Samstag, 5. Dezember 2015

Rezension "Zwei auf Umwegen"

Titel: Zwei auf Umwegen
Autor: Taylor Jenkins Reid
Verlag: Diana Verlag
Seitenzahl: 432
ISBN: 978-3-453-29174-4
Einbindungsart: Broschiert
Preis: 12,99
Zur Leseprobe *KLICK*

Zum Inhalt:
Lauren und Ryan sind seit über Elf Jahre ein Paar, seit dem College. Schon länger haben sie sich eigentlich nichts mehr zu sagen. Doch es dauert seine Zeit, bis es einer der beiden anspricht. Als klar ist, dass ihre Ehe eigentlich am Ende ist, bricht für beide eine Welt zusammen, denn eigentlich dachten sie, dass sie für immer zusammen bleiben. Da sie ihre Ehe noch nicht komplett aufgeben wollen, beschließen sie sich ein Jahr auf Probe zu trennen. Ohne jeglichen Kontakt zueinander, soll jeder sein Leben weiterleben, neue Leute kennenlernen und tun was ihm gefällt. Das, so hoffen sie, wird sie letztendlich wieder zueinander führen. Was zunächst für beide sehr schwer scheint, wird für Lauren plötzlich zu einer Befreiung und sie ist sich nicht mehr sicher, ob sie damit wirklich ihre Ehe rettet.

Meine Meinung:
Als ich den Klappentext las, dachte ich mir, dass dieses Buch die perfekte Unterhaltung für zwischendurch ist. Für graue Regentage und eine Tasse Tee. Und genau das war es auch.

Ich kam superschnell in die Geschichte rein, der Schreibstil der Autorin machte mir das wirklich leicht. Zunächst erzählt sie Laurens und Ryans Geschichte in Rückblenden. Sie erzählt, wie es zu der Ehekrise kam und irgendwie leidet man richtig mit den beiden. Als es dann tatsächlich zu der Trennung auf Probe kommt, musste ich schwer schlucken. Ich konnte zwar nachvollziehen, dass die beiden darin die einzige Chance sehen, ihre Ehe zu retten, allerdings könnte ich mir selbst so etwas nie vorstellen.

Die Autorin transportiert an dieser Stelle die Gefühle der beiden Protagonisten sehr gut. Ich konnte total nachempfinden, wie es ihnen mit der Sache geht. Ich litt mit ihnen, ich trauerte mit ihnen, ich hoffte mit ihnen. Die Entwicklung von Lauren und Ryan war spannend zu beobachten. So gehen beide doch sehr ähnlich mit der Trennung um, auch wenn man eigentlich mehr von Lauren erfährt, da die Geschichte aus ihrer Sicht erzählt wird. Von Ryan erfährt man eigentlich nur das, was Lauren einem erzählt.

Die Autorin schafft es super, zu schildern, was so eine langjährige Beziehung ausmacht und welche Kleinigkeiten eigentlich zu einem Scheitern führen können. Die Botschaft, die sie hiermit transportiert fand ich sehr schön. Denn auch in dieser Geschichte merkt man, dass man doch mit Ehrlichkeit am weitesten kommt und nie aufgeben darf.

Das Buch war richtig perfekt für abends im Bett, wenn ich müde war. Perfekt zum Abschalten, perfekt um in eine andere Welt abzutauchen. Trotz des traurigen Themas macht die Geschichte Spaß. Die Autorin erfüllt alle Punkte, die ich in einer Geschichte gerne habe.

Das Ende ist gut, es ist hoffnungsvoll und dabei durchaus realistisch. Ich hätte mir kein besseres Ende vorstellen können, da es für meinen Geschmack auch überhaupt nicht kitschig war.

Fazit:
Ich bin voll und ganz zufrieden mit diesem Buch. Wer leichte Unterhaltung mit einer kleinen Portion Tiefgang mag, ist hier genau richtig.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen