Sonntag, 30. Dezember 2018

Rezension "Conni macht einen Ausflug"

Titel: Conni macht einen Ausflug
Autor: Liane Schneider / Annette Steinhauer
Verlag: Carlsen
Seitenzahl: 24 
ISBN: 978-3-551-08436-1
Einbindungsart: Lesemaus
Preis: 3,99 €
Alter: ab 3

(c) Carlsen
Zum Inhalt und Meine Meinung:
Kein Tag vergeht, an dem ich nicht ein Connibuch für euch habe. Langsam jedoch geht auch unser Vorrat zu Ende und ich muss bald mal wieder neue kaufen.

Heute habe ich ein richtig schönes Connibuch aus der "Lesemaus"-Reihe für euch, das ich wirklich gerne mag und mir total Lust gemacht hat Rauszugehen. Eigentlich bin ich jemand, der gar nicht gerne Spazieren oder Wandern geht, aber nach diesem Buch finde selbst ich die Idee gar nicht mal so schlecht.

Denn der Ausflugt den Conni mit ihrer Familie macht, sieht einfach nur nach Spaß aus. Natürlich ist mir klar, dass dies nicht der Realität entspricht, ich finde es aber gut, dass den Kindern so vermittelt wird, dass in den Wald gehen nicht langweilig ist, sondern großen Spaß machen kann. Ich fand das als Kind nämlich immer sehr ätzend und ich denke, solche Geschichten helfen durchaus zu verhindern, dass Kinder da so überhaupt keine Lust drauf haben.

Conni macht gemeinsam mit ihren Eltern, ihrem Bruder, ihrem Cousin und ihren Großeltern einen Ausflug durch den Wald. Dabei picknicken sie und das unfassbare passiert. Conni verliert ihren Teddy. Spätestens an der Stelle hatte ich dann auch meine Tochter. Denn auch sie hat einen Teddy, der überalle mit hin muss. Wenn sie den mal verliert, weiß ich echt nicht was wir machen. Conni hat zum Glück einen so tollen Papa, der zurück in den Wald läuft und ihren Teddy rettet. Am Ende sind wieder alle zusammen und glücklich und Conni ist so müde, dass sie prompt im Auto auf der Heimfahrt einschläft. Na wem kommt dieses Szenario bekannt vor?

Zur Geschichte und dem Schreibstil selbst muss ich eigentlich nicht viel sagen. Ich bin froh, dass diese Geschichte von Liane Schneider ist, denn ihre Erzählungen mag ich am liebsten. Die Bilder sind auch wie gewohnt schön und langsam habe ich das Gefühl, dass ich Conni sogar noch mehr mag, als meine Tochter. 

In der Mitte des Buches befindet sich die so genannte "Mauszeit". Das ist eine kleine Mitmachzeitschrift für die Kinder. Hier können sie rätseln, malen und basteln. In diesem Fall sind es Dinge, die sich mit den Jahreszeiten beschäftigen, was ich sehr passend zur Geschichte finde, auch wenn es in dem Buch jetzt nicht explizit um die Jahreszeiten geht.

Ich muss gestehen, dass ich die "Mauszeit" bisher immer überblättert und noch nicht mit meiner Tochter gemacht habe. Denn obwohl die Geschichte selbst ab 3 Jahren ist, so finde ich die Rästel stellenweise doch noch recht schwierig für das Alter. Da muss man Dinge zuordnen und Paare finden, was für meine kleine Tochter glaube ich noch etwas schwierig ist. Aber wir werden es sicher mal ausprobieren.

Fazit: 
Eine Connigeschichte, die total viel Lust auf einen Ausflug macht. Die wunderbar erzählte Geschichte und die passenden Rätsel in der Mitte sind wie immer richtig gut gelungen. Ich glaube ich werde langsam zu einem Connifan.

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung (https://buecherohneende.blogspot.de/p/datenschutz.html) und in der Datenschutzerklärung von Google (https://policies.google.com/privacy?hl=de).