Donnerstag, 10. November 2016

Rezension "Katharina, Marie & ihre vier Männer"

Titel: Katharina, Marie & ihre vier Männer
Autor: Tine Ratig & Hannah Wilhelm
Verlag: Goldmann
Seitenzahl: 252
ISBN:  978-3-442-48414-0
Einbindungsart: Taschenbuch
Preis: 8,99 € 

(c) RandomHouse
Zum Inhalt:
Katharina und Marie sind unglücklich in ihren Ehen. Sie fühlen sich nicht ernst genommen, zudem sind die Ehen recht lieblos. Beide fangen eine Affäre mit einem anderen Mann an. Während die eine jedoch schnell merkt, dass dies ein riesiger Fehler gewesen ist, so beginnt die andere ein neues Leben an der Seite eines anderen Mannes. Doch ihre Vergangenheit lässt sich so nicht begraben und so haben die beiden mit den unterschiedlichsten Schwierigkeiten zu kämpfen, um wieder glücklich zu werden. 

Meine Meinung:
Bei diesem Buch handelt es sich um einen Briefroman. Die Briefe zwischen Katharina und Marie erzählen die Geschichte. Erzählen, was die beiden erleben, was sie fühlen, was sie umtreibt.

Briefromane lese ich zwischendurch immer mal wieder gerne. Es ist immer etwas ganz besonderes, da man die Geschichte aus einer sehr speziellen Perspektive erzählt bekommt. Man muss sich darauf einlassen können, denn man muss sich viele Dinge selbst vorstellen, da man sie so nicht erzählt bekommt. Man bekommt lediglich die jeweilige Sicht der einzelnen Person zu sehen und muss sich aufgrund deren Schilderung eine Meinung bilden.

Das Thema ist sicherlich zunächst einmal kein wirklich schönes. "Fremdgehen" gehört für mich zu etwas sehr verwerflichem. Trotzdem war ich gespannt, wie die Autoren dies in einer Geschichte umsetzen. Nachdem ich mit dem Lesen fertig bin muss ich sagen, dass es nicht dazu beitragen konnte, dass ich mehr Verständnis für Leute die fremdgehen haben. Die Situationen der beiden Frauen konnte ich jedoch gut verstehen. Die Autoren beschreiben die Gefühlswelten toll und ich hatte immer wieder Mitleid, dass sie solch teilweise lieblosen Beziehungen führen mussten. Trotzdem schafften sie es nicht mit zu überzeugen und ihre Taten zu rechtfertigen.

Die Freundschaft zwischen den beiden Frauen, ist toll beschrieben. Wie die beiden füreinander einstehen und füreinander da sind, ist schön zu beobachten. Auch die Entwicklung, die die beiden im Verlauf der Geschichte nehmen ist schön zu beobachten.

Besonders spannend ist das Buch allerdings nicht. Ich habe es immer wieder zwischendurch gelesen, während ich andere spannende Bücher durchaus schneller nebenbei gelesen habe. Es konnte mich nicht so richtig fesseln, denn es passiert nicht so richtig viel in der Geschichte. Die Wendungen sind vorhersehbar und auch das Ende ist jetzt nicht groß überraschend. Vor allem die fehlende Spannung machen es mir wirklich schwer begeistert von dem Buch zu sein. Ein echtes Highlight ist es nicht. Allerdings habe ich es gerne gelesen. Die Briefform war schön. Der Stil der Autorinnen gefiel mir ebenfalls gut. Das Buch ist definitiv eine schöne Geschichte für zwischendurch.

Fazit:
Ein Buch, welches mich jetzt nicht vom Hocker gehauen hat, dafür ist es einfach nicht spannend genug. Dennoch habe ich es gerne gelesen, da die Autorinnen einen sehr schönen Stil haben, der Briefroman, eine tolle Form des Erzählens ist und die Entwicklung, die die Protagonisten nehmen mir sehr gut gefällt.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen