Montag, 8. August 2016

[Blogtour] Die Olchis - Gefangen auf der Pirateninsel - Auf hoher See


 Halllooooo ihr Stinkerlinge,

heute habe ich die krötige Aufgabe euch ein muffeliges Piratenschiff vorzustellen. Nachdem ihr gestern schon meine krötige Rezension zu "Die Olchis gefangen auf der Pirateninsel" lesen durftet *KLICK* habt ihr heute die Chance auf krötige Gewinne ohne Ende. Beim ranzigen Läusefurz, ihr müsst nur aufmerksam unsere Beiträge verfolgen und die schmuddeligen Fragen beantworten.

 Das Piratenschiff auf dem die Olchis gelandet sind, beim grätigen Hühnerich, sieht so aus:

(c) Oetinger "Die Olchis - Gefangen auf der Pirateninsel" S.27
Das Blutrote Segel ist so gar nicht olchig und auch schon von Ferne zu entdecken. Käpten Eisenhand, hat wie es sich für einen richtigen Piraten gehört, nur eine Hand, auf der anderen Seite hat er einen Enterhaken. Schuppige Bettwanze, damit sieht er ganz schön gefährlich aus. Verschmutzt und zugenäht, das finden die Olchis gar nicht krötig. Die fauligen Matrosen haben den ganzen Tag nichts besseres zu tun als Karten zu spielen. Die Olchis verstehen natürlich nicht, wie man mit so einer Köstlichkeit spielen kann. Dieses dreckige Festmahl wäre sogar für einen Gefurztag bestens geeignet. Wären die Olchis nicht so sehr damit beschäftigt gewesen lecker schmuddeliges Essen zu suchen und sich vor der ekelhaft sauberen Meeresluft in Acht zu nehmen, hätten sie gleich gemerkt, dass sie unter Piraten gelandet sind. Die Mannschaft des verolchten Piratenschiffs hat gruslige Piratentatoos und trägt scharfe Säbel die verolcht gefährlich sind. Beim Klabautermann, die Olchis merken schneller als ihnen lieb ist, dass so ein Piratenschiff auch immer über die Möglichkeit verfügt Gefangene einzusperren. Und das obwohl der Urlaub so gut los ging. Die gammeligen Küchenabfälle, das ranzige Schiff, schöner hätte es eigentlich nicht sein können. Na, ob sie aus dieser misslichen Lage wieder rauskommen?

(c) Oetinger
Über Piratenschiffe gibt es natürlich noch so einiges mehr zu wissen. Meistens sind sie erbeutet und gehören rechtmäßig gar nicht dem Käpten. Auf hoher See müssen sie sich in Acht nehmen und aufpassen, dass sie nicht von Kriegsschiffen oder Schiffen der Regierung überrascht werden, denn dann ist es schnell vorbei mit der Freiheit. Oft finden sich auf Piratenschiffen auch diverse Schätze, die natürlich Teil der Beute sind. Und so wie Piratenschiffe immer wieder ihren Käpten wechseln, so geschieht das auch mit der Besatzung. Diese ähnelt natürlich der Besatzung eines normalen Schiffes, denn auch dieses muss bewegt und sauber gehalten, die Mannschaft muss bekocht werden. Der Ton auf so einem Piratenschiff ist sicherlich rauer, als der auf jedem anderem Schiff. Und so hoffe ich selbst, dass ich einem Schiff mit (in der Regel) schwarzer Flagge und Totenkopf auf eben jener, niemals begegnen werde. Denn natürlich gibt es Piraten nicht nur in Geschichten und diese sind sicherlich auch in echt nicht ungefährlich.

Von WarX, edited by Manuel Strehl - Eigenes Werk, CC BY-SA 3.0

Natürlich gibt es auch etwas krötiges zu gewinnen. Bis einschließlich 11.8 könnt ihr am Gewinnspiel teilnehmen. Ausgelost wird unter allen Kommentierenden.

Ganze 5 mal gibt es ein oberolchigs Furzkrötenpaket zu gewinnen, seht selbst:


Um an dem Gewinnspiel teilzunehmen, beantwortet mir bitte folgende Frage in den Kommentaren:

Was würdet ihr olchiges anstellen, um euch aus den Fängen der Piraten zu befreien?

Wer an dem Gewinnspiel teilnimmt, erklärt sich mit den Teilnahmebedingungen einverstanden *KLICK*

Noch ist unsere Tour nicht am Ende angekommen und so habt ihr immer noch die Chance alle Stationen zu besuchen. Schaut selbst, was es alles zu entdecken gibt:

6.8. Die Olchis 
7.8. Tattoos
Bianca von www.bibilotta.de 
8.8. Auf hoher See 
Hier bei mir
9.8. Bringe Dein Olchis-Wissen auf den neuen Stand! - Fakten 
10.8. Die Pirateninsel
Ich wünsche euch noch krötiges Vergnügen und verfurzt viel Erfolg beim Gewinnspiel!

Kommentare:

  1. ich würde an olchis stelle alles verdecken auf den schiff und ganz viel müll hinterlassen und nichts sauber machen und überhaupt ganz ekeliges essen für die piraten kochen! :-D
    LG Jenny
    jspatchouly@gmail.com

    AntwortenLöschen
  2. Hallo :-)

    Das war wieder ein interessanter Beitrag zur Blogtour :-)

    Mein "Großer" hatte die Idee, das die Olchis ja was schleimiges mit Müll vermischt kochen könnten.
    Dieser Schleim wird in ein Fass geschüttet, und dieses wiederum auf dem Schiffsdeck geleert.
    Sobald die fiesen Piraten das Schiffsdeck betreten, wird der Schleim furchtbar stinken und furztrocken. Während die Olchis dann verschwinden, löst sich der Schleim beim nächsten Regen wieder auf.
    Anmerkung von Mama: Wir sind ja keine Unmenschen *lach*)

    LG, Angela

    AntwortenLöschen
  3. Hallihallo,
    ohne Stinkbombem würde ich mich gar net auf einen Piratenschiff trauen und sollte es dann nötig sein, würde ich diese zum Einsatz bringen, war die Antwort meines Sohnes :)
    Viele Grüße,
    Olga

    AntwortenLöschen
  4. Ich würde ihnen eine Falle stellen und alle in die Kajüte einschließen und flüchten.

    Liebe Grüße,
    Daniela

    AntwortenLöschen
  5. Huhu! Louis musste erst überlegen wie er sich von den Piraten befreit!Er würde ganz viel ekeliges Essen und eine große Furzwolke machen und die Piraten mit alten Schuhsohlen und Fischgräten bewerfen.In der Hoffnung sie springen dann von Bord und überlassen den Olchis das Schiff.
    LG Marina und Louis

    AntwortenLöschen
  6. Martina Sch.07:49

    Hallo,

    meine Mädels meinen, dass sie die Piraten nachts erschrecken würden und mit muffligen Fürzen und Schlabberschleim in die Flucht schlagen :-)

    Viele Grüße
    Martina

    AntwortenLöschen
  7. Wir würden sagen, Pupsen was das Zeug hält, dann laufen die Piraten schreiend davon!

    AntwortenLöschen
  8. "Muffel-Schwanz und Teufel", natürlich mit den gräslichsten Olchi Flüchen die es gibt!

    Die haben schließlich bisher jeden in die Flucht geschlagen :)

    Lg Susan

    AntwortenLöschen
  9. Anna13:59

    Ich würde ihnen faulige Fische und vergammelte Speisen in ihrer Matschaugen werfen und sie hinterher an ihren Ruderbänken festbinden. Der nächste Sklavenmarkt ist bestimmt nicht weit...

    LG Anna und Finja

    AntwortenLöschen
  10. Hallöchen! :D

    Sehr gute Frage und ich würde olchiges in dem Punkt anstellen, das ich einen Tanzwettbewerb ducrhführe und jeder der grauenhaft tanzt, läuft über die Planke! ;)

    Liebe Grüßle Susanne

    AntwortenLöschen
  11. Hallo,
    danke für deinen Beitrag.
    Ich würde pupsen, was das Zeug hält und die Piraten werden freiwillig über die Planke springen.
    Liebe Grüße,
    Anni

    AntwortenLöschen
  12. Anonym07:46

    Hallo,
    meine Jungs sind für Pupsen und Rülpsen, bis alle Piraten umfallen, dann können sie schnell flüchten.
    Viele Grüße
    Andra

    AntwortenLöschen
  13. Meine Tochter schließt sich den vorherigen Meinungen an! Auch sie würde durch ihren Atem und die Pupsgerüche alle verjagen! LG Verena

    AntwortenLöschen
  14. Tiffi200017:56

    Hallo,

    ich glaube, dass ich einfach sehr viel Müll und stinkende Sachen mitnehmen würde, dann würden mich die Piraten wahrscheinlich recht schnell wieder frei lassen ;)

    LG

    AntwortenLöschen
  15. Hallo : )
    ich würde was typisch olchiges tun und alles an dem Schiff anfangen aufzuessen!


    Liebe Grüße!
    Hatice

    AntwortenLöschen
  16. Hey,

    ich würde mit meinen Olchi-Kollegen einige Gerüchte über Gespenster auf hoher See streuen und die Piraten nachts so erschrecken, dass sie freiwillig ihr Schiff verlassen.
    Das ist dann bestimmt ein Olchi-Paradies, denn allzu sauber werden es die Piraten wohl auch nicht haben :-)

    Liebe Grüße
    Lisi von http://lisibooks.wordpress.com

    AntwortenLöschen