Donnerstag, 31. Mai 2018

Rezension "Die Märchenjägerin"

Titel: Die Märchenjägerin
Autor: Marlene May
Verlag: Impress
ISBN: 978-3-646-60437-5
Seitenzahl: 259
Einbindungsart: ebook
Preis: 3,99 €
Alter: ab 14

(c) Impress
Zum Inhalt:
Eve lebt im Märchenwald. Sie ist eine Jägerin und hat es sich zur Aufgabe gemacht, die bösen Hexen zu jagen und zur Strecke zu bringen. Seit sie und ihre Zwillingsschwester von eben so einer gefangen genommen und gefoltert worden sind, befindet sie sich auf einem persönlichen Rachefeldzug. Zudem rettet und befreit sie die verschiedensten Märchenfiguren auf Auftrag. Eines Tages erfährt sie, dass sie anscheinend nicht mehr die einzige Jägerin ist. Ein weitere Jäger treibt sich im Märchenwald herum. Doch damit nicht genug. Eve bekommt mit, dass eine dunkle Bedrohung aufzieht und der Märchenwald vor dem Aus steht.

Meine Meinung:
Hin und wieder lese ich gerne Märchenadaptionen. Hier haben wir zwar keine Märchenadaption im klassischen Sinn, doch trotzdem wurden die Märchen in gewisser Form verändert, bzw. es gibt die Märchenfiguren einfach und sie leben gemeinsam im Märchenwald. Ob Frau Holle, Schneewittchen, Dornrösen, Rapunzel, Hänsel und Gretel und und und. Alle leben hier gemeinsam.

Die junge Eve war mir sofort sympathisch. Sie ist eine junge, starke Persönlichkeit, die sich von nichts aufhalten lässt und ihren Weg äußerst entschlossen und willensstark geht. Sie ist sogar so stark, dass selbst die stärksten Hexen Angst vor ihr haben. Die Idee einer Märchenjägerin finde ich klasse. Sie sorgt für Recht und Ordnung im Märchenwald - jedoch nur auf Auftrag. Gemeinsam mit ihrem Partner jagt sie verloren gegangene Märchenfiguren und tötet gefährliche Hexen.

Die Geschichte habe ich richtig gerne gelesen, denn sie ist toll geschrieben und fesselt. Ich mochte es Eve auf ihrem Weg durch den Märchenwald zu begleiten und war gespannt, welchen Märchen ich auf dem Weg noch alles begegnen würde. Ich fand die Idee so witzig, dass die Märchenfiguren da einfach frei herumlaufen und ihr eigenes Leben führen, fernab von jeder Geschichte. Zudem ist die Geschichte auch echt spannend. Der Kampf gegen die bösen Hexen und vor allem das sehr spannenden Finale packten und fesselten mich.

Als dann eine kleine Liebegeschichte dazu kam, freute ich mich umso mehr, denn sowas habe ich immer sehr gerne in Geschichten. Sie sticht zwar nicht sehr heraus, aber ist doch immer präsent und führt zu einem wunderbaren Ende.

Und da wäre ich auch schon beim nächsten Punkt meiner Rezension angekommen. Ich finde das Ende wirklich total schön und gelungen, allerdings auch recht offen. Zwar werden die wichtigsten Dinge geklärt, doch war ich sehr überrascht, als ich auf der Carlsen-Seite entdeckte, dass es sich um einen abgeschlossenen Einzelband handelt. Denn für mich ist die Geschichte irgendwie noch nicht beendet und könnte ruhig noch in einem zweiten Band weitergehen. Für mich endet die Geschichte eigentlich mit einem neuen Auftrag, weswegen ich ganz traurig bin, dass dieser wohl nicht erzählt werden wird. Schade, hier hätte ich mir einen zweiten Band sehr gewünscht. 

Fazit:
Eine tolle Märchengeschichte, bei der es mich sehr traurig macht, dass es wohl keine Fortsetzung geben wird, denn für mich endet die Geschichte mit viel Potenzial für weitere Abenteuer. Ich mochte das Setting, die Spannung und auch die Charaktere sehr.

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung (https://buecherohneende.blogspot.de/p/datenschutz.html) und in der Datenschutzerklärung von Google (https://policies.google.com/privacy?hl=de).