisch aufklärt. Obwohl wir es mit verschiedenen Zeiten und Technologien zu tun haben, war ich nur sehr selten verwirrt und konnte dem Geschehen richtig gut folgen.

Die Liebesgeschichte zwischen Prenna und Ethan steht von Anfang an unter keinem guten Stern. Prenna ist deswegen zunächst sehr vorsichtig, ist es ihr von den Betreuern doch verboten sich einem Menschen aus der heutigen Zeit zu nähern. Diese Unsicherheit bleibt auch über die komplette Geschichte bestehen, was einen sehr authentischen Eindruck von Prenna hinterlässt.

Mit dem Ende bin ich zugegebenermaßen nicht so richtig einverstanden. Angesichts des Verlaufs der Geschichte, gehe ich nicht davon aus, dass es eine Fortsetzung geben wird, was ich wirklich schade fände. Denn es steckt noch so viel Potenzial darin, dass ich wirklich gerne noch weiterlesen würde.

Fazit:
Spannende Zukunftsgeschichte mit der richtigen Portion Spannung und Liebe, allerdings einem Ende, das mich mit gemischten Gefühlen zurück lässt.

Kommentare:

  1. Ich habe das Buch auch erst vor ein paar Tagen gelesen und rezensiert - mir hat es allerdings nicht ganz so gut gefallen wie dir. Es war nicht schlecht, allerdings hatte ich viel mehr von dem Buch erwartet - gerade weil ich so begeistert war von der Eine für Vier-Buchreihe :-) Schöne Rezension!

    Liebste Grüße
    Ivi

    AntwortenLöschen
  2. Hallihallo. Ich hab nur das Zitat von Walter Moers lesen müssen und wusste sofort, dass hier jemand ist, der auf jeden Fall Geschmack hat (Rumo und die Wunder im Dunkeln sind nun mal toll :D).

    Das neue Buch von ihr hatte ich noch nicht gelesen, aber jetzt sind zumindest meine Ängste zerstreut, dass nach Eine für Vier nicht mehr so gute Geschichten kommen würden. Denn, jap, ich hab Eine für Vier noch gelesen. Damals :p Eine tolle Reihe, süß und niedlich.
    Jetzt hab ich lediglich Angst vor dem Ende. Happy-Ends sind kitschig, ich weiß, aber manchmal sind sie halt einfach schön.
    Schöne Rezension!!

    Allerliebste Grüße und einen schönen Sonntag noch :)

    AntwortenLöschen