Samstag, 5. Februar 2011

Rezension "Nephilim"

Titel: Nephilim
Autor: Asa Schwarz
Verlag: Droemer Knaur
Seitenzahl: 299
ISBN: 9783426507667
Einbindungsart: Taschenbuch
Preis: 8,99 €


Eine mutige Umweltaktivistin, ein gnadenloser Serienmörder und ein uraltes Geheimnis.

Zum Inhalt:
"Nephilim" erzählt die Geschichte der jungen Nova Barakel. Nova ist eine Umweltaktivistin bei Green Peace und setzt sich überall und so gut es geht für eine saubere Umwelt ein. Als sie bei einem Umweltsünder daheim einbricht, um in seiner Wohnung Parolen zu hinterlassen, findet sie seine entstellte Leiche. Sie flüchtet und informiert auf anonymem Weg die Polizei. Die Ermittlungen in dem Mordfall leitet die Polizistin Amanda, die schnell Nova im Verdacht hat. Nachdem weitere Umweltsünder brutal ermordet werden, erhärtet sich der Verdacht gegen Nova weiter. Sie muss untertauchen und sich vor der Polizei verstecken. Nova beginnt selbst Fragen zu stellen und ermittelt auf eigene Faust. Was die Polizei und Nova nicht wissen, ist dass eine uralte Macht -die Nephilim- ihre Finger im Spiel hat, die sich nicht aufhalten lässt und auch Amanda in große Gefahr bringt.

Meine Meinung:
Mir hat "Nephilim" gut gefallen. Ich bin völlig ohne Erwartungen an das Buch rangegangen, da ich noch nie etwas davon gehört habe und der Droemer Knaur Verlag mich damit überrascht hat. "Nephilim" ist sowohl ein Mischung aus Thriller und Fantasy, die gut mit einander vereinbart wurde und mir sehr gut gefallen hat.

Die Geschichte liest sich gut und ich war sehr schnell mitten im Geschehen drin. Die junge Nova Barakel ist eine eigensinnige Persönlichkeit mit der ich mich zwar nicht zu 100% anfreunden konnte, sie jedoch gut verstanden und auch ein bisschen bewundert habe. Nova muss sich nach dem Tod ihrer Mutter völlig alleine durchs Leben schlagen und wird dann auch noch mit mehreren Morden konfroniert und als Hauptverdächtige gesucht, sie hat es wahrlich nicht leicht. Auch die anderen Personen der Geschichte finde ich gut dargestellt, wenn manche auch nur am Rande erwähnt werden und vielleicht etwas blass bleiben.

Die Geschichte bleibt die ganze Zeit spannend. Der Spannungsbogen steigt stets und es wird schön alles der Reihe nach entschlüsselt und aufgerollt. Teilweise kamen Dinge ans Tageslicht, mit denen hätte ich gar nicht gerechnet. Manche Personen haben plötzlich eine Rolle eingenommen, die ich ihnen so gar nicht zugetraut hätte. Das hat die Autorin wirklich sehr gut hinbekommen. Die Rolle der Nephilim ist gut in die Geschichte eingebaut und ich finde es wirklich schön, dass man einiges über diese Wesen erfährt und somit auch noch etwas lernt. Die Verbindung mit der Arche Noah, lässt die biblische Geschichte mal in einem ganz anderen Licht dastehen, wenn ich auch nicht glaube, dass es die Nephilim wirklich gegeben hat.

Einen kleinen Minuspunkt gibt es dann doch. So ganz schlüssig ist die Geschichte nämlich nicht immer. Es bleiben schon noch einige Fragen offen und die Motivation des Serienmörders ist nicht ganz klar. Auch endet die Geschichte ziemlich plötzlich und wird gar nicht so richtig beendet. Wie geht es mit Nova weiter? Was passiert mit den verhafteten Nephilim und wie endet die Geschichte wirklich? Vielleicht wird das in der Fortsetzung, an der die Autorin gerade schreibt, geklärt.

Fazit:
Ein kurzweiliger Thriller, der gut zu lesen ist und die Mischung der Genres gut hinbekommt. 

Ich bedanke mich herzlich beim Droemer-Knaur-Verlag für dieses Testlesebuch.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen