Dienstag, 12. März 2013

Rezension "Der Augenjäger"

Titel: Der Augenjäger
Autor: Sebastian Fitzek
Verlag: Droemer
Seitenzahl: 428
ISBN: 978-3-426-19881-0
Einbindungsart: Gebunden (auch als TB erhältlich)
Preis: 19,99 €
Hier kaufen *klick* 

Achtung diese Rezension könnte Spoiler enthalten, für alle, die das erste Buch "Der Augensammler" noch nicht kennen!

Zum Inhalt:
(c) Droemer
Alexander Zorbach ist das Schlimmste widerfahren, was Eltern passieren kann. Seine Frau wurde getötet, sein Sohn entführt. Und zwar von niemand geringerem als dem Augensammler, der bereits aus dem vorhergehenden Buch bekannt ist. Und das alles geschah, während Zorbach zwei anderen Kindern das Leben rettete. Nun ist er auf nichts anderes mehr fokussiert, als seinen Sohn noch lebend zu finden. Dafür bleiben ihm genau 45 Stunden Zeit. Schafft er es nicht ihn innerhalb dieser Zeit zu finden, stirbt sein Sohn. Als er kurz nach Ablauf des Ultimatums zu dem Ort kommt, an dem sein Sohn gefangen gehalten wurde, ist Julian nicht mehr dort. Plötzlich erhält Zorbach einen Anruf des Augensammlers und die Geschichte nimmt eine überraschende Wendung. Zur gleichen Zeit treibt eine weitere Bestie ihr Unwesen. Der Augenjäger, der Frauen auf so bestialische Art foltert, dass diese sich nachdem sie freikommen das Leben nehmen. Bei dem Augenjäger handelt es sich um eine Augenarzt der sogar kurzzeitig in Untersuchungshaft sitzt, dem aber kaum etwas nachgewiesen werden kann. Wieder bittet die Polizei Alina Gregoriev um Hilfe, doch dieses Mal gerät sie dabei selbst in Lebensgefahr. Die blinde Physiotherapeutin scheint ohne Hilfe von außen verloren.

Meine Meinung:
Nach "Die Therapie", ist "Der Augenjäger" mein zweites Buch von Sebastian Fitzek. Bei "Der Augenjäger" handelt es sich um die Fortsetzung von "Der Augensammler". Leser die noch nicht wie ich den Fehler begangen haben das zweite vor dem ersten Buch zu lesen (wovor der Autor übrigens ausdrücklich warnt ;)) sollten dies tunlichst vermeiden, da man sich sonst selbst die Auflösung aus dem ersten Buch wegnimmt.

Und trotz allem macht es auf der anderen Seite nichts aus, wenn man den Vorgänger nicht kennt. Denn alles, was man wissen muss wird wunderbar in kleinen Rückblenden erzählt. Teilweise hatte ich nicht mal das Gefühl, dass es schon eine Geschichte gab, die davor stattgefunden hat.

Sebastian Fitzek hat ein unglaublich gutes Gespür für spannende Geschichten. Ich weiß nicht wie er das macht, aber auch hier wurde ich wieder total vom Geschehen überrascht. Es passieren Dinge die mich einfach nur mit offenem Mund und einem "WOW" sitzen ließen. Ein ums andere Mal schaffte er es mich zu verwirren und auf falsche Spuren zu lenken. Natürlich gab es auch einige Aspekte die ein bisschen vorhersehbar waren, doch das machte mir überhaupt nichts aus.

Am meisten liebe ich an Fitzeks Büchern die durchgehende Spannung. Schon von der ersten Seite packte sie mich und ließ mich bis zur letzten nicht mehr los. Selten schafft es ein Autor, dass mir wirklich zu keinem Zeitpunkt der Geschichte langweilig ist. Fitzek lässt mich nie Atem holen. Auch hier war ich wieder gezwungen bis tief in die Nacht zu lesen um endlich die ersehnte Auflösung zu erhalten. Dieses Talent des Geschichtenerzählens ist für mich so einzigartig. Ich freue mich, dass noch einige Bücher des Autors auf meinem SUB liegen und ich so noch mehrfach in diesen Genuss komme.

Zudem bedient sich Fitzek verschiedener Perspektiven, um seine Geschichten zu erzählen. Jeder Protagonist bekommt die Chance, dass Geschehen aus seiner Sicht zu erzählen. So bekam ich vor allem in die Welt der blinden Alina Gregoriev einen wunderbaren Einblick. Selten wurde mir die Welt einer blinden Frau so nahe gebracht wie hier. Auch mit Alexander Zorbach schafft Fitzek einen tollen Protagonisten. Dieser will so gar kein Held sein, wird aber zu einem gemacht und verliert so selbst fast alles, was er liebt.

Für schwache Nerven, die kein Blut vertragen, ist "Der Augenjäger" sicherlich nicht so besonders gut geeignet. Trotzdem finde ich, dass sich Sebastian Fitzek auf ein sehr erträgliches Maß an Gewalt und Brutalität beschränkt und davon absieht jeden Mord und jede Tat in allen Einzelheiten zu beschreiben.

Da ich bis zum Ende keine Ahnung hatte, was letztendlich auf mich zukommt, sprich wie am Ende alles aufgelöst wird, bin ich immer noch ein bisschen platt. Wie schafft Fitzek es nur mich jedes Mal an der Nase herumzuführen und mich mit dem Ende so unglaublich zu überraschen? Wirklich toll!!! Zudem wird alles so schlüssig aufgeklärt, dass keinerlei Fragen offen bleiben.

Fazit:
Mein zweites Buch von Fitzek und wieder bin ich restlos begeistert. Originell, überraschend und unglaublich spannend schildert er die Jagd nach zwei Verbrechern, denen man im wahren Leben auf keinen Fall begegnen möchte. Zudem kommt er mit wenigen brutalen Szenen aus und schaffte es mich wieder mal bis in die Nacht an sein Buch zu fesseln. Große Klasse!

Ich bedanke mich herzlich bei Droemer & vorablesen.de für die Bereitstellung des Leseexemplars!

Kommentare:

  1. Bisher habe ich nur den Augensammler gelesen und kam bisher nicht dazu, die Fortsetzung zu lesen. Aber nach deiner Rezension werde ich das wohl bald nachholen müssen ;) Das klingt sehr spannend.

    LG Jens

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Jaaaa lieber Jens, das musst du unbedingt nachholen!!! :)

      Löschen
  2. karin11:18

    Also ich persönlich finde, dass Cover ja schon sehr unheimlich, wer hat denn bitte so eine Augenfarbe?

    Hilfe...LG..Karin...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Stimmt, erinnert ein bisschen an ein Tier, einen Werwolf oder so :D Hab zumindest noch keinen Mensch mit so einer Augenfarbe gesehen ;)
      Liebe Grüße Caro

      Löschen
  3. Ich fand das Buch richtig spannend, konnte es fast nicht mehr aus der Hand legen und war traurig, als ich es zu Ende gelesen habe! Super Autor!

    LG Steffi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja ich war auch traurig, aber da ich noch einige Bücher von ihm auf dem SUB habe macht das nichts :)
      Liebe Grüße Caro

      Löschen
  4. Hey! Ich habe das Buch verschlungen! Bin eh ein großer Fitzek-Fan. Leider habe ich es noch nicht geschafft sein neues Buch "Nachtwandler" zu lesen.
    LG Minky

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi,
      ich bin mittlerweile auch ein großer Fitzekfan, allerdings habe ich sein neues Buch auch noch nicht gelesen. Was hast du denn alles von ihm gelesen?
      Liebe Grüße Caro

      Löschen