Freitag, 19. Oktober 2018

Rezension "Belle et la magie - Hexenzorn"

Titel: Belle et la magie - Hexenzorn
Autor: Valentina Fast
VerlagCarlsen
Seitenzahl: 480
ISBN:  978-3-646-60266-1
Einbindungsart: Taschenbuch / ebook
Preis: 12,99 € / 3,99 €
Alter: ab 14
Band: 2/ 2

!Achtung! Diese Rezension enthält Spoiler für alle, die den ersten Band nicht kennen! 

(c)  Impress
Zum Inhalt:
Isabelle wurde aus ihrer Heimat verstoßen - von ihrer eigenen Mutter. Nun bleibt ihr nichts anderes übrig, als Zuflucht bei den größten Feinden ihrer Mutter zu suchen. Mit Hilfe von Gaston und seinen Freunden sucht sie sich den Weg durch den magischen Wald und begegnet dabei nicht nur einer Gefahr. Für Isabelle steht so vieles auf dem Spiel, zu viel hat sie bereits verloren. Ihre Mutter, ihre beste Freundin, ihren besten Freund. Und doch ist da auch Liebe in der Luft und Isabell hat plötzlich Gefühle von denen sie nicht sicher ist, ob diese erwidert werden. Als dann ihre Mutter und ihr Vater eine gefährliche Allianz bilden, gerät der magische Wald in große Gefahr.

Meine Meinung:
Nachdem ich den ersten Teil der Hexenreihe rund um die Hexenprinzessin Isabelle echt toll fand, war ich ganz gespannt auf diesen zweiten Teil und unglaublich froh, dass ich nach dem ersten Band nahtlos weiterlesen konnte, da ich den zweiten Band ebenfalls schon auf meinem Reader hatte.

Der Schreibstil von Valentina Fast ist wie gewohnt einfach nur toll zu lesen. Sie schreibt spannend, bildgewaltig und so real, dass es einfach nur eine Freude ist ihrer Geschichte und ihren Protagonisten zu folgen. Der magische Wald ist so unglaublich gut beschrieben, die magischen Bewohner konnte ich mir so gut vorstellen, dass ich fast das Gefühl hatte, ich hätte den Film zum Buch gesehen.

Die Geschichte nahm im Vergleich zum ersten Teil sogar noch an Spannung zu. Die Gefahren die Isabelle und ihren Freunden im magischen Wald begegnen sind nicht ohne und dabei ist das noch gar nicht die größte Gefahr, der sie sich stellen muss. Diese geht nämlich von ihren eigenen Eltern aus, was in einem alles umfassenden spannenden Kampf mündet, der mich geprägt von Brutalität und Verlusten kaum losgelassen hat.

Die Liebesgeschichte nimmt in diesem Band ebenfalls an Fahrt auf. Lange Zeit ist sie so, wie im vorherigen Teil nur unterschwellig zu spüren, doch wird sie mit der Zeit immer präsenter und nach einer Weile begann ich mir nichts mehr zu wünschen, als dass diese gut ausgehen wird.

Als Isabelle an ihrem Ziel ankommt, geht sie dort zunächst mal zur Schule und ihr Leben verläuft relativ unspektakulär. Dies ändert sich jedoch recht schnell, denn jemand scheint ihr schaden zu wollen, unterschwellig brodelt etwas. Schneller, als man als Leser gucken kann, gerät Isabelle in große Gefahr. Ich muss sagen, dass ich einige Dinge schon geahnt habe, bevor sie aufgelöst wurden, andere waren jedoch sehr überraschend und erfrischend für mich.

Das Ende ist rundum gelungen, trotzdem bin ich traurig, dass es sich hierbei nur um eine zweiteilige Reihe handelt. Gerne hätte ich Isabelle und ihre Freunde noch länger in ihrer Welt begleitet und war traurig, dass ich mich schon so schnell wieder von ihnen verabschieden musste.

Fazit:
Ein gelungener zweiter Band und gleichzeitig Reihenabschluss, der alles hat, was man sich wünschen kann. Spannung, Liebe, tolle und authenische Protagonisten und eine Welt, die so facettenreich ist, dass ich sie gerne verfilmt sehen würde.


Keine Kommentare:

Kommentar posten

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung (https://buecherohneende.blogspot.de/p/datenschutz.html) und in der Datenschutzerklärung von Google (https://policies.google.com/privacy?hl=de).