Mittwoch, 16. Februar 2011

Rezension "Die Tribute von Panem - Flammender Zorn"

Titel: Die Tribute von Panem - Flammender Zorn
Autor: Suzanne Collins
Verlag: Oetinger
Seitenzahl: 428
ISBN: 978-3-7891-3220-9
Einbindungsart: Gebunden
Preis: 18,95 € 


Falls jemand die ersten beiden Teile nicht kennt, rate ich dringend davon ab diese Rezension zu lesen!

Ein zerstörtes Land, eine zerstörte Liebe, ein Krieg und die Hoffnung auf ein gutes Ende.

Zum Inhalt:
Eigentlich möchte ich zum Inhalt gar nicht so viel verraten, weil es sich hierbei um einen dritten Teil handelt und ich sonst zu viel verraten würde. Denjenigen die Band 1&2 noch nicht gelesen haben, würde ich sowieso raten, diese Rezension überhaupt nicht zu lesen ;) 

Katniss hat es ein zweites Mal geschafft aus der Arena der Hungerspiele zu entkommen, ist aber ein völliges Wrack. Da Peeta nicht gerettet werden konnte, ist Katniss in ständiger Sorge um ihn. Zu allem Überfluss streitet sie sich auch immer öfter mit ihrem besten Freund Gale. Nachdem Katniss von den Rebellen befreit wurde, wollen diese sie für ihren Zweck benutzen. Sie soll die Rebellion verkörpern und noch einmal der Spotttölpel sein. Zunächst weigert sich Katniss, stimmt letzendlich aber unter mehreren Bedingungen zu. Nach und nach erfährt sie, was es heißt im Krieg mit dem Kapitol zu stehen. Sie sieht unendliches Leid in den anderen Distrikten und kann trotz ihrer Position kaum helfen. Als eine Befreiungsaktion für Peeta gestartet wird, schöpft Katniss neue Hoffnung. Doch letzendlich kommt alles anders als sie denkt. Sie muss mehr aushalten und mehr Verluste überstehen, als jemals ein Mensch vor ihr. Letzendlich gibt es nämlich doch nicht nur "Gut&Böse".

Diese Inhaltsangabe mag vielleicht etwas dürftig sein, aber ich find, dass ich schon fast zuviel verraten habe. 
  
Meine Meinung:
Hmmm, schwierig, schwierig. Damals, als 2009 der erste Teil der "Tribute von Panem" erschien, war ich sofort begeistert von der Idee und der Story. Natürlich ist es ein heftiges Thema, jedoch verpackt Collins so viel Gesellschaftskritik in ihrer Geschichte, sie hat so viel Tiefgang, dass ich einfach immer weiter lesen musste. Durch das schwierige Thema, versteht die Autorin es vom ersten Augenblick an die Leser zu schocken und mitleiden zu lassen. Was in den ersten beiden Bänden wirklich schon heftig war, findet in diesem dritten Teil seinen Höhepunkt. In den beiden vorrigen Bänden gab es meiner Meinung nach immer etwas positives, immer einen Hoffnungsschimmer. In "Flammender Zorn" regiert fast nur noch die Verzweiflung, die Wut und der Krieg. Natürlich ist es verständlich, dass Katniss gezeichnet ist, von dem was sie erlebt hat. Dass es aber niemanden zu geben scheint, der ihr versucht zu helfen und aus ihrem Tief rauszukommen, da alle irgendwie nur noch depressiv sind, macht die Geschichte schon sehr schwer zu lesen. Sie zieht den Leser selbst in eine melancholische Stimmung. 

Auch die brutalen Szenen werden immer heftiger. Natürlich sind auch in den vorrigen Bänden schon Protagonisten gestorben, aber wie schnell hier einige Hauptcharaktere sterben und wie kühl das zunächst abgehandelt wird ist schon erschreckend. Erst ganz am Ende setzt sich Katniss mit den Toten auseinandern und schafft ihnen somit ein Denkmal. Auch die Beseitung der ganzen Bewohner des Kapitols hat mich schon sehr schockiert. Da tut sich auf einmal der Boden auf und verschluckt halb Panem. Da musste ich teilweise wirklich schlucken, bei so viel Grausamkeit. Vorallem, wenn man bedenkt, dass es sich hierbei um ein Jugendbuch handelt, dass eigentlich eine Message haben will.

Das klingt jetzt vielleicht alles so als hätte mir die Geschichte überhaupt nicht gefallen. Das ist nicht der Fall. Ich habe das Buch eben nur FAST so gerne gelesen wie die beiden Vorgänger. An Collins' Schreibstil ist wie immer nichts auszusetzen. Das Buch war flüssig und gut zu lesen. Die Spannung kommt erst nach einer Weile so richtig auf. Zu Anfang plätschert das Buch noch ein bisschen vor sich hin, was aber auch nicht wirklich stört, da der Distrikt 13 sehr beeindruckend beschrieben wird. 

Die Gefühlslage der Protagonisten ist ebenfalls wahnsinnig treffend beschrieben. Die Verzweiflung ist so mit Händen greifbar, das ist wirklich unglaublich gut gemacht. (Auch wenn ich das vorhin ebenfalls bei den negativen Dingen, als zu erdrückend aufgeführt habe, gut beschrieben sind sie trotzdem!)

Achtung Spoiler!!!

Vorallem als Katniss' Schwester Prim stirbt, merkt man wie sehr Katniss durch diesen Krieg zerstört wurde. Sie hat kaum mehr Lebenswillen, zieht sich nach dem Mord an der Präsidentin vollkommen zurück. Ich konnte mir bildlich vorstellen, wie Katniss den ganzen Tag dasitzt und die Wand anstarrt. Erst Peeta kann sie aus ihrem Delirium holen. Und selbst dann merkt man, dass nicht alles was passiert gut gemacht werden kann. Manche Dinge vergisst man nie, manches hinterlässt so tiefe Spuren, dass man immer damit leben muss. 

Das Ende finde ich deswegen ziemlich passend gewählt. Kein übertriebenes Happy End, kein Friede, Freude, Eierkuchen. Das wäre völlig unglaubwürdig, nachdem was Katniss & auch Peeta alles durchmachen mussten. Es wird gut beschrieben, dass immer Erinnerungen der schlimmen Erlebnisse zurückbleiben und selbst die schönen Momente, die die beiden dann miteinander erleben dürfen, nicht die schlimmen aufwiegen. 

Ich finde es verständlich, dass Katniss Gales Anwesenheit nicht mehr erträgt, da sie ihn mit dem schlimmsten Verlust in ihrem Leben verbindet, jedoch finde ich es trotzdem sehr schade. Ich hätte mir einen anderen Ausgang für die Geschichte gewünscht, aber das liegt einfach nur daran, dass mir Gale von Anfang an besser gefallen hat und er mir jetzt einfach nur noch Leid tut, weil er ja auch einiges verloren hat.

Spoiler Ende!!!

Fazit:
Guter Abschluss der Trilogie, der ebenfalls durch den gut lesbaren Stil und die spannende Geschichte überzeugen konnte, jedoch nicht ganz an die Vorgänger herankommt.


Kommentare:

  1. Liebe Caro!
    Nachdem ich die Bücher erst dieses jahr schön der Reihe nach gelesen habe und nur mal "zwischendurch" ein anderes Buch, war ich wirklich sehr in der Geschichte drinnen und ich muss dir vollkommen Recht geben! Auch ich fand das letzte Buch das Schwächste und der Schluss hat mir auch nicht so gut gefallen...mehr will ich dazu jetzt nicht sagen, denn es werden hier noch einige das Buch lesen und da will ich nichts verraten. Trotzdem eine wirklich tolle Trilogie!!
    Liebe Grüße
    Martina

    AntwortenLöschen
  2. Guten Abend liebe Caro!
    Ich bedanke mich so sehr für deine Hilfe und deine Empfehlungen, weil es in dieser "Branche" so verdammt schwer ist... aber ich will und ich werde!
    Du hast einen wunderschönen Blog, tolle Rezensionen hier und den werde ich mir gleich abonnieren!

    Liebe Grüße,

    Marina

    AntwortenLöschen