Freitag, 26. August 2016

Rezension "Im Herzen der Vollmond"

Titel: Im Herzen der Vollmond
Autor: Natalie Luca
Verlag: Carlsen
ISBN: 978-3-646-60110-7
Einbindungsart:ebook
Seitenzahl: 69
Preis: 1,49 €

(c) Carlsen
Zum Inhalt:
Lilly ist mit dem Zug unterwegs, als dieser mitten in der Nacht in einer einsamen Gegend anhalten muss und nicht weiterfahren kann. Da Lilly nicht allein bei dem Zug zurückbleiben will macht sie sich auf die Suche nach der nächsten Straße und hoffentlich einem Telefon. Doch weit und breit findet sie leider zunächst einmal gar nichts, bis eine alte Dame sie mit in ihr Heimatdorf nimmt. Doch irgendetwas stimmt mit dem Dorf nicht und die Leute stehen ihr merkwürdig feindselig gegenüber.

Meine Meinung:
So, inzwischen habe ich ja einige dieser Kurzgeschichten von bittersweet gelesen, um einen ganz guten Vergleich zu haben. "Im Herzen der Vollmond" ist zwar recht düster, doch so richtig packen konnte es mich nicht.

Ich finde dies ist mal wieder ein typischer Fall von einer Geschichte, die eigentlich viel zu umfangreich für so wenig Seiten ist. Viel wird nur angerissen und nicht zu Ende erzählt. Vieles kann der Leser vermuten, doch aufgeklärt wird er nicht. Auch nicht wirklich, was es mit diesem Dorf auf sich hat. Auch das Ende finde ich in diesem Zusammenhang äußerst merkwürdig. Mir ist es zu offen, ich hätte mir mehr Erklärungen gewünscht.

Zu den Personen habe ich hier gar keinen Zugang gefunden. Weder mit Lilly, noch mit Julian oder einem der anderen Dorfbewohner wurde ich wirklich warm. Auch dies ist wohl der Kürze der Geschichte geschuldet, denn durch den wenigen Platz bekommen die Charaktere nicht wirklich Tiefe.

Schön finde ich allerdings den Schreibstil der Autorin. Besonders die Umgebung, die sie beschreibt, wird sofort vor meinen Augen lebendig. Ich konnte fast selbst spüren, wie gruselig es dort sein muss, fast lief mir eine Gänsehaut den Rücken runter, so authentisch und gut war das Setting beschrieben.

Fazit:
Eine Kurzgeschichte, die mich nicht so richtig überzeugen konnte. Ich fand sie eher etwas langweilig, wobei sie viel Potential hat. Leider bräuchte sie mehr Seiten, um dieses auszuschöpfen, denn so fehlen mir einfach total viele Erklärungen und ich tappe zu oft im Dunkeln. Schade!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen