Samstag, 27. Oktober 2018

[Sonderaktion] Hogwarts ruft


Hallo ihr Lieben,
heute habe ich einen weiteren Beitrag für die Carlsen-Challenge für euch. Und zwar einen Sonderbeitrag. Hier geht es um das Thema "Hogwarts ruft".

Nachdem folgender Brief bei mir reingeflattert ist, werde ich euch nun erzählen, was mir so alles in Hogwarts passiert ist.



Nun seid ihr schon über 3 Wochen auf dem Schulgelände unterwegs. Habt die ersten Unterrichtsstunden hinter euch gebracht, eure Lehrer kennen gelernt...

Daher möchten wir folgendes von euch wissen: Wie habt ihr die ersten Schultage erlebt? Was habt ihr erlebt?

Schreibt uns für die Carlsen Challenge einen Erlebnisbericht aus der Ich-Perspektive, in dem ihr beschreibt, wie ihr den Brief aus Hogwarts bekommt und wie ihr die ersten Tage an der Schule erlebt habt! In welches Haus seid ihr gekommen? Welche Schulfächer habt ihr?
Eurer Kreativität sind keine Grenzen gesetzt! | 10 Punkte

Und los gehts:

Ich liege wach in meinem Bett und kann nicht schlafen. Drei Wochen bin ich nun schon in Hogwarts, doch ich erinnere mich noch genau, wie ich überhaupt davon erfahren habe, dass ich nach Hogwarts komme. Ich eine Hexe? Wer hätte das gedacht. Von Hogwarts hatte ich natürlich schon viel gehört, aber dass ich selbst einmal dort hingehen dürfte blieb lange ein Traum.

Als ich den Brief erhielt saß ich total ahnungslos beim Frühstück. Als ich zum Fenster raus schaute, sah ich eine Eule auf der Fensterbank sitzen und wunderte mich wie zutraulich dieses Tier ist. Als sie dann noch begann mit dem Schnabel gegen das Fenster zu klopfen war ich vollends verwundert. Und so ging ich zum Fenster und öffnete ihr. Dabei bemerkte ich eine kleine Rolle, die an ihrem Fuß festgebunden war. Auffordernd streckte sie mir ihr Bein hin und ich nahm die Rolle an mich. Als ich die Rolle öffnete musste ich mich setzen, so wacklige Knie bekam ich beim Lesen. Leider war niemand anwesend mit dem ich meine Freude teilen konnte, doch mir liefen tatsächlich die Tränen über das Gesicht. Ich - eine Hexe, ich - angenommen in Hogwarts. Ein Traum ging in Erfüllung.

Nun liege ich hier in meinem Schlafsaal der Gryffindors. Ich bin so froh, dass ich kein Slytherin geworden bin. Ähnlich wie Harry war das meine größte Panik. Denn mal ehrlich, obwohl einer der größten und mutigsten Zauberer aller Zeiten - Snape - ein Slytherin war, so hat dieses Haus doch auch viele schwarze und schlechte Magier hervorgebracht. Und irgendwie konnte ich dieses Vorurteil nicht loswerden. Und so war ich dankbar dass ich ein Gryffindor geworden bin.

Als ich das erste mal den Gemeinschaftsraum der Gryffindors - meinen Gemeinschaftsraum - betrat fiel mir sofort der Hauspokal und der Quidditchpokal ins Auge. Zudem hing daneben ein bewegtes Bild von Harry Potter, sodass ich tatsächlich das Gefühl hatte ihm selbst gegenüber zu stehen. Was würde ich dafür geben ihm mal persönlich die Hand zu schütteln, doch als viel beschäftigter Auror hat er dafür natürlich keine Zeit.

Allerdings habe ich gestern erfahren, dass er Hogwarts recht bald einen Besuch abstatten und eine Unterrichtsstunde in Verteidigung gegen die dunklen Künste übernehmen wird. Darauf freue ich mich schon sehr. Denn auch wenn Voldemort besiegt ist, so gibt es trotzdem noch schwarze Magier da draußen, die besiegt werden müssen, gegen die wir uns verteidigen müssen. Ich habe schnell gemerkt wie viel Spaß dieses Unterrichtsfach zudem bringt und es ist neben den Flugstunden zu meinem Lieblingsfach geworden. Etwas langweilig finde ich dafür die Geschichte der Zauberei, auch wenn die neuere Geschichte rund um die Geschehnisse von Harrys Kampf gegen Voldemort natürlich eine gewisse Spannung haben.

Die ersten Tage verbrachte ich neben dem neuen Unterricht damit, Hogwarts zu erkunden und die Orte zu besuchen, die mir schon so bekannt warten. Ich genoss das leckere Essen in der großen Halle und freundete mich mit den Hausgeistern an. Ich lernte alles über Quidditch und war fasziniert davon, wie schön Hogwarts nach Harrys alles entscheidenden Kampf wieder hergerichtet war. 

Freunde habe ich hier auch recht schnell gefunden, denn in Gryffindor sind wir eine super Einheit, die loyal zusammenhält. Die Potters und Weasleys sind ebenfalls gute Freunde von mir geworden, auch wenn es sie nervt immer auf ihre berühmten Verwandten angesprochen zu werden. Morgen werden wir gemeinsam ein Quidditchspiel unseres Hauses gegen Rawenclaw besuchen und ich bin schon sehr aufgeregt, denn es wird mein erstes sein.

Hier in Hogwarts kann man wirklich viel erleben. Ich freue mich schon auf den Besuch bei Hagrid in seiner wunderbaren Hütte. Hoffentlich hat er keine Kekse gebacken, das ging wohl bisher immer schief, wie ich aus Erzählungen weiß. Das Jahr verspricht auf jeden Fall aufregend und spannend zu werden und ich bin immer noch sehr dankbar, dass dieser Traum in Erfüllung ging.

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung (https://buecherohneende.blogspot.de/p/datenschutz.html) und in der Datenschutzerklärung von Google (https://policies.google.com/privacy?hl=de).