Samstag, 22. Dezember 2018

Rezension "#bandstorys - bitter beats"

Titel: #bandstorys - bitterbeats
Autor: Ina Taus
Verlag: Carlsen 
Seitenzahl: 343
ISBN: 978-3-646-60288-3
Einbindungsart: ebook
Preis: 3,99 €
Alter: ab 14

(c) Carlsen
Zum Inhalt:
Anna hat eine große Liebe. Doch von der darf niemand wissen, denn es handelt sich um ihren Adoptivbruder. Als dieser bei einem Autounfall ums Leben kommt hört Annas Welt sich auf zu drehen. Ihre Band ist ihr egal, ihr Leben ist ihr egal. Und so liegt sie meistens im Bett, nichts und niemand kann sie erreichen. Als sie durch einen Zufall Max begegnet, keimt zum ersten Mal so etwas wie Gefühle in ihr auf. Doch das darf nicht sein, außerdem wird sie Max eh nie wiedersehen. Dieser ist ihr jedoch näher als sie denkt und als sie sich wieder begegnen verändert sich Annas Leben auf einen Schlag.


Meine Meinung:

Dieses ebook lag wirklich sehr lange unbeachtet auf meinem Reader. Jetzt nach dem Lesen kann ich sagen, dass dies absolut zu Unrecht so war, denn dieses Buch ist einfach nur richtig super. Ich frage mich auch gerade, während ich die Rezension tippe, wieso ich nicht schon längst zu Band 2 & 3 gegriffen habe. Das muss ich später gleich mal nachholen.

Es kann durchaus sein, dass mich die recht schwere Thematik zu Beginn etwas abgeschreckt hat. Eine nahestehende Person zu verlieren? Kenn ich. Kenn ich aus dem wahren Leben und oft fällt es mir darum schwer, so etwas auch noch in einer Geschichte zu lesen. Allerdings bin ich sehr froh, dass ich dem Buch trotzdem eine Chance gegeben habe, denn wenn man den traurigen Anfang gelesen hat, so kommt man schnell in einen Bereich, der voller Hoffnung und nach einer Weile auch wieder voller Lebensfreude ist.

Dieses Buch hat nämlich alles, was eine gute Geschichte braucht. Sie beginnt zwar sehr traurig, doch als Leser erlebt man hautnah mit, wie Anna beginnt sich aus ihrem tiefen Loch zu sehen und wie Max seinen Teil dazu beiträgt. Ich dachte ja, ich wüsste, was mich erwartet, doch die Autorin schaffte es nicht nur einmal, mich total zu überraschen und mit Geheimnissen und neuen Begebenheiten um die Ecke zu kommen, mit denen ich so nie gerechnet hätte.

Auch ihre Charaktere hat Ina Taus wirklich toll gemacht. Ich mochte Anna von Beginn an sehr und fühlte mich ihr aufgrund ähnlichen Schicksals doch sehr nah. Ich habe zwar nicht meinen Freund, sondern meine Mutter verloren, doch irgendwie ist es ja auch eine große Liebe, die nicht mehr bei mir ist. Annas Vergraben in ihrem Bett konnte ich so gut nachvollziehen. Ina Taus trifft hier genau den richtigen Ton, nicht zu viel und nicht zu wenig um Annas Situation glaubwürdig erscheinen zu lassen.

Auch ihre Bandmitglieder und Max mochte ich wirklich gerne und ich hoffe sehr, dass man in den weiteren Bänden noch mehr über die restliche Band erfährt. Denn die Hauptrollen liegen definitiv bei Max und Anna.

Und natürlich ist dieses Buch trotz aller Tragik eine Liebesgeschichte. Und zwar nicht nur eine Liebesgeschichte, sondern eine wunderschöne Liebesgeschichte. Ich mag Liebesgeschichten gerne, wenn sie nicht zu platt oder aber auch zu kitschig sind. Taus trifft auch hier genau den richtigen Ton, genau die richtige Mischung, die mich absolut überzeugt hat, da sie sehr glaubwürdig ist.
Und auch mit dem Ende macht Taus alles richtig. Es ist nicht kitschig, trägt aber genau die perfekte Portion Hoffnung und Romantik in sich.


Fazit:
Eine tolle Liebesgeschichte, die mit allem punkten kann. Sei es, die glaubwürdigen Charaktere, die perfekte Mischung an Tragik und Romantik oder aber der tolle Schreibstil der Autorin.

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung (https://buecherohneende.blogspot.de/p/datenschutz.html) und in der Datenschutzerklärung von Google (https://policies.google.com/privacy?hl=de).