Sonntag, 4. Dezember 2016

Rezension "Royal - Eine Hochzeit aus Brokat"

Titel: Royal - Eine Hochzeit aus Brokat (Bd. 5)
Autor: Valentina Fast
Seitenzahl: 318
ISBN:  978-3-646-60172-5
Einbindungsart: ebook
Preis: 3,99 €

Achtung: Diese Rezension enthält Spoiler, für alle, die die ersten vier Bände nicht kennen!  

(c) Imrpess
Zum Inhalt: 
Die Zeit der Auswahl ist vorbei. Die letzte Entscheidung des Prinzen steht an. Seit klar ist, wer der Prinz ist, ist sich Tanya sicher, dass sein Herz ihr gehört. Zudem er ihr das auch selbst viele Male bestätigt hat. Doch irgendetwas ist merkwürdig. Ihr Bauchgefühl warnt sie davor, sich zu sicher zu sein, doch manchmal ist das Herz lauter als der Kopf. Als der Tag der Entscheidung gekommen ist, bricht Tanyas Welt von einem auf den anderen Tag zusammen, denn schon seit Beginn geht es bei der Auswahl mitnichten darum, die große Liebe zu finden.

Meine Meinung: 
Eigentlich mag ich diese Reihe sehr gerne. Der erste Band brauchte etwas bis er mich überzeugen konnte, doch von Band zu Band wurde die Reihe besser. Leider kann ich das von diesem 5. Band nicht wirklich sagen. 

Zwar finde ich, dass durchaus eine gewisse Form von Spannung vorhanden ist, doch der Zauber der vorherigen Bände fehlte mir fast ganz. Schwierigkeiten hatte ich vor allem mit den Protagonisten. Und hier im Hauptsächlichen mit Tanya. Sie wurde in diesem Band einfach unglaublich nervig. Natürlich ist das, was ihr in den vergangenen Bänden und auch in diesem passiert hart, doch ihre weinerliche Art fand ich extrem anstrengend. Leider geht das nicht nur über wenige Seiten, sondern zieht sich über das komplette Buch hinweg. 

Ihr Umgang mit dem Prinzen war für mich einfach überhaupt nicht verständlich. Er hat sie so verletzt, ihr das Herz gebrochen, sie selbst schwört sich,  nie wieder ein Wort mit ihm zu reden und dann tut sie es doch immer wieder, nur um danach wieder in ein tiefes Loch zu fallen. Das konnte ich überhaupt nicht verstehen und nervte mich immer mehr. 

Und auch Henry wird in diesem Band immer anstrengender. Obwohl ihn Tanya so oft zurück gewiesen hat, scheint er sich immer noch Hoffnungen zu machen und rennt ihr wie ein verliebter Gockel hinterher. Natürlich ist er ihr auch ein guter Freund, was schön ist, doch auch das war irgendwie zu viel.

Ich mag die Welt, die Valentina Fast erschaffen hat, wirklich gerne, aber in diesem fünften Band hatte ich immer mehr das Gefühl, dass vielleicht vier Bände gereicht hätten, denn die Handlung zog sich etwas. Ich hatte das Gefühl, die Autorin muss jetzt unbedingt noch den fünften und sechsten Band füllen. Ich genoss es natürlich trotzdem in die mir bekannte Welt zurück zu kehren. Viterra ist wirklich schön gestaltet und die Ideen der Autorin sind toll. 

Ich merke, dass die Rezension jetzt deutlich negativer klingt, als ich sie eigentlich schreiben wollte. Eigentlich wollte ich nur zum Ausdruck bringen, dass ich nicht mehr ganz so begeistert bin, wie von den letzten Bänden und Tanya einfach ein bisschen schwierig wurde. Gelesen habe ich es trotzdem gerne und natürlich musste ich im Anschluss gleich den sechsten Band lesen, denn ich wollte unbedingt wissen, ob es ein Happy End gibt und was hinter den mysteriösen Angriffen steckt.

Fazit:
Leider konnte mich dieser fünfte Band nicht ganz so überzeugen, wie die Vorgänger. Tanya war etwas nervig und die Handlung zog sich ein bisschen. Trotzdem bin ich gerne in die mir bekannte Welt zurück gekehrt.  

Kommentare:

  1. Ich schätze, dass ich es nicht versuchen werde. Vielen Dank für die Rezi.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Was nicht versuchen? Sich in einen Prinzen zu verlieben? Zu kompliziert?

      Löschen