Samstag, 15. Januar 2011

Rezension "Die O'Haras"

Titel: Die O'Haras 1-4
Autor: Nora Roberts
Verlag: Mira Taschenbuch
Seitenzahl: 700
ISBN: 9783899417791
Einbindungsart: Broschiert
Preis: 12,95 € 
 
Eine Familie, vier Kinder die unterschiedlicher nicht sein könnten und eine große Familienzusammenführung am Ende.
 
Zum Inhalt:
"Die O'Haras" erzählt die Geschichte der Familie O'Hara. Die Eltern sind ihr Leben lang als Schausteller unterwegs und ihre Kinder treten in ihre Fußstapfen. In diesem Sammelband sind alle vier Einzelbände zusammengefasst. Jeder Einzelband erzählt die Geschichte eines anderen Familienmitglieds, sodass man am Ende die Lebensgeschichte aller vier O'Hara-Kinder kennt. Die O'Hara-Kinder, dass sind Alana, Maddy, Carrie & Terence. Obwohl die Mädchen Drillinge sind, sind sie doch sehr unterschiedlich und jede hat ihre eigene Art zu leben gewählt. Terence ist schon als Jugendlicher weg von der Familie, weil er raus aus dem Schaustellerleben und die Welt sehen wollte.
 
Die erste Geschichte erzählt von Alana. Diese hat ein  Gestüt, dass kurz vor der Pleite steht. Alana war mit einem bekannten Rennfahrer verheiratet, mit dem sie auch zwei Kinder hat. Ihr Mann verstarb jedoch bei einem tragischen Unfall und so blieb Alana alleine auf dem Gestüt und den Schulden sitzen. Als der Journalist Dorian ihr anbietet eine Biographie über ihren Mann zu schreiben, sieht Alana ihre Chance, dass Gestüt zu retten. Doch Dorian gräbt tiefer und intensiver in ihrer Vergangenheit, als ihr lieb ist und auch die Abneigung die sie ihm gegenüber empfunden hat, ändert sich von Tag zu Tag.
 
In der nächsten Geschichte geht es um Maddy. Maddy ist Musical-Darstellerin am Broadway. Als sie irgendwann genug von ihrem erfolgreichen Musical hat beschließt sie damit aufzuhören und es mit einem anderen, neuen Musical zu probieren. Als sie den Finanzier des Musicals kennenlernt, fühlt sie sich recht schnell von ihm angezogen, doch Roy bleibt die ganze Zeit abweisend und distanziert und scheint irgendetwas mit sich herumzuschleppen.
 
Nachdem Maddy's Geschichte fertigerzählt ist begegnet man Carrie. Sie ist diejenige, die es wirklich geschafft hat. Sie ist eine erfolgreiche Film- und Seriendarstellerin, doch trotz oder vielleicht auch gerade wegen ihres Erfolges sehr einsam. Als sie plötzlich von einem verrückten Stalker mit Blumen, Briefen und Anrufen tyrannisiert wird, schaltet sie den Privatdetektiv Kirk Doran ein. Der beginnt bald seinen Fall aus den Augen zu verlieren, da ihm Carrie mehr gefällt, als ihm Recht ist. Diese Unachtsamkeit hat fast tödliche Folgen.
 
Als letztes wird die Geschichte von Terence erzählt. Seit er vor zwölf Jahren von seiner Familie weggegangen ist, hat er kaum noch Kontakt zu ihnen. Sein Vater ist schwer enttäuscht und seine Mutter wahnsinnig traurig, dass er nicht da ist. Was sie nicht wissen ist, dass Terence als Geheimagent arbeitet und so oft gar keine Möglichkeit hat sich zu melden, sondern untergetaucht bleiben muss. Als er in einer Bar Gillian begegnet und diese ihn um Hilfe, bei der Suche nach ihrem Bruder bittet, kann er nicht nein sagen. Schon nach kurzer Zeit kommen er und Gillian sich näher, als ihm lieb ist.  
 
Meine Meinung:
Mir hat das Buch ganz gut gefallen. Es ist natürlich keine hohe Literatur, aber das war mir von Anfang an klar. Ich finde das Buch ist genau das Richtige um abends im Bett schön abzuschalten und über nichts mehr nachzudenken. 
 
Ein bisschen gestört hat mich, dass sich die Protagonisten in den Geschichten am Anfang eigentlich immer total blöd fanden und 10 Seiten später lagen sie sich dann in den Armen und waren hin und weg voneinander. Das ging mir einfach alles ein bisschen zu schnell. Die Liebesszenen hätten auch ruhig weniger detailiert sein dürfen, dafür hätte der Rest der Geschichte gerne ein bisschen ausführlicher sein dürfen. Der Stil der Autorin ist locker-leicht und gut zu lesen. 
 
Die Protagonistin Alana aus der ersten Geschichte, hat mir eigentlich am Besten gefallen. Ich fande sie sympathisch, bodenständig und realistisch. Maddy fande ich auch ganz angenehm, sie ist so ein bisschen das flippige Mädchen von nebenan, dass eine starke Schulter zum Anlehnen braucht. Carrie dagegen ging mir ein bisschen auf die Nerven mit ihrer koketten, überheblichen Art, wobei man sagen muss, dass ihre Geschichte deutlich spannender als die von Alana und Maddy war, da ich zu keinem Zeitpunkt wusste, wer jetzt der Stalker ist. Am spannendsten fande ich jedoch die Geschichte von Terence, da hier wirklich mal etwas passiert ist. Die anderen Geschichten, vorallem die ersten beiden plätschern nur so dahin und zielen nur darauf ab, dass die beiden Protagonisten miteinander im Bett landen. In der Geschichte von Terence dagegen, ist die Liebesgeschichte eher nebensächlich und die Befreiung von Gillians Bruder steht im Vordergrund. Das Ende gefällt mir sehr gut, da es einfach wunderschön ist und ich mich richtig mit den Protagonisten gefreut habe, dass jetzt alles gut ist und jeder sein Glück gefunden hat. Hätten die anderen Geschichten ein bisschen mehr von der Spannung der letzten Geschichte gehabt, hätte das Buch einen Punkt mehr bekommen. So bleibt es bei einer ganz guten Unterhaltung für zwischendurch, dass ich ganz gerne jedoch nicht am Stück gelesen habe, da es sonst zu viel "Kitsch" gewesen wäre. Ich brauchte immer wieder ein bisschen Abwechslung, von den eher harmlosen Geschichten, obwohl ich gestehen muss, dass mich die Welt der O'Haras doch auch ein bisschen in ihren Bann gezogen hat. Ich werde sicherlich mal wieder etwas von Nora Roberts lesen, da ich finde, dass auch solche Geschichten mal gut tun :)
 
Fazit: Kurzweilige Unterhaltung für zwischendurch, oder am Abend, wenn man einfach nur abschalten und über nichts mehr nachdenken will.  
 
Ich bedanke mit ganz herzlich beim Mira-Taschenbuch-Verlag für die freundliche Bereitstellung des Leseexemplar.
 
 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen