Sonntag, 25. August 2019

[Challenge] Carlsen-Challenge Sonderaufgabe August



Für die Carlsen-Challenge gibt es in diesem Monat eine Sonderaufgabe. Und zwar soll man ein Teil seines Lieblings-Fandoms werden. Ich habe mir kurz überlegt ob ich die Luna-Chroniken nehme. Leider ist das Lesen dieser Bücher schon eine ganze Weile her und so habe ich viele Dinge auch schon wieder vergessen, obwohl ich die Reihe sehr geliebt habe. Deswegen entscheide ich mich für meinen All-Time-Favourite "Harry Potter".


Es ist noch früh am Morgen. Ich liege im Bett und schaue die Decke an. Mein Gefühl sagt mir, dass heute etwas besonderes passieren wird und doch kann ich mich nicht dazu bewegen aufzustehen. Ich döse noch einmal weg, bis ich plötzlich vom Klingeln der Haustüre aufgeweckt werde. Wer kann das sein, so früh am Samstagmorgen?

Eilig werfe ich mir meinen Bademantel über, um nicht in meinem Schlafanzug - der lediglich aus einem Harry Potter - T-shirt besteht - zur Tür gehen zu müssen. Dann haste ich die Treppe runter und reiße die Türe auf. Vor mir steht unsere etwas unfreundliche Postbotin und drückt mir mit mürrischem Gesichtsausdruck einen Brief in die Hand. "Hier für Sie, Einschreiben, bitte unterschreiben Sie hier". Kaum habe ich meine Unterschrift auf ihr Tablet gesetzt ist sie auch schon wieder weg. Ich schüttle noch kurz den Kopf über ihre ruppige Art, bis mein Blick auf den Brief in meiner Hand fällt. Meine Augen weiten sich vor Überraschung. Dieses Siegel kenne ich doch irgendwoher. Das ist unmöglich. Ich bin mir sicher, dass sich jemand einen Scherz mit mir erlaubt.



Trotzdem öffne ich den Brief und finde wie erwartet einen Brief von Hogwarts darin, der mir einlädt zur Schule für Hexerei und Zauberei. Einen Moment bin ich fassunglos. Dann breche ich in herzhaftes Lachen aus. Welche Werbemaßnahme, welcher Verlag steckt da wohl dahinter. Eigentlich klar und so mache ich mich auf den Weg an mein Handy um zu schauen, ob noch jemand diesen merkwürdigen Brief bekommen hat. Als ich nichts entdecke bin ich etwas enttäuscht und bin mir nun endgültig sicher einem Scherz zum Opfer gefallen zu sein.

Bis zum Nachmittag habe ich den Brief wieder vergessen, bis es plötzlich laut an meine Tür klopft. Als ich öffne muss ich vor Schreck laut nach Luft schnappen. Denn vor mir steht kein geringerer als Hagrid. "Komm mit, wir gehen einkaufen" sagt er nur und ehe ich richtig gucken kann, hat er mich gepackt und auf ein sehr merkwürdig aussehendes Motorrad verfrachtet. Ich bin mir nicht sicher, ob ich diese Fahrt überleben werde, bis ich merke, dass wir gar nicht fahren sondern fliegen. Nun glaube ich endgütltig dass ich träume.

Einige Zeit später landen wir in einer Straße, die mir sehr bekannt vorkommt. Wir gehen durch eine Kneipe und durch eine Hintertür. Dann stehen wir vor einer Mauer, von der ich schon so oft in kuscheligen Stunden auf dem Sofa gelesen habe. Hagrid zückt seinen Regenschirm und ehe ich es mich versehen kann, stehen wir in der Winkelgasse. Ich bin völlig perplex und weiß gar nicht, wohin ich zuerst schauen soll.

Unser erster Weg führt uns zu Gringotts der Zaubererbank, denn natürlich kann ich hier nicht mit Euros bezahlen. Woher das Konto dort kommt, ist mir schleierhaft, doch Hagrid geht wie selbstverständlich an den Schalter und verlangt zu meinem Schließfach gebracht zu werden. Ich kann meinen Blick gar nicht von dem kleinen Kerl hinter dem Schalter wenden, bis Hagrid mich flüsternd darauf aufmerksam macht, dass ich das besser lassen sollte.



Einige Minuten später halte ich einen ganzen Sack voller Geldstücke in der Hand und bin bestens gerüstet für meinen Einkauf. Als Hagrid mich nach meiner Einkaufsliste fragt bin ich etwas überrascht, denn ich habe keine. Doch dann fällt mir ein, dass bei dem Brief noch eine zweite Seite dabei gewesen ist, das muss dann wohl genau diese Liste gewesen sein. Peinlich berührt, erkläre ich Hagrid, dass ich diese Zuhause vergessen habe, doch er zuckt nur mit den Schultern und meint, dass er eh auswendig weiß, was ich alles brauche.

Und so laufe ich ihm mit offenem Mund hinterher und betrete einen Laden nach dem nächsten. Ein Kessel, ein Umhang, die Schulbücher und auch eine kleine Eule wandern auf meine Arme, die immer voller werden, während mein Sack mit Geld immer leerer wird. Und dann wartet der absolute Höhepunkt auf mich. Ich darf mir einen Zauberstab aussuchen gehen, wobei dieser wohl eher mich aussuchen wird, wenn man der Geschichte glauben schenken darf.

Wir betreten den Laden von Mister Ollivander und es dauert nicht lange, bis dieser mir einen Zauberstab in die Hand drückt. Doch wie ich es schon von Harry kenne, scheint dieser nicht passend für mich zu sein, denn zwei Bücher in meiner Nähe fangen Feuer. Sofort entreißt mir Ollivander den Zauberstab und drückt mir den nächsten in die Hand. Dieser scheint der richtige zu sein, denn eine wohlige Wärme und ein angenehmes Kribbeln durchlaufen meinen Körper, während der Zauberstab zu leuchten beginnt. Ich bezahle und Hagrid und ich verlassen den Laden.



Als ich ihn frage, was wir nun machen, sagt er zu mir, dass wir uns jetzt auf ein Butterbier mit Hermine, Ron und Harry treffen. Mir fallen fast die Augen aus dem Kopf und als die drei dann wirklich vor mir stehen, muss ich mich zwicken, damit ich mir sicher bin, dass ich nicht träume.Wir haben einen wunderbaren gemeinsamen Nachmittag, ich erfahre viele Dinge, die ich noch nicht wusste und freue mich immer mehr auf meine Zeit in Hogwarts.

Als der Abschied gekommen ist, bin ich richtig traurig, doch ich freue mich schon darauf die drei wieder zu sehen. Denn Hagrid erzählt mir noch, dass mein Zug nach Hogwarts schon in einer Woche geht. Die Zeit bis dahin kann ich kaum abwarten und so beschäftige ich mich die restlichen Tage mit meinen Schulbüchern, denn ich merke ganz deutlich:


Kommentare:

  1. Huhu Caro, sehr genialer Beitrag <3 Das freut mich, dass du offensichtlich Spaß an der Sonderaufgabe hattest und sie so toll umgesetzt hast.
    Liebe Grüße, Kerstin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Kerstin,

      ja die Aufgabe war wirklich cool und ist irgendwie ganz einfach gewesen, als ich einmal losgelegt habe mit dem Schreiben. Danke dir :)
      Liebe Grüße
      Caro

      Löschen

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung (https://buecherohneende.blogspot.de/p/datenschutz.html) und in der Datenschutzerklärung von Google (https://policies.google.com/privacy?hl=de).