Dienstag, 27. November 2018

Rezension "Die Schule der magischen Tiere - Top oder Flop"

Titel: Die Schule der magischen Tiere - Top oder Flop
Autor: Margit Auer 
VerlagCarlsen  
Seitenzahl: 224
ISBN: 978-3-551-65275-1
Einbindungsart: Hardcover / ebook 
Preis: 9,99 € / 6,99 €
Alter: ab 8
Band: 5


(c) Carlsen
Zum Inhalt:
Die Schule der magischen Tiere ist zurück. Und dieses Mal mit einem ganz besonderen Band. Miss Cornfields Klasse darf an einem Wettbewerb teilnehmen, der im Fernsehen ausgestrahlt wird und den alle Kinder gerne anschauen. Top oder Flop heißt die TV-Show. Bestens vorbereitet und mit ihren magischen Tieren im Gepäck kann eigentlich nichts mehr schief gehen. Eigentlich. Denn irgendwas scheint nicht zu stimmen. Miss Cornfields Klasse werden Steine in den Weg gelegt, die so eigentlich nicht da sein dürften. Das geht doch nicht mit rechten Dingen zu.


Meine Meinung:
Dies ist mittlerweile der fünfte Band der Reihe um die magischen Tiere. Bisher fand ich alle Bände sehr amüsant und auch dieser Band hat mir sehr gut gefallen und mich nicht nur einmal zum Lachen gebracht.


Klasse fand ich die Idee der TV-Show. Mit Spannung verfolgte ich die Teilnahme der Kinder und merkte wie ich immer entrüsteter wurde, als es anfing unfair zu werden. Im Nachhinein amüsiere ich mich selbst, dass mich ein Kinderbuch so mitgerissen hat. Das spricht allerdings sehr für das Buch. Durch die Manipulation wurde das Buch stellenweise sehr spannend und ich drückte den Kindern total die Daumen, dass sie diese auflösen würden. Natürlich geht am Ende alles gut aus und die Gerechtigkeit gewinnt.


Abseits des Wettbewerbs gibt es natürlich auch in diesem Band wieder neue magische Tiere für einige Kinder, was ich jedes Mal einfach spannend zu beobachten finde. Welches Kind wird es sein? Welches Tier wird es bekommen? Wie wird das Zusammenspiel zwischen Tier und Kind sein? Und was ich jedes Mal auch total interessant zu beobachten finde, ist wie sich die Kinder verändern, sobald sie ein magisches Tier bekommen. Außenseiter werden selbstbewusst, die eingebildeten spucken plötzlich gar nicht mehr so große Töne und auch allgemein wächst die Klasse immer mehr zusammen.


Der Schreibstil von Margit Auer ist einfach wie immer herrlich leicht zu lesen und perfekt für die Zielgruppe. Da die Geschichte, wie schon aus den vorherigen Bänden bekannt, immer wieder von Zeichnungen der Tiere und Situationen unterbrochen wird, haben Kinder mit 8 Jahren, die ja meistens noch Leseanfänger sind, sicherlich keine Probleme mit der Geschichte.


Fazit:
Ein weiterer Band aus der Reihe "Die Schule der magischen Tiere", der mir sehr gut gefallen hat. Der Wettbewerb, die neuen magischen Tiere, die Veränderungen, die diese mit sich bringen, machen auch diesen Band zu einem tollen Erlebnis.


Keine Kommentare:

Kommentar posten

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung (https://buecherohneende.blogspot.de/p/datenschutz.html) und in der Datenschutzerklärung von Google (https://policies.google.com/privacy?hl=de).