Sonntag, 11. November 2018

Rezension "Jakob freut sich auf Weihnachten"

Titel: Jakob freut sich auf Weihnachten
Autor: Sandra Grimm / Illustrationen von Peter Friedl
Verlag: Carlsen 
Seitenzahl: 14
ISBN: 978-3-551-16838-2
Einbindungsart: Hardcover
Preis: 9,99 €
Alter: ab 24 Monaten

(c) Carlsen
Meine Meinung:
Wie sicher alle Conni-Fans unter euch wissen, hat Conni einen kleinen Bruder. Und hier bekommt Jakob nun seine eigene Reihe, seine eigenen Geschichten.

Passend zur Weihnachtszeit und dem baldigen Weihnachtsfest möchte ich euch heute den Titel "Jakob freut sich auf Weihnachten" vorstellen. Auch Conni spielt hier eine kleine Rolle, natürlich ist sie dabei. Allerdings wirklich eher als Randfigur. Die Reihe zu der dieses Buch gehört heißt "Jakob mit vielen Klappen". Klappen hat das Buch, ja, allerdings nicht sooo viele. Auf jeder Doppelseite befindet sich genau eine, was aber auch reicht. Die Klappen dienen dazu etwas verloren gegangenes wieder zu finden. Hinter jeder Klappe wartet so quasi eine Überraschung auf die Kinder.

Was ich richtig cool finde ist das Rad, das man drehen kann, welches sich schon an der ersten Seite dran befindet. Damit kann man auf dem Cover quasi den Adventskranz anzünden und auf der ersten Innenseite Schneeflocken schneien lassen. Meine Tochter könnte stundenlang an solchen Rädchen drehen, weswegen ich es echt toll finde wenn Bücher das haben und gerne mehr davon hätte.

In diesem Buch begegnenn wir Jakob und Conni kurz vor Weihnachten. Die beiden sind sehr aufgeregt. Sie spielen mit der Krippe, freuen sich über den Schnee und können den nächsten Tag - Heilig Abend - gar nicht erwarten. Als der Weihnachtsmorgen anbricht ist Jakob mit Geschenkeinpacken beschäftigt, abends geht es in die Kirche zum Krippenspiel und dann gibt es natürlich die alles erwartete Bescherung. Das Buch vermittelt wunderbar die Weihnachtsstimmung und die Aufregung, die Kinder vor dem Fest verspüren.

Ich finde es schön, dass hier mal nicht die Conni im Vordergrund steht, sondern Jakob. Ich denke dadurch wird auch nochmal eine neue Zielgruppe erreicht. Nicht dass man Jungs keine Geschichten mit Mädchen vorlesen darf und soll, nein das gar nicht. Aber manchmal freuen sich Jungs ja auch, wenn sie eine Geschichte mit einem Jungen bekommen, mit dem sie sich identifizieren können. Darum finde ich die Jakob-Reihe eine wirklich gute Idee.

Fazit:
Ein Buch in dem Connis Bruder Jakob im Vordergrund steht. Er freut und bereitet sich auf Weihnachten vor und feiert schließlich mit seiner ganzen Familie das Fest. Die Stimmung wird toll transporiert und auch die Klappen und das drehbare Rad sind richtig klasse.


Keine Kommentare:

Kommentar posten

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung (https://buecherohneende.blogspot.de/p/datenschutz.html) und in der Datenschutzerklärung von Google (https://policies.google.com/privacy?hl=de).