Donnerstag, 7. Juni 2018

Rezension "Als die Bücher flüstern lernten"

Titel: Als die Bücher flüstern lernten (Die Geschichtenspringer 1)
Autor: Felicitas Brandt
Verlag: Carlsen
ISBN: 978-3-646-60259-3  
Seitenzahl: 288
Einbindungsart: ebook
Preis: 3,99 €
Alter: ab 14

(c) Impress
Zum Inhalt:
Hope ist ein Waisenkind und lebt in einem Baumhaus im Wald. Da sie schon recht früh alles verloren hat, was ihr etwas bedeutete, musste sie ebenso früh lernen für sich alleine zu sorgen. Als sie bei einem Einbruch von dem jungen Sam erwischt wird, ändert sich ihre Welt auf einen Schlag. Nichts ist mehr so wie es zuvor war und plötzlich finden sich Sam und Hope in einem Buch wieder und in größter Gefahr. Alles was zuvor Fiktion war, scheint nun wahr zu werden.

Meine Meinung:
Vom Setting her erinnert die Geschichte etwas an "Tintenherz". Ich war gespannt, was mich erwarten würde und legte voller Begeisterung los.

Der Beginn gefiel mir auch gleich richtig gut. Ich kam super in die Geschichte rein, war gefesselt und konnte kaum mit lesen aufhören. Kam ich mal nicht zum Lesen, dachte ich an die Geschichte und konnte es kaum erwarten, bis ich wieder Zeit hatte mich meinem Buch zu widmen.

Doch als Sam und Hope sich dann in der Geschichte des Buches befinden und vor den Rittern der Tafelrunde stehen, ließ die Spannung merklich nach. Ich musste mich stellenweise leider echt zwingen weiter zu lesen, da ich plötzlich so gar nicht mehr gefesselt war. Ich konnte mir das zunächst gar nicht wirklich erklären, warum das der Fall war, gefiel mir der Beginn doch so gut. Also konnte es nicht an den Personen liegen oder am Schreibstil. Ich merkte dann schnell dass ich mit der Welt, in der sich die beiden befanden nichts anfangen konnte. Sie fesselte mich nicht, bot nichts überraschend neues, was ich etwas enttäuschend fand.

Ich fand das Geschehen recht vorhersehbar und wusste meistens was passieren wird. Auch als die beiden wieder in der echten Welt zurück waren fand ich nicht mehr richtig in die Geschichte zurück. Mich erreichte die Geschichte nicht mehr und auch die Lust am Lesen kam nicht wieder.

Was mich noch etwas an der Geschichte hielt, war die Anziehung die zwischen Sam und Hope herrschte. Ich wartete darauf, dass die Liebesgeschichte ausgebaut wurde und die beiden sich näher kommen. Dies dauerte jedoch seine Zeit und als einziger fesselnder Punkt, ist das leider ein bisschen wenig.

Ich habe beschlossen dem zweiten Band noch eine Chance zu geben, da ich trotz allem wissen möchte, wie das alles weitergeht und welch geheimnisvolle Vergangenheit Hope hat. Zudem bin ich gespannt, in welche Geschichten die beiden noch reisen werden, vielleicht überzeugen mich diese Welten dann mehr.

Fazit:
Eine Geschichte, die zwar von der Grundidee recht gut ist, mich aber trotzdem nicht so richtig überzeugen konnte. Nach einem fesselnden Beginn ließ die Spannung merklich nach und die Geschichte konnte mich nicht mehr richtig erreichen.

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung (https://buecherohneende.blogspot.de/p/datenschutz.html) und in der Datenschutzerklärung von Google (https://policies.google.com/privacy?hl=de).