Montag, 26. September 2016

Rezension "Kein Kuss wie dieser"

Titel: Kein Kuss wie dieser
Autor: Tanja Voosen
Verlag: Impress 
Seitenzahl: 360
ISBN: 978-3-646-60272-2
Einbindungsart: ebook
Preis: 3,99 €
Alter: ab 14

(c) Impress
Zum Inhalt:
Quinn küsst niemals ein Mädchen, dafür tut er aber alles andere, zumindest sagt das sein Ruf. Jessa tut niemals alles andere, dafür sieht sie die Sache mit dem Küssen nicht so eng. Als die beiden sich auf einer Party begegnen, sind sie wie Feuer und Wasser. Sie können sich nicht riechen und als Jessa dann plötzlich auch noch tief in Quinns Schuld steht, ist das Chaos vorprogammiert. Doch Jessa wäre nicht Jessa, wenn sie nicht DIE Idee hätte. Da sie in den Ferien gar nicht da ist, kann Quinn ihre "Schulden" ja gar nicht einfordern. Doch weit gefehlt, Quinn taucht an ihrem Urlaubsort auf und plötzlich fahren ihre Gefühle Achterbahn.

Meine Meinung:
Dies ist nicht mein erstes Buch von Tanja Voosen. Von ihrem anderen "Emily lives loudly" war ich schlicht und einfach nur begeistert. Natürlich war meine Erwartung und auch meine Hoffnung dementsprechend hoch, hier ebenfalls ein ähnliches Lesevergnügen zu bekommen.

Ich muss leider zugeben, dass ich zu Beginn so ein wenig meine Schwierigkeiten hatte, richtig in die Geschichte einzutauchen. Mir fehlte Tanjas Humor, den ich eigentlich so sehr liebe und irgendwie wurde ich nicht wirklich warm mit der Story.

Doch als ich dann länger an der Geschichte dran blieb, Quinn und Jessa besser kennenlernte, gefiel mir die Geschichte von Seite zu Seite besser. Ich konnte nicht mehr aufhören zu lesen, war völlig fixiert vom Geschehen. Der Tanz, den die beiden umeinander aufführen, das Hin und Her fand ich hier überraschenderweise überhaupt nicht nervig, sondern sehr gelungen und spritzig erzählt.

Und nach und nach kam dann auch Tanjas Humor wieder durch. Vom Gefühl her, würde ich jetzt zwar sagen, dass er nicht ganz so stark vorhanden ist, wie bei ihrem anderen Buch, doch es gab dann immer mehr stellen bei denen ich schmunzeln oder lachen musste. Tanja hat eine herrlich sarkastische Ader, die mir extrem gut gefällt. Und so stattet sie natürlich auch ihre Protagonisten, hier vor allem Jessa mit eben jenem Humor aus.

Beide Protagonisten sind super durchdacht und toll beschrieben. Mir gefiel vor allem Quinn sehr gut. Der junge Mann hat unglaublich viele Facetten, die man erst nach und nach zu Gesicht bekommt. So denkt man am Anfang wirklich nicht sonderlich positiv über ihn. Doch das ändert sich, je mehr man ihn kennenlernt. Beide, sowohl Jessa, als auch Quinn, haben keine leichte Zeit hinter sich. Und in beiden konnte ich mich aufgrund dessen ein bisschen wiederfinden. Sehr schnell wuchsen mir beide ans Herz und je länger die Geschichte ging, desto klarer wurde, dass mir die beiden unglaublich fehlen würden, wenn die Geschichte rum ist.

Und genau so ist es auch. Ich vermisse Jessas Humor, ich vermisse die Chemie zwischen ihnen beiden und vor allem vermisse ich auch die Umgebung, in der die beiden Urlaub machen. Tanja beschreibt diese so toll, dass ich mich teilweise so gefühlt habe, als wäre ich selbst schon mal dort gewesen.

Fazit:
Letztendlich konnte mich auch dieses Buch von Tanja Voosen überzeugen und begeistern. Ich hatte zwar anfänglich meine Schwierigkeiten, doch als ich mit den Protagonisten warm wurde und immer mehr von Tanjas Humor durchkam, stand dem Lesevergnügen nichts mehr im Weg.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen