Samstag, 29. Oktober 2011

Rezension "Forgotten"

Titel: Forgotten
Autor: Cat Patrick
Verlag: Marion von Schröder
Seitenzahl: 304
ISBN: 978-3547711820
Einbindungsart: Gebunden
Preis: 16,99 €

Zum Inhalt:
London kann sich einfach nicht erinnern. Sie erinnert sich nicht an ihren Vater, nicht an das was gestern war, nicht an ihren Freund. Sie kann jedoch sehen, was in der Zukunft passiert und besitzt somit eine Gabe, die sie zu einem außergewöhnlichen Menschen macht. Doch plötzlich hat London eine schreckliche Zukunftsvision. Sie sieht sich selbst auf einer Beerdigung. Doch wer wird sterben? Ihre Mutter, ihr Vater oder ihr Freund? London möchte das unbedingt herausfinden und dadurch testen, ob sie die Zukunft verändern kann. Denn den Tod eines geliebten Menschen möchte sie unbedingt verhindern. Nach und nach sieht sie immer mehr Details der Beerdigung und ihr wird immer klarer um was und um wen es sich dabei handelt. Doch dann erfährt sie plötzlich woher ihr seltsamer Gedächtnisverlust kommt und ihre Welt gerät aus den Fugen.

Meine Meinung:
Ein wundervolles Buch! Genau das richtige Buch um mich aus meiner Leseflaute herauszuholen. Eine locker leichte Liebesgeschichte, die immer spannender wird und einige unglaubliche Dinge zu Tage fördert.

Zunächst beginnt das Buch ganz harmlos. Man erfährt, wie London so lebt und wie sie das Leben mit ihrer Krankheit bewältigt. Wer zu ihr steht und wer ihr in schwierigen Situationen hilft. Da ihre Welt sehr authentisch beschrieben wird, konnte ich mich auch relativ schnell in dieselbige einfinden. London war mir von Anfang an sympathisch und ich war sehr gespannt, wie sie sich im Verlauf der Geschichte entwickelt. Ihre beste Freundin hingegen fand ich leider weniger sympathisch. Sie kam die ganze Zeit eher irgendwie nervig und billig rüber, mit ihr konnte ich mich also überhaupt nicht anfreunden. Londons Freund Luke fand ich eigentlich auch ganz gut, er bleibt meiner Meinung nach nur etwas blass und das über die gesamte Geschichte hinweg.

Ungefähr in der Hälfte des Buches kommt dann zu der zunächst schönen und relativ einfachen  Liebesgeschichte, die  mir übrigens sehr gut gefallen hat, noch ein spannender Kriminalfall dazu. Als London erfährt, wann genau das mit ihrem Gedächtnisverlust angefangen hat nimmt die Geschichte an Fahrt auf. Man erfährt einiges aus Londons Vergangenheit, leider auch viel tragisches. Genau diese Beleuchtung der Vergangenheit macht sowohl die Protagonisten als auch die Geschichte sehr authentisch. Die Seiten flogen nur so dahin, ich wollte unbedingt wissen, ob der Fall aufgelöst wird und vorallem wie.

Sehr schön fand ich auch die Idee der Autorin, Londons Notizzettel in die Geschichte mit einzubauen. Diese schreibt sie sich nämlich jeden Abend, bevor ihr Gedächtnis in der Nach gelöscht wird. Sie notiert sich darauf die wichtigsten Dinge, die sie am nächsten Tag unbedingt noch wissen muss. Auch diese Ausschnitte ihrer Notizzettel, bringen London dem Leser näher.

Die Autorin hat einen einfachen Schreibstil (ich hab das Gefühl, das schreib ich jedes Mal ;)), der sich sehr gut lesen lässt. Vorallem als ich müde war konnte ich immernoch einiges von der Geschichte lesen, da die Autorin es schafft den Leser zu packen und zu fesseln. Die Geschichte ist sehr kurzweilig und durch ihre geringe Seitenzahl relativ schnell durchzulesen.

Das Ende hat mir gut gefallen, handelt es sich hierbei zwar um ein Happy End, jedoch meiner Meinung nach nicht um ein klassisches. Mehr will ich hier gar nicht verraten. Wer mehr wissen will sollte sich einfach dieses Buch zur Hand nehmen.

Etwas schade, fand ich, dass auch in diesem Buch mal wieder zu viele Klischees bedient werden. Alle Protagonisten sind hübsch, wobei London natürlich von sich selbst sagt, dass sie es gar nicht wäre. Ihr Freund Luke ist dafür der absolute Oberhammer und die komplette Mädchenschar der Schule steht auf ihn. Aber er sucht sich natürlich ein einfaches Mädchen aus, dass eher in der Außenseiterrolle steckt. *Gähn* Alles schon bekannt, alles schon da gewesen. Langsam nervt mich das einfach ein bisschen. Das ist aber das einzigste was ich bei diesem Buch an negativen Dingen hätte.

Natürlich handelt es sich bei "Forgotten" nicht um hohe Literatur und natürlich ist es ein einfach geschriebenes Buch, mit wenig, nun ja sagen wir mal Substanz (ohne das negativ zu meinen) und natürlich ist es auch ein Buch, dass mir wahrscheinlich nicht sooo lange im Gedächtnis bleiben wird, aber es ist ein Buch das Spaß macht, dass mich aus meiner Leseflaute geholt und mich einfach gut unterhalten hat und dafür hat es einfach eine positive Rezension verdient! Ich finde das Buch hat genau die richtige Mischung aus Romantik & Spannung und deswegen würde ich das Buch jedem empfehlen, der mal etwas kurzweiliges zum Lesen braucht.  

Fazit:
Lesenswertes Buch, das natürlich nicht besonders anspruchsvoll ist, dafür aber Spaß macht und sehr gut unterhält!

Mein herzlicher Dank geht an Vorablesen.de und Marion von Schröder für die Bereitstellung dieses Leseexemplars!

Kommentare:

  1. Hört sich gut an. Dank deiner Rezension fühle ich mich darin bestärkt das Buch in meiner Wunschliste zu lassen. Wunderbar geschrieben.

    Liebe Grüße, Diti

    AntwortenLöschen
  2. @Diti: Dankeschön :) Dann hoffe ich, dass es dir auch gefällt, wenn du es mal liest ;)

    AntwortenLöschen
  3. Huhu, schau mal hier habe ich was für deinen schönen blog :-)

    http://sonjasbuchparadies.blogspot.com/2011/10/mein-erster-award.html

    AntwortenLöschen
  4. Dem stimme ich 100%ig zu :-)

    AntwortenLöschen
  5. Da wollte ich doch wirklich genau das selbe sagen wie Diti.. :) Wundervolle Rezi und ein tolles Buch. :)

    Liebe Grüße,
    Elle

    AntwortenLöschen
  6. Tolle Rezension, ich dachte ja erst, dass das Buch nichts für ist, aber jetzt habe ich doch irgendwie Lust darauf gekriegt :)
    Liebe Grüße,
    Belle

    AntwortenLöschen
  7. @Marie: Freut mich :)
    @Elle: Dankeschön!
    @Belle: Freut mich, dass du durch meine Rezi Lust auf das Buch bekommen hast :) Vielleicht liest du es ja dann auch demnächst ;)

    AntwortenLöschen