Sonntag, 29. Juli 2018

Rezension "Die unglaublichen Untaten des Bermudadreiecks"

Titel: Die unglaublichen Untaten des Bermudadreiecks
Autor: Cari Ehrhardt
Verlag: Carlsen
ISBN: 978-3-551-55374-4
Seitenzahl: 192
Einbindungsart: Hardcover / ebook
Preis: 12,00 € / 7,99 €
Alter: ab 9

(c) Carlsen
Zum Inhalt:
Linus hat einen Detektivclub gegründet. Doch was ist ein Detektivclub ohne ein Fall, denn er lösen kann? Da wird der Detektivclub schnell überflüssig. Und um das zu verhindern, gründet sein großer Bruder Lennard eine Verbrecherbande. Damit will er seinem kleinen Bruder Fälle liefern, die er lösen muss. Schnell merkt Lennard jedoch, dass er sich mit Verbrechen eigentlich so gar nicht auskennt und das alleine sowieso total schwierig ist und außerdem keinen Spaß bringt. Und so holt er sich ein Mädchen aus seiner klasse und einen Jungen mit zwielichtigem Ruf ins Boot. Gemeinsam machen sie Pläne, die jedoch recht schnell schief zu gehen drohen.

Meine Meinung:
Dieses Kinderbuch hat mich wegen dem lustigen Titel und dem lustigen Cover sofort angesprochen. Ich war gespannt, wer das Bermudadreieck ist und was für unglaubliche Taten sie auf Lager haben.

Zunächst lernt man die beiden Brüder Linus und Lennard kennen. Linus, der ein kleiner Hypochonder ist und sich alle möglichen Krankheiten einbildet und sich nun in den Kopf gesetzt hat, einen Detektivclub zu gründen. Lennard, der große Bruder, der seinen kleinen Bruder eigentlich nur beschützen will und schnell merkt, dass er ihm bei der Detektivsache helfen muss, sonst wird das nichts.

Die Geschichte sprüht vor Witz und ist herrlich amüsant zu lesen. Sie ist absolut kindgerecht geschrieben und auch nicht zu spannend für das angegebene Alter. Denn natürlich sind die Fälle, die sich Linus mit seinen Freunden ausdenkt, mehr als harmlos und so braucht man nicht befürchten, dass die Kinder beim Lesen Angst bekommen könnten.

Ich finde die Geschichte trifft die Zielgruppe perfekt und vermute, dass die Kinder bei dieser Geschichte viel zu lachen haben werden. Denn natürlich passieren auch die ein oder anderen Missgeschicke, zudem verkleiden sich die Kinder total lustig und auch Lennards Oma ist nicht von schlechten Eltern. Sie unterstützt die Kinder bei ihren Ideen und mischt sofort mit.

Der Schreibstil ist leicht zu lesen und auch der Umfang der Geschichte dürfte für 9-jährige kein Problem sein. Zu Not müssen die Eltern halt vorlesen, da die knapp 200 Seiten, zumindest einen etwas geübteren Leser erfordern.

Ich nehme an, dass dieses Buch den Auftakt zu einer Serie bietet, denn einiges bleibt offen und scheint erst in Nachfolgebänden geklärt zu werden. Ich bin auf jeden Fall sehr gespannt, wie es mit Linus und seinem Detektivclub und Lennard und dem Bermudadreieck weitergeht und ob es genauso witztig und spannend bleibt.

Fazit:
Ein spannendes und witziges Kinderbuch, welches genau richtig für die angegebene Zielgruppe ist.

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung (https://buecherohneende.blogspot.de/p/datenschutz.html) und in der Datenschutzerklärung von Google (https://policies.google.com/privacy?hl=de).