Samstag, 20. November 2010

Rezension "Das Tal - Der Sturm"

Als letztes habe ich von Krystyna Kuhn "Das Tal - Der Sturm" gelesen. Hierbei handelt es sich um den dritten Teil, einer auf vier Bände angelegten Reihe. Den ersten Teil fand ich super, der zweite war auch ganz gut. Allerdings finde ich, dass beide Teile vom dritten getoppt werden.

Bei "Das Tal" handelt es sich um ein Internat, dass ziemlich abgelegen liegt. Alle Protagonisten haben ein Geheimnis, dass auf keine Fall ans Tageslicht kommen soll. Natürlich wird in jedem Band ein Stück der Geheimnisse aufgedeckt, aber ich finde dass jeder neue Band mehr Fragen aufwirft, als dass er Fragen klärt. Jeder Band wird außerdem aus der Sicht eines anderen Protagonisten geschrieben und somit hat man jedes Mal die Chance einen - oder wie im letzten Teil auch zwei Charaktere - näher kennenzulernen und auch besser zu verstehen. " Das Tal" selbst ist mysteriös und es scheint nicht mit rechten Dingen zuzugehen. Immer wieder geschehen unerklärkliche und geheimnissvolle Dinge, die einen immer mehr an das Buch fesseln.

Der dritte Teil ist deswegen besser, als die beiden Vorgänger, da ich noch mehr mitgefiebert habe und den Grusel, den die Protagonisten empfunden haben selbst spüren konnte. Denn diese werden bei einem schlimmen Schneesturm komplett von der Ausenwelt abgeschnitten und werden mal wieder mit der Vergangenheit des Tals konfrontiert. Als dann im Keller ein schrecklicher Fund gemacht wird, gerät alles außer Kontrolle.

Mehr möchte ich an dieser Stelle nicht verraten, da sonst die komplette Spannung weg ist... Meiner Meinung nach ist das Buch ein absoluter Page-Turner.

1 Kommentar:

  1. Huhu Caro!
    Schöne Rezension, die nicht zu viel verrät. Ich mag nämlich keine Rezis, die das ganze Buch durchkauen - da macht das Lesen keinen Spaß mehr...

    Lg, Sabine

    AntwortenLöschen