Montag, 2. April 2018

Rezension "Wo sind die Eier, kleiner Osterhase?"

Titel: Wo sind die Eier, kleiner Osterhase?
Autor: Isabel Abedi / Gabriele Dal Lago
Verlag: Carlsen
Seitenzahl: 24
ISBN:  978-3-551-04622-2
Einbindungsart: Pixi / Maxi Pixi
Preis: 0,99 € / 1,99 €

(c) Carlsen
Meine Meinung:
Noch ist Ostern nicht vorbei (wobei das meine kleine Tochter glaube ich nicht interessiert, wann man ihr diese Bücher vorliest ;) ) , deswegen dachte ich, ich stelle euch heute noch ein Pixibuch vor, welches wir dieses Ostern neu entdeckt haben.

Als ich gerade  feststellte, dass dieses Pixibuch von Isabel Abedi erzählt wurde, war mir klar, wieso mir das Pixibuch so gut gefiel. Dass Abedi schreiben kann, wissen wohl die meisten von euch. Bisher war sie mir jedoch eher aus der Jugendbuchsparte bekannt. Neben der tollen Autorin hat dieses Osterbuch einfach nur zuckersüße Bilder. Der kleine Osterhase und ihre Familie sind so niedlich gezeichnet, dass ich schnell ins Schwärmen kam, absolut kindgerecht.

Diese Geschichte erzählt vom Sohn des Osterhasen. Dieser möchte seinem Papa unbedingt beim Verstecken der Eier helfen, doch sein Papa meint dass er zu klein dafür ist. Da denkt sich der kleine Osterhase einfach, dass er die Ostereier bei sich daheim versteckt und sein Papa sie so erst suchen muss, bevor er sie für die Kinder verstecken kann. Natürlich findet sein Papa das erstmal gar nicht witzig und wird zunächst etwas panisch, dass er die Eier nicht rechtzeitig für die Kinder verstecken kann. Doch nachdem er alle gefunden merkt er, dass sein Sohn durchaus in der Lage ist Eier zu verstecken und darum darf er ihm am Ende dann tatsächlich beim großen Eierverstecken helfen.

Wie oben schon erwähnt, sind die Bilder einfach nur zuckersüß. Doch die Bilder sind nicht nur liebevoll, nein sie sind auch noch unglaublich detailliert. Auf jedem Bild gibt es total viel für die Kinder zu entdecken, sodass das Buch nicht nur zum Vorlesen sondern auch zum gemeinsamen Entdecken bestens geeignet ist.

Vom Verlag wird das Buch ab 3 empfohlen. Aufgrund dessen, dass es nur drei Personen gibt, von denen erzählt wird und die Geschichte auch ansonsten recht harmlos und schön einfach ist, hatte auch meine zweijährige keinerlei Probleme damit. Allerdings ist der Text recht lang, sodass Kinder, denen nicht so oft vorgelesen wird, vielleicht Schwierigkeiten damit haben könnten.

Fazit:
Ein wundervolles Osterbuch für kleine Kinder, das mit liebevoll gestalteten Bildern und einer tollen Geschichte punkten kann.

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung (https://buecherohneende.blogspot.de/p/datenschutz.html) und in der Datenschutzerklärung von Google (https://policies.google.com/privacy?hl=de).