Mittwoch, 4. Mai 2011

Rezension "Jägerin des Mondlichts"

Titel: Jägerin des Mondlichts
Autor: Christine Johnson 
Verlag: Ullstein
Seitenzahl: 316
ISBN:  978-3548283173
Einbindungsart: Taschenbuch
Preis: 8,99 €
 
Ein Mädchen, das einfach nur Teenager sein will, eine uralte Werwolfdynastie und jemand, der ein falsches Spiel treibt.

Zum Inhalt:
In "Jägerin des Mondlichts" geht es um eine uralte Werwolfdynastie und um Claire, die erfährt, dass sie eben genau dieser Werwolfdynastie angehört. 

Eigentlich möchte Claire nur ein ganz normaler Teenager sein, sie hat endlich einen Jungen gefunden, der sie mag und fühlt sich wohl. Doch dann erfährt sie von ihrer Mutter, dass sie eine Werwölfin ist. Geschockt will sie das natürlich erstmal nicht glauben, doch nach und nach mehren sich die Anzeichen, dass es wohl stimmt, was ihre Mutter ihr gesagt hat. Claire beginnt sich damit abzufinden und versucht so gut es geht zu lernen, wie man so als Werwolf lebt. Doch nicht nur das bereitet ihr Schwierigkeiten, sondern vorallem auch die Tatsache, dass sie niemandem davon erzählen darf, vorallem nicht ihrer besten Freundin und ihrem Freund. Immer wieder muss sie sich neue Lügen überlegen und gerät dadurch natürlich ins Stolpern. Zu allem Überfluss werden immer wieder Menschen von einem Werwolf getötet und Matthew, Claire's Freund ist der Sohn des berühmtesten Werwolfjägers der Stadt...

Meine Meinung:
Das Äußere:
Voll das schöne Cover. Hat mich auf Anhieb angesprochen. Ich wollte das Buch sofort lesen, selbst ohne den Klappentext zu kennen. Die schönen Blumen und natürlich der Vollmond, der für die Werwolfnächte steht, gefallen mir ausgesprochen gut.

Das Innere:
Mich hat die Geschichte um Claire und ihre Werwolfgefährtinnen absolut fasziniert. Ich habe noch nie eine Geschichte über Werwölfe gelesen, in der den Menschen bekannt war, dass es Werwölfe gibt und in der es sogar eine eigenen Behöre zu deren Bekämpfung gibt. Das war bei "Jägerin des Mondlichts" ein völlig neuer Aspekt für mich, der mir wirklich super gefallen hat.
 
Christine Johnson hat auch noch den ein oder anderen, zumindest für mich, neuen Aspekt in die Geschichte einfließen lassen, den ich hier jetzt nicht näher verraten möchte. Trotzdem hebt sich die Geschichte genau deswegen von anderen Werwolfgeschichten ab.
 
Die Charaktere sind schön und detailiert beschrieben. Ich hab mit ihnen mitgefühlt und konnte ihre Entscheidungen nachvollziehen. Zudem hatte jede Person ihre Eigenheit, sodass man eigentlich alle gut unterscheiden konnte. Auch die Anzahl der handelnden Personen war nicht zu viel, sodass ich nicht dauernd zurückblättern musste, um zu schauen, wer jetzt gleich nochmal wer war (gibt nämlich Bücher da ist das leider zumindest am Anfang so).

Das Buch habe ich in einem Rutsch durchgelesen. Zum Einen, weil die Autorin eine Schreibweise hat, die sich sehr gut lesen lässt und mich total in ihren Bann gezogen hat. Zum Anderen aber, weil die Geschichte einfach wahnsinnig spannend war. Da gibt es diesen Werwolf, der Menschen ermordert und man weiß eigentlich ganz genau, dass es sich dabei um jemanden aus Claires Rudel handeln muss. Doch ich kam die ganze Zeit nicht drauf wer es ist. Von Anfang an hatte ich eine Person (die Falsche ;)) in Verdacht und selbst am Ende, als dann klar war, wer der Schuldige ist, muss ich sagen, dass ich da nicht draufgekommen wäre. 

Die zarte Liebesgeschichte hat mir auch sehr gut gefallen. Ich hab ja glaube ich schon mal erwähnt, dass ich so romantische, zarte Liebesgeschichten, die ganz leise und fein beginnen einfach sehr gerne mag. Claire und Matthew müssen zwar mit einigen Schwierigkeiten kämpfen, doch die Art wie sie damit umgehen ist toll :)

Das Ende fand ich auch klasse, auch hier würde mir eine Fortsetzung wirklich gut gefallen. Hat Claire am Ende des Buches doch gerade mal ihre Verwandlung zur Werwölfin komplett abgeschlossen....Da könnte noch so viel passieren! Eine Fortsetzung würde ich mir auf jeden Fall kaufen.
 
Fazit:
Ein wunderschön gelungener Fantasy-Jugendroman, den ich in einem Rutsch gelesen und sehr genossen habe.
Ich bedanke mich ganz herzlich bei Vorablesen & Ullstein für dieses Leseexemplar.

Kommentare:

  1. Ohh das klingt ja super gut .. muß ich direkt mal auf meine Wunschliste werfen :)

    AntwortenLöschen
  2. Das klingt ja wirklich toll! Danke für die Rezension, jetzt kann ich es besser verkaufen :)
    Wegen den Vorschauen:
    Carlsen ist auch bei uns eingetroffen und ein paar Belletristik Verlage sind auch schon da. Soooo schlecht finde ich das Programm von Carlsen jetzt nicht: ein neuer Rico, der letzte Teil von Arkadien, Delirium und dieses weiße Buch, das als Leseex. dabei war muss super sein!
    Naja, ich schau es mir die Tage nochmal in Ruhe an!
    LG
    Marie

    AntwortenLöschen
  3. @Fabella: ich trag doch gerne zu Wunschlistenerweiterungen bei :P

    AntwortenLöschen
  4. Auf Delirium freue ich mich auch :)
    Und an ein Leseex. muss doch dranzukommen sein, oder? ;-)
    Den Rico, den muss man lesen - einfach göttlich!!!
    Welche Abteilungen betreust du denn?

    AntwortenLöschen
  5. http://lese-jenny.blogspot.com/2011/05/mal-wieder-ein-blog-award.html

    Ich find das Cover voll schön O-o.

    Naja hoffe dir gefällt der Blogaward =)

    AntwortenLöschen
  6. Ich antworte mal wieder hier:

    Die Frau Müller wird das bestimmt machen ;-)

    Deine WGs habe ich auch mal betreut ;D Jetzt habe ich aber seit 4 Jahren das Kinder- und Jugendbuch. mache aber nebenbei immer noch die "alten" Warengruppen und zur Zeit alles andere auch, da mein Kollege im Urlaub ist - super, sag ich dir!

    So, mein Krimi ruft!
    Schönen Abend wünsch ich dir noch!

    AntwortenLöschen