Montag, 27. April 2015

Rezension "Wiederentdeckt: Die Schätze aus Omas Backbuch"

Titel: Wiederentdeckt: Die Schätze aus Omas Backbuch
Autor: diverse
Verlag: Bassermann Inspiration
Seitenzahl: 223
ISBN: 978-3-572-08069-4
Einbindungsart: Gebunden
Preis: 16,99 €

(c) RandomHouse
"Rosenmehl" ist wohl jedem, der gerne backt, ein Begriff. Mittlerweile ist "Rosenmehl" auch der Name einer Buchreihe, die bei Bassermann herausgegeben wird.  Ob Rezepte aus Hefeteig, für die Weihnachtsbäckerei oder wie in dem Buch, welches ich euch heute vorstellen möchte, Schätze aus Omas Backbuch.

In diesem wunderbaren Backbuch findet sich einfach für jeden Etwas. Unterteilt in verschiedene Kategorien bekommt man schon auf der ersten Seite einen wunderbaren Überblick darüber, was man alles in diesem Backbuch finden kann.Von "Obstzeit", über "Schmalzgebackenes" und "Kuchen für jeden Tag" bis zu "Adventszeit ist dieses Backbuch ein toller Begleiter fürs ganze Jahr. Ich konnte mich auch gar nicht gleich entscheiden, was ich machen will, denn schon auf den ersten Blick sprachen mich so viele Rezepte an. Besonders angetan hat es mir und meinem Mann "Omis Zitronenkuchen" der so einfach geht und so lecker schmeckt. Bringt mein Mann diesen Kuchen ins Geschäft mit, wird er ihm förmlich aus den Händen gerissen. Auch die Dampfnudeln sind toll. Habe ich schon immer gerne gegessen, allerdings noch nie selbst ausprobiert. Mit diesem Rezept gelingen sie garantiert.

Folgende Rezepte habe ich ausprobiert:

Schlesischer Mohnstriezel
Omis Zitronenkuchen
Klassische Dampfnudeln
Die Rezepte sind alle sehr logisch und übersichtlich aufgebaut, sodass man sehr schnell einen Überblick bekommt, was man für Zutaten braucht und wie lange die Backzeit, als auch die Arbeitszeit ist. Dadurch ist dieses Buch auch für Anfänger bestens geeignet.

Was ich besonders toll an der "Rosenmehl"-Reihe finde ist, dass die Rezepte von Menschen eingesandt wurden, die oft gleichzeitig eine kleine Geschichte dazu zu erzählen haben oder auch auf einem Foto zu sehen sind. Es ist beeindruckend zu sehen, wie lange manche Rezepte schon Bestand haben. Diese kleinen persönlichen Anmerkungen machen dieses Buch zu etwas besonderem, denn so wirken diese Rezepte gleich ganz anders, als in klassischen Backbüchern.

Jedes Rezept gibt es neben der "klassischen" gedruckten Variante, wie wir es auch aus anderen Koch- und Backbüchern kennen, als handgeschriebene Originalvariante zu sehen. Manches kann man kaum lesen, so alt ist die Schrift. Ich finde das eine klasse Idee, so kann man sich richtig gut vorstellen, wie die Frauen schon vor vielen Jahrzehnten in der Küche standen und genau diesen Kuchen gebacken haben.

Die wunderbar gelungenen Fotos der gebackenen Köstlichkeiten runden das Buch perfekt ab. Ich finde es immer schade, wenn in Koch- und Backbüchern die Fotos fehlen. Oftmals kommt dann so gar keine richtige Lust zum Backen auf. In diesem Buch sind die Fotos wirklich toll gelungen und machen richtig Lust darauf, die Rezepte sofort selbst nachzubacken.

Fazit:
Ein tolles, sehr authentisches Backbuch, das sehr logisch und strukturiert aufgebaut ist und durch die tollen Fotos extrem viel Lust aufs Nachbacken macht.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen