Samstag, 29. Dezember 2018

Rezension "Die Schule der magischen Tiere - Voll verknallt"

Titel:  Die Schule der magischen Tiere - Voll verknallt
Autor: Margit Auer
Verlag: Carlsen 
Seitenzahl: 224
ISBN: 978-3-551-65278-2
Einbindungsart: Hardcover / ebook
Preis: 12,00 € / 6,99 €
Alter: ab 8

(c) Carlsen
Zum Inhalt & Meine Meinung:
Heute habe ich den letzten Band der "Schule der magischen Tiere" für euch, den ich dieses Jahr gelesen habe. Die restlichen Bände werde ich sicherlich im Laufe des nächsten Jahres lesen, aber ich merke gerade schon auch, dass ich ein bisschen eine Pause brauche.

Denn so gut die Bücher sind und so viel Spaß sie auch machen, so gibt es doch auch viele Wiederholungen, wenn man die Bände alle hintereinander liest. In meinem Kopf entsteht dann so ein Mischmasch und ich vermische die Bücher miteinander und weiß gar nicht mehr was in den einzelnen Geschichten genau passiert ist. Da es eben auch die vielen Wiederholungen gibt, sprich es wird immer berichtet, wer im letzten Band ein magisches Tier bekommen hat und welches und wie das eigentlich mit den magischen Tieren funktioniert, das man als Erwachsener doch schnell auch etwas Langeweile verspürt.

Ich finde es ja gut, dass mit diesem Band endlich auch etwas Liebe ins Spiel kommt. Wobei das die ganze Zeit schon etwas unterschwellig der Fall war, da Ida schon immer etwas in ihren Klassenkameraden verknallt ist. Hier wird es jedoch alles etwas konkreter, da es einen Schulball gibt. Und wie soll es auch hier nicht anders sein, gehen sofort die Diskussionen los, welcher Junge mit welchem Mädchen auf den Ball geht und man merkt schnell wer wen ganz besonders mag.

Natürlich gibt es auch wieder neue magische Tiere, die von Mr. Morison an die Kinder übergeben werden und trotz der Aufregung rund um den Schulball vergessen die Kinder natürlich nicht daran zu denken und sind schon in großer Erwartung, wer wohl welches Tier bekommen wird.

Margit Auer punktet mit gewohnt kreativen und lustigen Ideen, mit starken Charaktere und natürlich mit der ganzen Liebe, die in der Luft schwebt. Allerdings merkte ich eben, wie oben schon erwähnt, dass es etwas zu viel war, einige Bände am Stück zu lesen. Ich denke, dass es für 8-jährige Kinder genau richtig so ist. So wird aufgefrischt, was sie im letzten Band gelesen haben, denn Kinder vergessen dann doch mal schnell auch und es stört sie gar nicht wenn Dinge öfters wiederholt werden. Viel mehr brauchen sie das sogar.

So kann ich meine Aussage aus den letzten Rezensionen hier nur wiederholen. Margit Auer hat mit "Die Schule der magischen Tiere" eine tolle Buchreihe für Leseanfänger geschaffen. Die Charaktere sind genauso gemacht, dass sich die Kinder mit ihnen identifizieren können und die magischen Haustiere nehmen den Wunsch von so gut wie jedem Kind nach einem Haustier auf. Die Reihe ist so liebevoll und kreativ gemacht, dass ich sie absolut empfehlen kann. Denn auch das Thema Verliebtsein, welches hier besonders aufgeriffen wird, wird ja immer mehr Thema, wenn die Kinder älter werden.

Fazit:
Ein weitere amüsanter und dieses Mal sogar etwas romantischer Band aus der Schule der magischen Tiere, der mir wieder mal sehr gut gefallen hat. 


Keine Kommentare:

Kommentar posten

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung (https://buecherohneende.blogspot.de/p/datenschutz.html) und in der Datenschutzerklärung von Google (https://policies.google.com/privacy?hl=de).