Mittwoch, 6. Juni 2018

Rezension "Spark - Die Elite"

Titel: Spark - Die Elite
Autor: Vivien Summer
Verlag: Impress
ISBN: 978-3-646-60337-8  
Seitenzahl: 328
Einbindungsart: ebook
Preis: 3,99 €
Alter: ab 14
Band: 1 / 4

(c) Impress
Zum Inhalt:
Malia möchte eines auf keinen Fall - zur High Society gehören. Als genau dies Eintritt ist sie am Boden zerstört. Die Genbehandlung war bei ihr erfolgreich, sie gehört nun zur Elite des Landes und wird zur Soldatin ausgebildet. Malia weiß nun, dass sie ein übernatürliches Element in sich trägt und lernen muss damit umzugehen. Dabei soll ihr ausgerechnet Chris helfen. Chris, der arrogante Schönling, der ständig ein neues Mädchen an seiner Seite hat, in den Malia jedoch schon seit Ewigkeiten verliebt ist. Dass das nicht gut gehen kann, wird recht schnell klar, denn zwischen den beiden besteht eine fast magische Anziehungskraft. Als sich dann auch noch die Angriffe auf Malias Heimat häufen, ist es mit der Ruhe endgültig vorbei.

Meine Meinung:
Ich weiß gar nicht wieso dieses Buch so lange auf meinem SUB gelegen ist. Denn es ist einfach große klasse! Wahrscheinlich habe ich mich von dem übernatürlichen Element etwas abschrecken lassen, da ich manchmal etwas Abstand von Fantasy brauche. Doch hier stört das überhaupt nicht, denn es handelt sich trotz allem eher um eine Dystopie bzw. um Science Fiction.

In dieser Welt in der Zukunft werden Kinder einer Behandlung unterzogen, die dazu führen soll dass sie eines der Elemten als ihr eigenes ausbilden. Feuer, Erde, Wasser oder Luft. Bei einigen ist diese Behandlung erfolgreich, bei den anderen nicht. Bei Malia ist diese erfolgreich, auch wenn sie sich das nie im Leben gewünscht hat. Doch nun ist es so und Malia wird im Kampf und ihrem Element ausgebildet. Ich fand es faszinierend die dort herrschenden Verhältnisse zu beobachten und Malia zu ihrem Training zu begleiten.

Sowohl Malia als auch Chris sind sehr charakterstarke und facettenreiche Persönlichkeiten. Die Autorin hat diese beiden Personen extrem gut durchdacht und sie einzigartig gemacht. Malias Abneigung gegen das Training umgibt ihre ganze Person. Chris hingegen ist ein fast schon ausgebildeter Soldat, den eine ganz merkwürdige Aura umgibt. Irgendetwas scheint er zu verbergen, doch bis zum Schluss kommt nicht wirklich heraus, was genau. Auch die Anziehung die ohne Zweifel zwischen den beiden herrscht ist faszinierend zu beobachten. Ich konnte mich kaum entscheiden, ob ich mir nun wünsche, dass die beiden ein Paar werden oder nicht. Denn Chris ist so oft unausstehlich, dass ich ihn nicht wirklich mochte.

Die Handlung selbst ist total spannend. Immer wieder unterbrechen mysteriöse Angriffe das Geschehen, bei denen ich mich jedes Mal fragte, was da wohl dahinter stecken mag. Vivien Summer schaffte es, mich komplett an das Buch zu fesseln, denn sie hat zu ihren tollen Ideen auch noch einen Schreibstil, den ich wahnsinnig gerne mag.

Bei diesem Buch handelt es sich um einen ersten von vier Teilen und dies merkt man auch. Dies soll nun aber gar keine Wertung in jeglicher Hinsicht darstellen, sondern lediglich eine Feststellung sein. Es bleiben Fragen offen und so viel Potential für die weiteren Bände, dass ich mich schon extrem darauf freue. Zwar bleibt das Ende dadurch natürlich auch offen, doch gibt es keinen richtig fiesen Cliffhanger, was ich sehr angenehm finde.

Fazi:
Ein richtig, richtig, richtig guter erster Teil einer Reihe, der mich gleichermaßen gefesselt, fasziniert und unterhalten hat. Ich liebe diese Geschichte und freue mich schon auf die Folgebände.

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung (https://buecherohneende.blogspot.de/p/datenschutz.html) und in der Datenschutzerklärung von Google (https://policies.google.com/privacy?hl=de).