Mittwoch, 26. Dezember 2018

Rezension "Jakob übernachtet bei Oma und Opa"

Titel: Jakob übernachtet bei Oma und Opa
Autor: Sandra Grimm / Illustrationen von Peter Friedl 
Verlag: Carlsen 
Seitenzahl: 12
ISBN: 978-3-551-16874-0
Einbindungsart: Hardcover
Preis: 5,99 €
Alter: ab 18 Monaten

(c) Carlsen
Meine Meinung:
Heute habe ich eine weitere Geschichte aus der Jakob-mit-vielen-Klappen-Reihe für euch. Jakob ist der Bruder der sehr bekannten Conni. In manchen der Jakob Geschichten bekommt Conni auch eine kleine Nebenrolle. Doch hier in diesem Buch geht es tatsächlich mal nur um Jakob.

Dieser übernachtet bei Oma und Opa und wir begleiten ihn dabei. Die Geschichte beginnt damit, dass seine Mama ihn bei Oma und Opa abliefert und seine Mama ihm verspricht, am nächsten Tag wieder zu kommen und ihn abzuholen. Seine Oma zeigt ihm wo er schläft, sie essen Abendbrot (so wie es Kinder daheim nie dürften :P) und dann geht es ins Bett und es ist auch schon der nächste morgen.

Ich denke diese Geschichte hilft Kindern dabei ihre Angst vor dem Übernachten bei jemand anderem etwas abzulegen. Die Versicherung dass Mama wiederkommt, die Versicherung, dass jemand da ist, der immer auf das Kind aufpasst und dass es bei Oma und Opa vielleicht auch mal Dinge darf, die daheim nicht erlaubt sind.

Das Buch ist recht kurz und es wird alles recht schnell abgehandelt. Allerdings muss ich zugeben, dass das für das angegebene Alter genau richtig ist. Mit 18 Monaten haben Kinder noch nicht das Durchhaltevermögen und können lange und viel zuhören. Manchmal wollen sie in dem Alter sogar noch gar nicht vorgelesen bekommen, doch die Bilder bieten genug, was man entdecken kann, somit kann man auch einfach Bilder schauen.

Allerdings muss ich auch zugeben dass mir die Bilder nicht sooo gut gefallen, wie die Bilder von Conni. Ich finde die Illustrationen nicht ganz so liebevoll und "weich" gezeichnet, sondern recht hart. In ihrer Klarheit passen sie aber wieder perfekt zum angegebenen Alter.

Fazit:
Jakob übernachtet bei Oma und Opa. Dieses Buch nimmt Kindern die Sorge vor diesem neuen Erlebnis und macht Mut auch mal etwas auszuprobieren. Die Länge des Textes und die Klarheit der Bilder passen sehr gut zum angegebenen Alter, auch wenn mir die Illustrationen nicht ganz so gut gefallen, wie die der Conni-Bücher.

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung (https://buecherohneende.blogspot.de/p/datenschutz.html) und in der Datenschutzerklärung von Google (https://policies.google.com/privacy?hl=de).