Freitag, 8. November 2019

Rezension "Fünf sind sechs zu viel"

Titel: Fünf sind sechs zu viel
Autor: Anja Hitz
Verlag: Carlsen
Seitenzahl: 128
ISBN:  978-3-551-55379-9
Einbindungsart: Hardcover
Preis: 11,00 €
Alter: ab 9


(c) Carlsen
Zum Inhalt:
Die Eltern von Rose sind geschieden. Rose hat damit gar keine großen Probleme, bis ihre Mama einen neuen Freund - Frank -  hat. Und der hat ziemlich viele Kinder, fünf um genau zu sein. Rose ist entsetzt und freut sich so gar nicht über ihre neue Familie. Doch als sie sich mit der Tochter von Frank anfreundet, wird alles etwas besser. Nur ihr Papa bereitet ihr ein bisschen Sorgen, scheint er ihre Mama doch noch lieb zu haben und sehr einsam zu sein. Sie und Renee sind sich sicher, dass da nur eine neue Freundin Abhilfe schaffen kann und sie machen sich daran dieses Problem zu lösen. 

Meine Meinung:
Heute habe ich mal wieder ein Kinderbuch für euch, das mich bestens unterhalten hat. Eigentlich lese ich ja vorwiegend Jugendbücher, doch ab und an auch gerne mal ein Kinderbuch, vor allem, wenn ich auf der Suche nach (zukünftiger) Lektüre für meine Töchter bin.

Dieses Buch habe ich glaube ich innerhalb von einer guten Stunde gelesen, denn es hat mich total gut unterhalten. Es ist super locker leicht und absolut kindgerecht geschrieben. Ich bin mir sicher, dass Kinder der entsprechenden Zielgruppe auf jeden Fall ihre Freude daran haben werden. Zudem ist da natürlich noch der recht geringe umfang, was es Leseneulingen oder Kindern, die noch nicht so viel lesen, leicht macht, der Geschichte zu folgen.

Die Erzählung ist eine klassische Patchworkgeschichte, die mich nicht nur einmal zum Lachen gebracht hat. Die Protagonisten sind herrlich sympathisch und machen die Geschichte zu einem wunderbaren Leseerlebnis. Ich finde es toll, dass es einfach ganz normale Kinder sind, die Ideen haben, wie nur Kinder sie haben können. Die in Fettnäpfchen treten und dabei aber immer authentisch bleiben und für die die Welt noch so einfach ist und sie einfach nur wollen, dass alles gut ist.

Trotz Scheidung und den damit verbundenen Problemen ist das Buch für mich eine absolute Wohlfühlgeschichte. Zu keiner Zeit bekommt man beim Lesen ein negatives Gefühl. Trotzdem wird auch keine heile Welt vorgespielt. Es werden durchaus die Fakten und Tatsachen auf den Tisch gelegt, doch eben ohne ein negatives Gefühl zu hinterlassen. 

Fazit:
Ein tolles Kinderbuch, das mich sehr gut unterhalten hat. Toller Schreibstil, tolle Protagonisten und viele Stellen, die mich zum Lachen gebracht haben.



Keine Kommentare:

Kommentar posten

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung (https://buecherohneende.blogspot.de/p/datenschutz.html) und in der Datenschutzerklärung von Google (https://policies.google.com/privacy?hl=de).