Montag, 27. Juni 2016

Rezension "Hardwired - verführt"

Titel: Hardwired - Verführt
Autor: Meredith Wild
Verlag: Egmont Lyx
Seitenzahl: 326
Einbindungsart: Broschiert
Preis: 12,99


(c) Egmont Lyx
Zum Inhalt:
Erica Hathaway hat ein eigenes Internet-Startup gegründet. Hierfür braucht sie nun einen Investor. Ein potentieller ist der Selfmade-Milliardär Blake Landon. Doch während sie ihr Projekt vorstellt und darauf hofft die benötigten Mittel zu bekommen, blamiert er sie und schmettert ihre Idee ab. Erica ist am Boden zerstört und fühlt sich unendlich gedemütigt. Noch hofft sie auf Max, einen weiteren potentiellen Investor. Doch auch Blake geht ihr trotz seiner ruppigen Art nicht aus dem Kopf. Der gut aussehende Milliardär hat selbst ebenfalls ein Auge auf Erica geworfen. Und obwohl sie ihm seine Demütigung nicht verzeihen kann und genau weiß, dass er niemals gut für sie ist, kommen sich die beiden schnell und unaufhaltsam näher.

Meine Meinung:
Dass "Hardwired - verführt" ein erotischer Roman ist, war mir von Anfang an klar. Dass das Buch aber nebenbei recht wenig Handlung haben würde, hat mich dann doch etwas enttäuscht.

Im ersten Drittel dauert es nicht lange, bis es so richtig zur Sache geht. Es gibt sicherlich erotische Romane bei denen dies noch viel schneller geht, dass muss man "Hardwired" immerhin lassen. Die Protagonisten lernen sich doch zunächst mal ein wenig kennen, es geht nicht sofort ab in die Kiste. Sobald das aber einmal passiert ist, kommen die beiden richtig in Schwung.

Da wird abwechselnd gestritten und dann landet man wieder im Bett. Leider wird so scheinbar jeder Konflikt gelöst, was ich ein bisschen schade fand. Die beiden scheinen sich so gut wie nie wirklich zu unterhalten und da habe ich mich dann doch das ein oder andere mal gefragt, wie sie sich überhaupt wirklich kennen und lieben lernen können.

Auch mit Klischees spart das Buch nicht. Blake ist der wahnsinnig gut aussehende, muskulöse, männliche und natürlich wahnsinnig ausdauernde Mann. Erica die wunderschöne Frau, von der so ziemlich jeder Protagonist etwas will. Ich muss jedoch zugeben, dass die beiden mir trotz dieser Klischees irgendwie ans Herz gewachsen sind. Ihre Beziehung ist zwar nervig, trotzdem baut man als Leser recht schnell eine Verbindung zu ihnen auf.

Dass die Handlung nicht gerade von Tiefe geprägt sein wird, war mir von Beginn an klar, dass jedoch so wenig passiert, enttäuschte mich dann doch. Die Handlung selbst kommt kaum von der Stelle, da sie immer wieder von Bettgeschichten unterbrochen wird. Viel mehr als Ericas Suche nach einem Investor passiert nicht. Da kommen zwar teilweise auch noch dunkle Geschichten aus der Vergangenheit zu Tage, doch vieles davon fand ich vorhersehbar und wenig kreativ. Auch Blake scheint noch einiges zu verbergen, was man als Leser jetzt noch nicht erfährt.

Denn bei diesem Buch handelt es sich - mal wieder - um den ersten Teil einer vierbändigen Reihe. Es ist klar, dass noch einiges passieren wird, denn vieles bleibt offen oder ungeklärt. Ich frage mich zwar in wie weit die Autorin die erotische Beziehung der beiden noch weiter beschreiben will, aber gut. Denn die beiden haben jetzt in Band 1 schon so viel im Bett miteinander gemacht, dass da kaum mehr viel überraschendes kommen kann. Zudem waren die erotischen Szenen leider nicht mal besonders gut beschrieben, denn sie liefen immer nach dem selben Muster ab, was ich mit der Zeit echt langweilig fand.

Ich weiß, meine Rezension klingt jetzt so, als hätte ich das Buch ganz schrecklich gefunden. Und dem ist komischerweise überhaupt nicht so. Natürlich war es jetzt nicht der mega Kracher, natürlich wurde hier nicht das Rad neu erfunden. Aber irgendetwas hat dieses Buch, was mich dazu zwingt, auch die weiteren Teile zu lesen. Ich möchte Erica und Blake weiter bei ihrer Beziehung begleiten, in der Hoffnung, dass diese mehr Tiefe bekommt. Manchmal kann ich einfach gar nicht richtig erklären, warum ein Buch einen gewissen Reiz auf mich ausübt. Das ist hier genauso wieder der Fall. Ich weiß nicht warum, aber letztendlich fand ich das Buch durchaus lesens - und die Geschichte weiter verfolgenswert. Ich bin sehr gespannt, wie es mit Erica und Blake weitergeht.

Fazit:
Ein erotischer Roman, der nicht wirklich mit den erotischen Szenen punkten kann, denn diese laufen immer nach Schema F ab und werden mit der Zeit langweilig. Die Protagonisten hingegen fand ich gut und alles in allem hat das Buch einen unerklärlichen Reiz auf mich ausgeübt, sodass ich die 4-bändige Reihe auf jeden Fall weiter verfolgen möchte. 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen