Samstag, 29. Dezember 2018

Rezension "Prinzessin Annabell"

Titel: Prinzessin Annabell
Autor: Uschi Flacke / Nina Chen
Verlag: Carlsen  
Seitenzahl: 24

ISBN:978-3-646-04335-8 
Einbindungsart: Pixi
Preis: 0,99 €
Alter: ab 3

(c) Carlsen

Zum Inhalt:
Prinzessin Annabell ist alles andere als eine klassische Prinzessin. Sie ist wild, laut und wird gerne schmutzig. Zudem hätte sie gerne nichts lieber als einen Hund. Als sie zum Geburtstag keinen bekommt ist sie sehr enttäuscht, doch ihre Eltern sind von ihrem Wunsch überhaupt nicht begeistert. Schließlich gehört es sich nicht für eine Prinzessin ständig dreckig und wild zu sein. Zum Glück gibt es noch ihre Tante, die das alles gar nicht interessiert.

Meine Meinung:
Ein Buch welches von Anfang an ausstrahlt, dass es absolut für Mädchen gedacht ist. Der Titel und vor allem das Cover, welches komplett in Rosa gehalten ist, sind schon sehr aussagekräftig.
Auch der Rest vom Buch ist ziemlich bunt, was ich schon fast einen Ticken zu viel finde. Zudem finde ich die Zeichnungen nicht mehr als okay, denn für meinen Geschmack sind sie einfach zu kitschig. Meiner Tochter hingegen hat das Buch gut gefallen.

Die Geschichte selbst finde ich im Gegensatz zu den Zeichnungen auch recht nett. Annabell die unbedingt einen Hund haben möchte, durch Zufall einen im Schlosspark sieht und mit ihm durch die Gegend turnt. Dabei wird sie so schmutzig, dass ihr Vater und ihre Mutter ziemlich sauer werden. Allerdings tut ihr Vater auch etwas wenig königliches und so schlägt Annabell schlagfertig zurück, was ich sehr amüsant fand. Überhaupt musste ich bei diesem Buch sehr häufig schmunzeln und lachen.

Die Thematik passt ebenfalls sehr gut für kleine Mädchen bzw. Kinder. Viele kleine Mädchen wollen einmal Prinzessin sein, die meisten Kinder haben irgendwann den Wunsch nach einem Haustier. Und so ist Annabell ein Mädchen, mit dem sich die Kinder gut identifizieren können, denn sie ist, obwohl sie eine Prinzessin ist, herrlich bodenständig und angenehm frech.

Hier haben wir mal wieder ein Pixibuch, bei dem ich die Menge des Textes wirklich gut finde. Oft überwiegen die Bilder, mal gibt es ein bisschen mehr Text, dann wieder etwas weniger. Aber nie so viel, dass die Kinder überfordert werden oder keine Lust mehr haben zuzuhören. Das gefällt mir bei diesem Buch ganz besonders gut. Zudem eignet es sich so super als Buch für Zwischendurch.

Fazit:
Ein schönes Pixibuch, welches allerdings hauptsächlich für Mädchen geeignet ist, da die Farbe rosa überwiegt und es ansonsten auch sehr kitschig und mädchenhaft ist. Trotzdem hat mir die Erzählung gut gefallen und vor allem die Menge des Textes, ist genau richtig.









Keine Kommentare:

Kommentar posten

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung (https://buecherohneende.blogspot.de/p/datenschutz.html) und in der Datenschutzerklärung von Google (https://policies.google.com/privacy?hl=de).