Freitag, 16. November 2018

Rezension "Mia und das Mädchen vom anderen Stern"

Titel: Mia und das Mädchen vom anderen Stern
Autor: Susanne Fülscher
VerlagCarlsen 
Seitenzahl: 192
ISBN:  978-3-551-65052-8
Einbindungsart: ebook / Hardcover 
Preis: 5,99 € / 9,99 €
Alter: ab 10
Band: 2

(c) Carlsen
Zum Inhalt:
Das neue Mädchen in der Klasse sieht einfach total komisch aus. Mit ihren seltsamen Outfit wirkt sie so, als wäre sie vom anderen Stern. Mia  und ihre Freundinnen sind sich sicher, dass mit der Neuen etwas nicht stimmt und beschließen sie heimlich zu beschatten. Dabei finden sie heraus, dass die Neue immer einen merkwürdigen großen Sack mit sich herumschleppt. Die vier müssen unbedingt wissen, was darin ist.

Meine Meinung:
Dies ist der zweite Band aus der Mia-Reihe. Da mir der erste Band schon sehr gut gefallen hat, war ich gespannt, was ich von diesem zweiten Band erwarten kann.

Mit ihrem gewohnt lockeren und leicht zu lesenden Schreibstil schlägt Fülscher genau die richtigen Töne für die Zielgruppe an. Man fliegt nur so durch die Seiten. Ich muss zugeben, dass ich als Erwachsene manche Szenen, gerade wenn es ums Beschatten ging, etwas übertrieben fand, kann mir aber gut vorstellen, dass das bei zehnjärigen Kindern ganz anders ankommt. Ich vermute, dass sich viele zehnjährige sogar in Mia und ihren Freundinnen und vielen Dingen, die diese erleben, wieder finden werden. Denn die vier Mädchen sind absolut normale Mädchen, die genau die gleichen Gedanken und Sorgen haben, wie viele Kinder in diesem Alter.

Natürlich ist man sich als Erwachsener im Klaren darüber, dass die Neue gar nichts so schreckliches vorhat, nur weil sie ein bisschen anders aussieht. Hier greift Fülscher jedoch gut die Gedanken von Kindern im besagten Alter auf. Denn wie schnell wundern sich Kinder, wenn jemand anders aussieht, nicht ihrer Norm entspricht.

Auf der einen Seite fand ich es, wie oben schon erwähnt, etwas übertrieben, wie die vier Mädchen, die Neue beschatten und verfolgen. Auf der anderen Seite fand ich es aber auch recht amüsant zu sehen, in welche Fettnäpfchen die Mädchen treten nur um letztendlich zu merken, dass die Neue eigentlich ganz harmlos und sogar sehr nett ist.

Auch dieser Band beweist wieder, dass die Mia-Reihe richtig toll für zehnjährige Kinder ist. Sie greift Thematiken die in diesem Altern interessant sind auf, hat Protagonisten in dem Alter und ist einfach nur super zu lesen. Ich bin mir sicher, dass ich diese Reihe geliebt hätte, wenn es diese schon gegeben hätte, als ich ein Kind war.

Fazit:
Auch dieser zweite Band macht wieder viel Spaß und bietet neben guter Unterhaltung auch das ein oder andere Fettnäpfchen in das die vier Mädchen treten. Der gut zu lesende Schreibstil und die Handlung machen dieses Buch zur perfekten Lektüre für zehnjährige Kinder. 

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung (https://buecherohneende.blogspot.de/p/datenschutz.html) und in der Datenschutzerklärung von Google (https://policies.google.com/privacy?hl=de).