Samstag, 29. Dezember 2018

Rezension "Ich bin der kleine Mutiger"

Titel:  Ich bin der kleine Mutiger
Autor: Günther Jakobs
Verlag: Carlsen 
Seitenzahl: 32
ISBN: 978-3-551-51888-0
Einbindungsart: Hardcover
Preis: 12,99 €
Alter: ab 4

(c) Carlsen
Zum Inhalt und Meine Meinung:
Heute habe ich noch ein Bilderbuch für euch. Als ich den Titel las und das Cover gesehen habe, dachte ich eigentlich dass das bestimmt ein total tolles Bilderbuch ist. Leider wurde ich ziemlich enttäuscht, da mir das Buch gar nicht gefallen hat und ich auch nicht so genau weiß, was das für eine Aussage hat.

Da ich meiner Tochter gerne vorlese, haben wir natürlich auch viele Bilderbücher und ich kaufe auch gerne neue. So wanderte auch "Ich bin der kleine Mutiger" eines Tages in unser Regal. Ich erwartete eine Geschichte über Mut, die Kindern vielleicht auch Mut macht und ihnen zeigt, dass es sich lohnt mutig zu sein.

Ich nehme an, dass die Geschichte auch irgendwie diese Botschaft transportiert, doch muss ich zugeben, dass ich diese dann nicht verstanden habe. Für mich war die Geschichte beim ersten Mal vorlesen total komisch und wurde leider auch beim zweiten Mal nicht besser.

Das Buch erzählt von einem Jungen, der am Abend bevor er schläft beschließt, dass er am nächsten Tag als Tiger aufwachen will. Und das passiert auch. Als Leser begleitet man ihn in die Schule und bekommt mit, wie alle Angst vor ihm haben. Hä? Ich weiß überhaupt nicht, was da Buch mir oder meiner Tochter damit sagen will und fand das einfach nur sehr merkwürdig.

Auch die Perspektive aus der erzählt wird, finde ich ganz komisch. Das Buch ist in der Ich-Perspektive geschrieben, was ich grundsätzlich sowieso nicht so gerne mag und hier gefällt es mir leider auch gar nicht und macht die Geschichte noch komischer.

Die Bilder finde ich ganz nett und auch die Menge an Text hält sich in Grenzen, sodass es sich schon gut zum Vorlesen eignet, aber ich muss zugeben, dass ich gar keine Lust habe das Buch nochmal vorzulesen, da ich die Geschichte einfach nicht gut finde. Am Ende des Buches beschließt der Junge, dass er am nächsten Tag als Elefant aufwachen will und das passiert dann auch. Ich weiß nicht, ob das auf die Fantasy oder die Kreativität von Kindern anspielen soll und schäme mich fast ein bisschen, dass ich die Geschichte nicht verstanden habe, aber das Buch wird sicherlich recht tief in unser Regal wandern und leider nicht sehr häufig vorgelesen werden wird.

Fazit:
Ein Bilderbuch, das mir leider gar nicht gefallen hat. Die Bilder sind zwar ganz nett, aber die Handlung und die Botschaft dahinter verstehe ich überhaupt nicht und gefällt mir auch nicht. 

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung (https://buecherohneende.blogspot.de/p/datenschutz.html) und in der Datenschutzerklärung von Google (https://policies.google.com/privacy?hl=de).