Freitag, 12. August 2011

Rezension "Ashes - Brennendes Herz"

Autor: Ilsa J. Bick
Verlag: Egmont Ink
Seitenzahl: 502
ISBN: 978-3-86396-005-6
Einbindungsart: Gebunden
Preis: 19,99 €
Reihe: Teil 1 von 3

Zum Inhalt:
Nur eine Sekunde und die Welt wie sie einmal war, existiert nicht mehr. Alexandra befindet sich auf einer Wanderung in einem Nationalpark, als das Chaos beginnt. Menschen sterben einfach so, Jugendliche verändern sich und werden gefährlich und sie selbst hat plötzlich Fähigkeiten, die sie vor der Katastrophe nicht hatte. Der Kampf ums nackte Überleben beginnt. Zunächst muss Alexandra diesen alleine bestreiten bis sie auf Ellie und Tom trifft. Gemeinsam machen sie sich auf den Weg um einen sicheren Ort, in dieser chaotischen Welt zu finden und vielleicht auch auf andere Menschen zu treffen. Denn keiner von ihnen weiß wie es in den Städten wirklich aussieht und ob die Katastrophe überall stattgefunden hat. Dann wird Tom plötzlich verwundet und Alexandra ist gezwugen ihn zurückzulassen um Hilfe zu holen. Als sie mit dieser zurückkehrt fehlt von Tom jede Spur und für Alexandra bricht eine Welt zusammen.

Meine Meinung:
Schon der Klappentext hat mich so so so neugierig auf dieses Buch gemacht. Ich konnte den Erscheinungstermin kaum mehr abwarten. Als ich das Buch dann in meinen Händen hielt wollte ich sofort mit lesen anfangen, was ich dann auch relativ schnell tat. Innerhalb von zwei Tagen hatte ich die 500 Seiten durchgelesen, was bei mir nicht so oft vorkommt, wenn ich nebenher auch noch arbeiten muss.

Das Buch ist wirklich richtig gut!!! Es bietet viele für mich neue Ideen und kann auf allen Seiten durch seine Spannung punkten! Von der ersten Seite an hat mich die Geschichte um Alex und Tom gepackt. Der Kampf ums Überleben war wirklich sehr spannend und realistisch dargestellt und konnte mit einigen Überraschungen aufwarten. Ich habe zwar schon ein paar Dystopien gelesen, aber hier gibt es wirklich einige Dinge, die mir so noch nicht untergekommen sind und das Buch so zu etwas einzigartigem machen.

Als ich das Buch gerade nochmal in die Hand genommen habe, habe ich gemerkt, dass der Zeitpunkt an dem Tom verschwindet ungefähr um Seite 300 liegt. Das heißt das Buch ging auch ohne Tom noch gute 200 Seiten weiter. Mir ist das überhaupt nicht aufgefallen, mir kam das eher wie 50 Seiten vor. Auch daran merkt man, wie spannend und toll die Geschichte auch ohn Tom war. Ich hoffe ja, dass er im nächsten Teil wieder auftaucht und ihm nichts passiert ist, aber so sicher bin ich mir nicht. Bin schon seeeehr gespannt.

Das Dorf in dem Alex landet, nachdem sie Tom "verloren" hat, hat irgendwie was geheimnisvolles an sich. Irgendwas scheint da auch nicht zu stimmen und den Eindruck den Alex hat, dass es sich bei dem Dorf um eine Sekte handelt, kann ich nur bekräftigen. Die Leute verhalten sich sehr merkwürdig vorallem zum Ende hin. Auch hier bin ich sehr gespannt, ob das Dorf nochmal vorkommt, aber ich schätze schon.

Die Personen haben mir alle sehr gut gefallen, bis auf Ellie die mir stellenweise sehr auf die Nerven ging. Da es den Protagonisten aber nicht anders ergeht und Ellie sich mit der Zeit doch verändert, nehme ich an, dass das auch so gewollt ist. Am Ende wächst einem die Kleine richtig ans Herz. Die zarten Gefühle die Alex für Tom entwickelt fand ich auch sehr schön. Schade, dass man da nicht noch mehr erfährt, da Tom ja verschwindet.

Die Autorin hat einen sehr fesselnden Schreibstil, der auf mich einen unglaublichen Sog ausgeübt hat. An ein paar Stellen war die Beschreibung der jeweiligen Szene zwar etwas verwirrend und ich musste sie ein paar mal lesen, bis ich sie verstanden habe. Aber das kann auch daran gelegen haben, dass ich teilweise sehr müde war, als ich gelesen habe. Der Leitspruch von Ink "Egmont Ink Verlag lässt dich die Nächte durchlesen" trifft aber sowas von zu!!!

Und jetzt nach all dem Lob mein rießen Kritikpunkt. *lach* Nein, Spaß! Eigentlich ist es kein Kritikpunkt, es ist nur sooooo unglaublich gemein! Das Buch hat so einen bösen Cliffhanger, ich glaube sowas habe ich noch nie erlebt. Die Autorin lässt den Leser mitten in der Geschichte stehen und man möchte sooo gerne einfach weiterblättern, bis man merkt dass keine Seiten mehr vorhanden sind. Mittlerweile habe ich die Info, dass der zweite Teil wohl nächsten Spätsommer!!! erscheinen wird. Mannnn, ich möchte weinen, dass ist ja noch so ewig, wie soll ich das denn bitte aushalten? 

Fazit: 
Eine suuuuuuper Dystopie, bei der die Seiten nur so an mir vorbei gerast sind, die aber einen sehr sehr bösen Cliffhanger hat, der mich als Leserin ganz hibbelig zurückgelassen hat!

Ich bedanke mich herzlich bei Egmont Ink für die Bereitstellung des Leseexemplars!

Kommentare:

  1. Hey :)
    http://thebooktherapy.blogspot.com/2011/08/mein-erster-award.html
    hier habe ich dir einen award verliehen, ich hoffe, du hast ihn nicht schon. LG

    AntwortenLöschen
  2. Oha, sehr schöne Rezi. Da freu ich mich auch richtig drauf!!
    LG,
    Damaris

    AntwortenLöschen
  3. Huhu!
    Das Buch hört sich wirklich richtig, richtig gut an! Leider ist unsere Egmont Vertreterin bis heute nicht aufgetaucht (trotz Termin) oder hat sich anderweitig gemeldet. Also bekommen die auch keinen RA von uns ;-) Manchmal muss man stumpf sein... Kleiner Nachteil: Ich komm nicht an das Buch ran. Egal. es gibt ja noch andere.

    LG
    Marie

    AntwortenLöschen
  4. @Damaris: jaaa, auf jeden Fall lesen!!!

    AntwortenLöschen