Donnerstag, 31. Mai 2018

Rezension "Step by Step - Herzschlag im Dreivierteltakt"

Titel: Step by Step - Herzschlag im Dreivierteltakt
Autor: Verena Bachmann
Verlag: Impress
ISBN:  978-3-646-60324-8
Seitenzahl: 209
Einbindungsart: ebook
Preis: 3,99 €
Alter: ab 14

(c) Impress
Zum Inhalt:
Hayne ist Schulsprecherin und verdammt selbstbewusst. Doch eins kann sie nicht und das ist tanzen. Als sie jedoch von ihrer Lehrerin verpflichtet wird, beim Frühlingsfest mitzutanzen steht Hayne vor einem Problem. Was bietet sich da mehr an als Nachhilfe beim Mädchenschwarm Arthur zu nehmen, der richtig gut tanzen kann. Doch dieser stellt Bedinungen. Hayne muss für eine Weile seine Freundin spielen, dann hilft er ihr. Als Hayne sich auf diesen Deal einlässt, ist ihr nicht bewusst, dass sie dabei ihr Herz verlieren könnte.

Meine Meinung:
Ein weiterer herzerfrischender kurzweiliger Roman aus dem Hause Impress. Eine herrliche Sommerlektüre, die einen für ein paar Stunden träumen und die Welt um sich herum vergessen lässt.

Dass es sich bei diesem Buch um eine Liebesgeschichte handelt, ist recht offensichtlich und so freute ich mich auf eine Geschichte voller Witz und Romantik, aber auch voller Missverständnisse und Versöhnungen. Und genau das bekam ich auch.

Verena Bachmann kann toll schreiben. Herzerfrischend schildert sie die Geschichte um die Schulsprecherin Hayne, die auf den ersten Blick so perfekt wirkt, es dann aber gar nicht ist. Im Verlauf der Geschichte kommt immer mehr heraus, wie herrlich normal sie eigentlich ist und dass auch sie nur jemanden an ihrer Seite haben möchte, der sie wirklich gerne hat. Arthur ist auf den ersten Blick etwas undurchsichtig. Lange ist nicht klar, wieso er unbedingt möchte, dass Hayne seine Freundin spielt. Trotzdem ist er äußerst sympathisch und zuvorkommend. Er liest Hayne gefühlt jeden Wunsch von den Augen ab und man merkt schnell, dass aus dem anfänglichen Deal Gefühle hervorgehen.

Das Spiel zwischen den beiden ist wunderbar zu betrachten. Zunächst ist Hayne recht widerspenstig, dies ändert sich jedoch im Verlauf der Geschichte, als sie merkt, dass Arthur mehr zu bieten hat, als es auf den ersten Blick scheint. Doch Hayne muss durch ein sehr emotionales Tal der Gefühle, was mich gefesselt und mitgenommen hat. Ich habe mit ihr gelitten und hätte sie stellenweise einfach nur gerne getröstet.

Wenn ich mir so überlege passiert in diesem Buch eigentlich gar nicht so wahnsinnig viel und damit ist es der beste Beweis, dass es eben nicht immer die volle Action braucht, um uns Leser zu fesseln, sondern eine berührende Geschichte, die die richtige Tonlage trifft, absolut ausreicht. Ich habe diese Geschichte von der ersten bis zur letzten Seite so sehr genossen und gerne gelesen und war richtig traurig, als sie zu Ende war.

Fazit:
Eine wunderbar leichte Sommerlektüre, bei der alle, die gerne Liebesgeschichten lesen voll auf ihre Kosten kommen werden.

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung (https://buecherohneende.blogspot.de/p/datenschutz.html) und in der Datenschutzerklärung von Google (https://policies.google.com/privacy?hl=de).