Sonntag, 2. Juni 2019

Rezension "Mine"

Titel: Mine - erotischer SM-Roman
Autor: Myriam Brixton 
Seitenzahl: 336
Einbindungsart: ebook
Preis: 9,99 €

(c) bluepantherbooks
Zum Inhalt:
Isabell hat alles in ihrem Leben verloren, was ihr am Herzen lag. Ihre Eltern sind tot, das Heim, in dem sie danach unterkam, musste sie wieder verlassen und ein Leben in Einsamkeit und im Verborgenen führen. Nun, zehn Jahre später ist aus dem Kind von damals eine junge Frau geworden, die studieren möchte. Und für sie gibt es nur einen Weg um an das nötige Geld dafür zu kommen - sie muss ihren Körper verkaufen. Dies macht sich der reiche Geschäftsmann Jonathan zu Nutze. Doch womit er niemals gerechnet hätte, ist dass Isabell Gefühle in ihm weckt, die er so von sich selbst nicht kannte. 

Meine Meinung:
Ein erotischer SM-Roman, nun ja dachte ich, probiere ich mal was neues aus. Ich habe zwar schon den ein oder anderen erotischen Roman gelesen, ein SM-Roman war bisher nicht darunter. Da ich die Definition von SM nicht so genau kenne und auch nach einer Google-Recherche nicht viel schlauer bin, war ich mir lange Zeit nicht sicher, ob der Roman tatsächlich SM enthält oder der Protagonist Jonathan einfach nur ein riesiges Problem hat.

Dass es verschiedene Formen der Sexualität gibt, ist mir durchaus bewusst. Allerdings blieb die eben genannte Frage auch bis zum Ende bestehen. Ich dachte immer SM ist die Lust am Schmerz, entweder Schmerz empfinden oder aber zufügen. Dies tut Jonathan auch, er fügt Schmerzen zu. Jedoch auf äußerst brutale Art und Weise und oft so, dass es die Frauen gar nicht mitbekommen - nämlich mit KO-Tropfen. Das schockte mich schon ziemlich, denn ich kann mir kaum vorstellen, dass jemand, der SM praktiziert immer so brutal ist. Da bin ich aber tatsächlich dank mangelnder Kenntniss dieser Richtung etwas überfragt und kann nur sagen, dass mich die Geschehnisse dieses Buches stellenweise sehr schockiert und mit offenem Mund haben dasitzen lassen.

Isabell ist eine Protagonistin mit der ich sehr mitgelitten habe. Schon in sehr jungem Alter verliert sie ihre Eltern, kommt dann in ein Heim, in dem es ihr auch nicht gut geht, dann zu ihrer Tante, die ebenfalls eine Katastrophe ist. Die Schicksalsschläge häufen sich und ihr Leben wird schon im Kindesalter zum nackten Überlebenskampf. Isabell hat trotzdem eine beeindruckende - wenn auch recht naive Persönlichkeit. Dass sie den Schritt geht ihren Körper zu verkaufen, schockierte mich. Trotzdem mochte ich sie gerne und wünschte ihr ein gutes Ende.

Der Schreibstil der Autorin ist recht angenehm zu lesen und so kam ich recht schnell vorwärts in der Geschichte. Die Sexszenen sind recht explizit und auch hier nimmt die Autorin kein Blatt vor dem Mund. Die Sprache ist stellenweise sehr vulgär. Die Sexszenen ziemlich heftig und durchaus nichts für schwache Gemüter. Jonathan ist, wie oben schon beschrieben, alles andere als zimperlich und so ist dieses Buch definitiv erst ab 18 Jahren geeignet.

Die Geschichte ist spannend zu lesen. Sie bringt ein Auf und Ab der Gefühle mit sich und oft wusste ich nicht, in welche Richtung es gehen würde. Ja, die Autorin schafft es tatsächlich überraschende Wendungen einzubauen, womit ich ehrlicherweise nicht gerechnet hätte. Zudem bleibt auch die Romantik nicht auf der Strecke. Auch wenn sie nur selten zum Tragen kommt, so ist sie doch vorhanden, was mir gut gefallen hat. 

Das Ende überraschte mich, das muss ich ehrlich zugeben. Ich hätte mit einem ganz anderen Verlauf der Geschichte gerechnet und so war ich mehr als erstaunt, in welche Richtung die Autorin die Geschichte laufen ließ. Dies gefiel mir gut, denn ich mag Überraschungen während dem Lesen. 

Fazit:
Ein erotischer Roman, der viele Gefühle in mir auslöste. Er schockierte und überraschte mich gleichermaßen, ließ sich wirklich gut lesen und hat mich dabei auch noch gut unterhalten. 

Kommentare:

  1. Hallo Caro,
    der Klappentext hat mich, ebenso wie das Cover gerade sehr neugierig gemacht. Ich muss allerdings sagen, dass mich die Sache mit den KO-Tropfen gerade sehr abgeschreckt hat. Ich habe Bücher aus dem Bereich Dark Romance gelesen, in denen es auch schon oft recht heftig einhergeht. Auch passiert dort nicht immer alles im gegenseitigen Einverständnis. Aber KO-Tropfen finde ich dann doch schon sehr krass.

    Ganz liebe Grüße
    Tanja :o)

    AntwortenLöschen
  2. Hi Tanja,
    das verstehe ich total, dass dich die K-O-Tropfen abgeschrecken. Nachdem ich einige weitere Rezensionen gelesen haben, habe ich mitbekommen, dass die Geschehnissen in dem Buch tatsächlich recht wenig mit SM zu tun haben, sondern eher der etwas gestörten Psyche des Protagonisten entspringen. Hätte ich das vor meiner Rezension gewusst, hätte ich das sicherlich auch noch etwas anders bewertet.
    Liebe Grüße
    Caro

    AntwortenLöschen

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung (https://buecherohneende.blogspot.de/p/datenschutz.html) und in der Datenschutzerklärung von Google (https://policies.google.com/privacy?hl=de).