Samstag, 20. Januar 2018

Rezension "Zwischen Blut und Krähen"

Titel: Zwischen Blut und Krähen
Autor: Ann-Kathrin Wolf
Seitenzahl: 328
ISBN:  978-3-646-60174-9
Einbindungsart: ebook
Preis: 3,99 €
Band 2/3

!Achtung! Diese Rezension enthält Spoiler für alle, die Band 1 nicht kennen!

(c) Carlsen
Zum Inhalt:
Will hat Alex zur Bruderschaft des Schneewittchens in Sicherheit gebraucht - denkt sie. Doch schnell merkt sie, dass sie dort überhaupt nicht willkommen ist. Das Oberhaupt der Bruderschaft scheint etwas gegen sie zu haben, doch sie hat keine Ahnung was sein Problem ist. Und auch Will verhält sich plötzlich seltsam distanziert. Dabei dachte Alex, dass nach dem Vorfall auf der Lichtung alles klar wäre. Als Prinz Ian auftaucht gibt es wenigstens einen Lichtblick für Alex. Denn dieser ist nicht nur nett und zuvorkommend, nein er sieht auch noch super aus. Allerdings ahnt Alex nicht, was alles auf sie zukommt und dass es letztlich an ihr ist, alle zu retten.

Meine Meinung:
Dies ist der zweite Teil der Märchenherz-Reihe. Der erste Teil konnte mich zwar nicht vollständig überzeugen, war aber schön zu lesen. Und im Prinzip ging es mir mit diesem zweiten Teil ähnlich. Ich bin froh, dass es sich hierbei um ein ebook handelt, denn so konnte ich es mir nach dem Lesen des ersten Bandes sofort runterladen und weiterlesen. Denn ich wollte natürlich wissen wie es mit allen weitergeht.

Die Stimmung auf Grimms Manor bei der Bruderschaft des Schneewittchens ist recht düster und drückend. Alex ist nicht willkommen dort und heult leider wieder am laufenden Band. Natürlich ist ihre Gefühlslage irgendwie zu verstehen, aber als Leser fand ich es dann doch nervig, wenn sie ständig in Tränen ausgebrochen ist.

Lilly spielt in diesem Buch zunächst keine so große Rolle, da sie nicht mit nach Grimms Manor kommen darf. Dies fand ich ziemlich schade, da sie mir echt ans Herz gewachsen ist und ich sie total sympathisch fand. Will hingegen ist auch auf Grimms Manor, zieht sich allerdings deutlich von Alex zurück und verändert sich ziemlich.

Plätschert das Buch zu Beginn nur so vor sich hin, so nimmt es mit der Zeit immer mehr an Spannung zu. Was zunächst so friedlich erscheint, bringt plötzlich alle in Lebensgefahr und fesselte mich förmlich an das Buch. Die Hexen und Wesen die zu diesem Zeitpunkt in die Geschichte eingeführt werden sind toll beschrieben und wirken sehr gut durchdacht. Ich persönlich finde, dass dieser zweite Teil durchaus deutlich spannender, als der erste ist.

Zudem erfährt man in diesem Teil auch noch einiges über die Hintergründe der Bruderschaft und der Blutlinien, was ich sehr spannend und interessant fand. Man begleitet Alex dabei, wie sie selbst immer mehr zu Wissen gelangt und lernt dabei auch als Leser immer mehr dazu.

Die Romantik bleibt in diesem Teil weitesgehend auf der Strecke. Gegen Ende gibt es jedoch ein paar Szenen, die das wieder wettmachen und mich dahin schmelzen lassen haben. Leider bleibt das Ende auch hier sehr offen, allerdings ebenfalls nicht mit fiesem Cliffhanger. Jedoch ist es nicht möglich ohne den dritten Teil zu wissen, wie die Geschichte ausgeht. Man merkt genau, dass die Autorin in diesem Teil auf das Ende hinarbeitet und als Leser wird einem schnell klar, dass man gar nicht drumherum kommt sofort weiterzulesen.

Fazit:
Dieser zweite Teil hat mir ein bisschen besser als der erste Teil gefallen. Vor allem ab der Hälfte wird das Buch ziemlich spannend und auch die Fabelwesen sind gelungen in die Geschichte eingebaut. Teil 3 musste sofort folgen. 

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung (https://buecherohneende.blogspot.de/p/datenschutz.html) und in der Datenschutzerklärung von Google (https://policies.google.com/privacy?hl=de).